«Ich habe keine Wahl»

24. April 2019 08:31; Akt: 24.04.2019 08:31 Print

Katie Price gibt ihren Sohn ins Pflegeheim

Um Sohn Harvey ein besseres Leben zu bieten, hat Katie Price eine schwere Entscheidung getroffen: Die Britin gibt den 16-Jährigen in die Obhut von Pflegepersonen.

Katie Price will ihren Sohn Harvey in ein Pflegeheim geben. Was den 16-Jährigen in der Einrichtung erwartet, siehst du im Video. (Video: Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das britische Playmate Katie Price hat sich aus Liebe zu ihrem schwerbehinderten Sohn zu einem harten Schritt entschieden. Weil sie mit der Pflege des 16-Jährigen allein überfordert ist, schickt sie Harvey nun in ein Pflegeheim.

Das erste Kind der 40-Jährigen kam mit dem Prader-Willi-Syndrom auf die Welt – der Chromosom-Defekt verursacht bei ihm eine Esssucht und Wutausbrüche. Zudem ist Harvey sehbehindert.

Geschwister haben Angst vor Harvey

In der BBC-Show «Victoria Derbyshire» verriet Price Anfang Jahr sogar, dass seine Geschwister oftmals Angst vor Harvey hätten, weil er bereits Fernseher, Fensterscheiben und elektronische Geräte zerstört habe.

«Harvey ist eine Gefahr für sich selbst. Ich habe keine Betreuer. Ich hasse es, doch er ist mein Leben», so die fünffache Mutter.

Bislang habe sie sich immer gewehrt, Harvey in die Obhut anderer zu geben. Nun musste sie die schwere Entscheidung aber treffen – zum Wohlergehen ihres Kindes. «Ich habe keine andere Wahl. Ich möchte nicht, dass er geht, aber meine Mutter und die Ärzte sagen, dass es das Beste für ihn sei», verriet Katie Price in einem Vorschau-Clip ihrer Reality-Show «My Crazy Life».

Mehr Freiheit

Es wäre egoistisch von ihr, wenn sie ihn bei sich behalten würde. Schliesslich müsse sie auch an Harvey denken und daran, dass er viel mehr Freiheit haben werde, wenn sie ihn weggebe. «In solch einer Einrichtung lässt man sich auf seine Bedürfnisse ein und kann ihm Dinge bieten, die mir nicht möglich sind», sagte Price weiter.

Was den 16-Jährigen in dem Pflegeheim erwartet, siehst du oben im Video.

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Content-Kooperation mit Prosieben/Sat 1.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TaSk am 24.04.2019 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab

    Ich finde es starck das sie denn Jungen solange bei sich hatte. Man darf Hilfe annehmen, und muss schauen das es für alle gut ist. Er geht ja nicht ganz aus Ihrem leben, sie kann Ihn besuchen und er darf sicher auch mal wider seine Familie besuchen

  • Betreuer am 24.04.2019 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ein schwerer Schritt für alle Eltern

    Ich arbeite als Betreuer in einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung. Es macht absolut Sinn für Ihren Sohn ein weitgehendes selbständiges Leben zu führen das professionell begleitet wird. Für die Eltern ist es sehr schwer manchmal los zu lassen aber auch verständlich da sie nur das Beste für ihr Kind wollen. Ich habe Menschen kennengelernt die am Anfang kaum selber Zähne putzen konnten und jetzt dies weitgehend mit Begleitung oder Anleitung selbstständig machen können. Es sind die kleinen Dinge für die es sich lohnt sich für Menschen mit Beeinträchtigung einzusetzen.

    einklappen einklappen
  • meierisli am 24.04.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    kein schoggijob für mammis

    alle kinder werden irgendwann einmal flügge. wenn das heim spezielle für ihn fördernde betreuung für die zukunft anbietet, wieso nicht? ein vollkommen selbständiges leben wird er realistischerweise nicht antreten können.. also ist dies wohl eine gute option.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sk am 24.04.2019 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Was was wer?

    Schwierig zu beurteilen... Keiner, der nicht länger so ein Kind betreut hat, kann wirklich darüber urteilen

  • Banana jody am 24.04.2019 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Besser so

    Wen sie überfordert ist, find ich das gut.

  • Banama jody am 24.04.2019 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Besser so

    Wen sie überforderz ist find ich das eine gute entscheidung. Auch befor er seinen geschwister was ungewollt antut. Das braucht mut auch wen jetz viele sagen " die hat ja genug geld um ihm alles zu bieten, hier geht es nicjt um geld sondern darum das es ihm dan besser geht.

  • Su am 24.04.2019 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Pflegeheim wohl kaum das richtige für ein 16Jährig

    Ob ein Pflegeheim mit alten Leuten das richtige für ein 16jährigen ist bezweifle ich. Sie hat j das Geld für Betreuer, Stiftungen in dessen er besser aufgehoben ist.

    • Peter Kuhn am 24.04.2019 18:15 Report Diesen Beitrag melden

      Pflegeheim nicht gleich Altersheim

      Bei einem Pflegeheim muss es sich nicht unbedingt um ein Altersheim handeln, ich bin mir sicher dass sie ihren Sohn in ein Heim für geistig Behinderte in obhut gibt.

    • Luco am 24.04.2019 18:53 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nur

      Pflegeheime sind nicht nur für ältere menschen. Sie sind für menschen die nicht mehr selber auf sich schauen können/ hilfe brauchen im täglichen leben

    einklappen einklappen
  • AnonymousSG am 24.04.2019 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ernsthaft scherzhaft

    Man v.... Auch nicht 5 Kinder her, 2-3 sollten reichen. Wir müssen alle auf das Klima schauen ;)

    • Nikkel am 24.04.2019 18:09 Report Diesen Beitrag melden

      Am Thema vorbei

      Sowas wie Äpfel und Birnen..Sollte man nicht miteinander vergleichen.

    einklappen einklappen