Shooting & Kritiken

15. Juli 2010 07:55; Akt: 15.07.2010 08:23 Print

Kylies zarte Seite

Kylie Minogue kann mit negativen Äusserungen zu ihrer Musik nicht umgehen und behauptet, Kritik würde sie «wie ein Messer schneiden».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kylie Minogue kann nicht gut mit negativer Presse umgehen. Der Popstar («All The Lovers»), dessen neues Album «Aphrodite» gerade die Charts stürmt, gesteht, dass er nicht gerne schlechte Bewertungen lese. «Es schneidet mich wie ein Messer, wenn ich schlechte Kritiken lese. Aber schlussendlich macht es keinen Unterschied, wie das Album bei der Presse ankommt - ich würde trotzdem wieder kommen», betont sie.

Die 42-jährige Australierin freut sich ausserdem, dass Lady Gaga ihren Weg in die Popszene gemacht hat, würde aber niemals versuchen, sie nachzuahmen.
«Lady Gaga ist wie ein Meteor in die Mitte der Pop-Landschaft eingeschlagen - was beeindruckend ist. Das heisst jedoch, dass wir das mit einberechnen müssen. Es würde keinen Sinn machen, sie nachzumachen und zu versuchen, sich anzupassen», so die Sängerin.

Erst vor kurzem enthüllte sie, dass sie einige Auftritte in London plant, bei denen sie ihre Lieder, die es nicht auf das neue Album «Aphrodite» geschafft haben, zum Besten geben will.
«Ich ziehe eine Art Anti-Konzert in Betracht - eine zweiwöchige Gig-Reihe in London», verriet sie zu ihren Plänen. «Ich würde all die Songs spielen, die es nicht auf das Album geschafft haben. Joni Mitchell veröffentlichte ein Album mit dem Namen 'Hits and Misses' - ich kann mich damit auch identifizieren.»

(bang)