28. April 2005 21:40; Akt: 28.04.2005 21:47 Print

Lee: «Bin stolz darauf, bei ‹Star Wars› dabei zu sein»

Im Mai wird Christopher Lee 83. Mit «Lord of the Rings» und den «Star Wars»-Episoden 1–3 hat er aufs Alter hin nochmals so richtig Gas gegeben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Christopher Lee, Sie kennen offenbar die Schweiz?
Christopher Lee: Ja, bestens: Ich lebte in den Sechzigerjahren sogar mal in der Westschweiz. Damals bin ich aber noch Ski gefahren (lacht mit tiefer, sonorer Stimme).

Haben Sie «Star Wars: Episode 3» schon gesehen?
Lee: Nein.

Bis jetzt sah ihn erst George Lucas …
… der als Geheimniskrämer gilt.

Lee: Ja, und das ist gut so. Als wir «Episode 2» in Australien drehten, versuchte man das Drehbuch via Internet zu verbreiten. Ein Skandal!

Reisen Sie noch viel umher?
Lee: Nein, nur noch selten. Insbesondere die Reisen nach Australien und Neuseeland haben mich sehr angestrengt.

Hätten Sie die Szenen nicht auch in England vor einer Blue-Screen-Wand drehen können?
Lee: Das haben wir in den Elstree Studios ja getan. Aber live und vor Ort macht es viel mehr Spass.

Sie haben weit über 200 Filme gedreht. Auf welchen sind Sie besonders stolz?
Lee: Den kennen Sie kaum: Er heisst «Jinnah». Ich drehte ihn 1997 in Pakistan.

Sie synchronisieren sich selbst auf Deutsch?
Lee: Ja, es ist aber nicht immer einfach, lippensynchron zu sprechen. Die Deutschen und Italiener geben sich diesbezüglich grosse Mühe. Ich persönlich bevorzuge die Original-Filme mit Untertiteln.

Wie beurteilen Sie Ihren «Stars Wars»-Auftritt?
Lee: Meine «Star Wars»-Rolle ist nicht besonders gross. Aber ich bin stolz darauf, mit dabei zu sein.Mohan Mani