Lindsay im «Playboy»

13. Dezember 2011 06:58; Akt: 13.12.2011 06:58 Print

Lohans vergoldete Nippel

Schon bald liegt Lindsay Lohan nackt am Kiosk. Weil Bilder vom streng geheimen Playboy-Shooting ins Netz tröpfelten, drückt Hugh Hefner auf die Tube.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Januar/Februar-Ausgabe des US-Playboys treibt Lindsay Lohan manchem Fan die Schamesröte ins Gesicht: Wie einst Marilyn Monroe räkelt sich die blasse Schönheit auf sündigrotem Samt. Doch statt im kalten Januar wärmen diese Bilder schon jetzt Männerherzen auf. Ein paar Schnappschüsse landeten im Internet – etwa auf dem Blog «idontlikeinthatway.com» – und brachten Playboy-Gründer Hugh Hefner ganz schön in die Bredouille.

Der Grossvater aller Pinup-Schönheiten soll seinem Team jetzt ganz schön Feuer unterm Hintern machen und die Zeitschrift mit der süssen LiLo ein paar Tage früher auf den Markt bringen. Schliesslich hat der Medienmogul der Schauspielerin angeblich rund 750 000 Dollar fürs Entblättern bezahlt.

Marilyn Monroe hatte da den schlechteren Deal gemacht. Sie bekam 1949 für die exakt gleiche Pose lediglich 50 Dollar. Und musste Anfang der 50er-Jahre deswegen fast um ihre Karriere fürchten. 1953 erschien das Nacktfoto erstmals als Kalenderblatt.

(bbe)