Dreister Diebstahl

07. April 2014 07:41; Akt: 07.04.2014 11:29 Print

Madonna – Luxusdessous bei Shooting geklaut

Für ein Fotoshooting posierte Superstar Madonna in teurer Designunterwäsche. Wenig später waren die Dessous verschwunden. Die New Yorker Polizei ist jetzt auf Höschen-Streife.

Bildstrecke im Grossformat »
Madonna ist ein bekennender Fan aufreizender Unterwäsche. Schliesslich trägt die 56-Jährige seit Jahren keine Hosen mehr, da muss das unten drunter natürlich gut aussehen. Doch der Diebstahl der Luxus-Dessous lässt den Superstar kalt. Hier der Beweis übrigens der Beweis, dass Madonna seit einigen Jahren auf Beinkleider verzichtet. Bereits 1987 bei ihrer «Who's That Girl»-Welttournee trat die Sängerin im Body und unten-ohne auf. Damals lagen Rihanna und Co. noch nicht mal in den Windeln. Im April 1990 startet Madonna ihre «Blonde Amibition»-Tour in Japan und ja, das Beinkleid fehlt auch hier. Aber Hand aufs Herz, wenn man schon Knieschoner trägt, sind Hosen ja auch ziemlich überflüssig. Damals designte der Franzose Jean-Paul Gaultier ihre Bühnenoutfits. Ihr goldfarbener Büstenhalter-Body ist Kult. Madonna und der Body - schon in den Neunzigerjahren bildeten die beiden eine Einheit. Wer hätte gedacht, dass diese Beziehung über Jahrzehnte halten würde. Einer ihrer ersten Auftritte neben der Bühne im beinahe Unten-ohne-Look im Mai 1991 am Filmfestival in Cannes. Auch 1993 blieb die Sängerin auf ihrer «The Girlie Show»-Tour ihrer Beinfreiheit treu. Hier bei einem Auftritt im Madison Square Garden in New York. Auch Jahre später auf ihrer «Re-Invetion»-Tour 2004 bestanden ihre Bühnenoutfits ausschliesslich aus Bodys und Strumpfhosen. Es brennt uns unter den Fingernägeln. Hat die Popqueen vielleicht eine Hosenphobie? Ein hosenloses Handständchen gabs für ihre Fans im September 2004 in Lissabon. Wer nun aber glaubt, noch hosenloser geht nicht, der kennt Madonna nicht. 2005 erkrankt Madonna am Aerobic-Fieber. Ohne ihren violetten Body und ihre Netzstrumpfhose ging die Sängerin nicht mehr aus dem Haus. Hier im November 2005 bei den MTV Europe Music Awards in Lissabon. Und ein paar Monate später im Februar 2006 bei den Grammy Awards in Los Angeles. Langsam traut sich die US-Amerikanerin ihre Bühneoutfits auch auf der Strasse zu tragen, wie 2008 an der Berlinale in Deutschland. Wenn man genau hinguckt, blitzt unter dem schwarzen Rock nämlich ein Miederhöschen durch. Schon etwas gewagter ist Madonnas Auftritt im März 2008 in New York. November 2008: Das Höschen ist weg und der Vogel tot. Von 2008 bis 2009 tourt Madonna erneut rund um den Globus - ohne Hosen, versteht sich. Auf ihrer «Sticky and Sweet»-Tour wirds immer freizügiger. Okay, bei diesem Auftritt im August 2009 in München hat Madonna offenbar vorausgedacht. Denn keine Hose hält so einer Pose stand, ohne zu reissen. Da lässt man das Beinkleid lieber gleich im Schrank. Wer braucht eine Hose, wenn er eine Gitarre hat? Apropos Sesamstrasse: Mit diesem Outfit an der «Met Costume Gala» 2009 in New York hat sich Madonna definitiv keinen Gefallen getan. In einem Hauch aus schwarzer Spitze zeigte sich die dreifache Mutter 2011 an der Vanity-Oscar-Party in Los Angeles. Eines muss man Madonna lassen: Selbst wenn elegante Abendkleidung verlangt wird, schafft sie es immer wieder, ihre Vorliebe für Unten-ohne-Auftritte modisch anzupassen. Los Angeles, April 2012, die Frisur sitzt, das fehlende Höschen auch. Wer braucht schon Hosen, wenn er knallenge Overknee-Stiefel hat, oder Madonna? Madonna im Mai 2013 bei der «Met Costume Gala» in New York. Das Motto des Abend lautete: Punk - Chaos to Couture. Die Sängerin nahm sich das Thema offensichtlich sehr zu Herzen. Madonna im Mai 2013 bei den Billboard Awards in Los Angeles. Der Superstar hat einmal mehr ihre Hosen Zuhause gelassen. Wirklich schockierend ist das nach über zehn Jahren auch nicht mehr. Aber warten wir mal ab, was als nächstes kommt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Getragene Unterwäsche von Madonna – davon träumt vermutlich manch ein Fan. Doch bei diesem dreisten Dessous-Diebstahl am Rande eines Fotoshootings dürfte es wohl eher um den Preis der Designerstücke mit einem Gesamtwert von über 10'000 Franken gehen.

Aber rollen wir den Fall von hinten auf. Im März engagierte die italienische Ausgabe Superstar Madonna für ein Dessous-Shooting mit Designerstückem der New Yorkerin Deborah Marquit. Insgesamt 34 Stück, darunter Tangas, BHs und Höschen stellte Marquit für die Fotostrecke zur Verfügung. Nach dem Shooting verpackte eine Angestellte der Stylistin Arianne Philipps die teuren Leihgaben in einer Tüte und deponierte diese unter einem Stuhl. Wenig später war die Tüte verschwunden, wie die «New York Post» berichtet.

Luxus-BH für 2500 Franken bleibt verschwunden

Eine Sprecherin der Designerin bestätigt gegenüber «The Hollywood Reporter» den dreisten Diebstahl: «Wir haben nur 13 von insgesamt 34 für das Shooting verliehenen Stücke zurückerhalten.» Vermisst wird nach wie vor ein Luxus-Büstenhalter für knapp 2500 Franken, ein Stringtanga für rund 300 Franken sowie ein Höschen für satte 460 Franken.

«Wir sind verzweifelt, das ist so unfair»

«Ich bin völlig ratlos und hoffe, dass die Stücke gefunden werden», sagte Designerin Marquit der «New York Post». Darauf hofft vor allem auch das Team der Stylistin Arianne Phillips, das sonst für den Verlust geradestehen muss. Mitarbeiterin Esther Matilla, die den Diebstahl gemeldet hatte, sagte dem Blatt, sie müssten Marquit sonst die Hälfte zahlen. «Sie hat uns von Anfang an wie verrückt unter Druck gesetzt», klagte Matilla. «Wir sind verzweifelt, das ist so unfair.» Madonna selbst scheint die Affäre nicht weiter zu kümmern.

(isa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.