Royals in Australien

18. Oktober 2018 18:03; Akt: 18.10.2018 18:03 Print

Meghan übt sich Down Under im Football

Auch am vierten Tag in Australien lässt das Tour-Programm von Meghan und Harry nicht nach. Für das royale Paar geht es sportlich und allgemein fordernd zu und her.

Bildstrecke im Grossformat »
Das stramme Programm ihrer Tour durch Australien liess für Herzogin Meghan und Prinz Harry auch an Tag 4 nicht nach. Am Morgen erreichte das Paar die Stadt Melbourne, wo bereits zahlreiche Fans auf die Royals warteten. Als es für die Schaulustigen in der ersten Reihe dann endlich so weit war, konnte dieses Mädchen offensichtlich kaum fassen, wer da in Fleisch und Blut vor ihr steht. Gentleman Harry tröstete den aufgelösten Fan mit einer Umarmung. «Ich liebe die Royals, seit ich acht Jahre alt war, und bin ihnen schon um die ganze Welt nachgereist», sagte das Mädchen anschliessend gegenüber «The Herald Sun». Beim Empfang im Government House der Stadt deutlich sichtbar: der wachsende Babybauch der 37-jährigen Herzogin. Für ihren öffentlichen Auftritt wählte Meghan ein Kleid des australischen Designers Dion Lee. Kurze Zeit später spürte das Label bereits den Meghan-Effekt: Wie Dailymail.co.uk berichtet, sind bei Dion Lee bereits unzählige Vorbestellungen für das 870 Franken teure Kleid eingegangen. Im Melbourner Government House gab es für die Royals eine Vorführung von Formel-1-Modellautos. Während Harry sichtlich Gefallen am Schulprojekt fand, ... ... wurde Meghan vom rasanten Start der Modellautos leicht aus dem Konzept gebracht. Lachend gab sie gegenüber Medienvertretern zu: «Das habe ich nun wirklich nicht erwartet!» Draussen ging es für die Royals sportlich weiter: Mit Mitgliedern der «This Girl Can»-Organisation probierte Meghan australisches Football aus. «Ich bin mir aber .. ... nicht sicher, ob ich darin gut bin», liess sie die Zuschauer wissen. «This Girl Can» setzt sich in Melbourne für Sportangebote für Frauen ein. Wer denkt, dass Meghan und Harry am Mittag eine Pause machten, liegt daneben: In der Küche eines örtlichen Restaurants wurde ein weiterer Programmpunkt abgehakt – das Kennenlernen von typisch australischen Kräutern. Etwas hungrig schien der 34-jährige Harry aber nach dem bisherigen Programm dennoch zu sein. Am Strand von Melbourne warteten Royal-Fans unterdessen bereits auf die Ankunft des Paars. Hier war auch das wohl beste Plakat des Tages zu finden: «High Five für einen Rothaarigen?» Nach einem Outfit-Wechsel erreichten Meghan und Harry den Melbourner South Beach. Glücklicherweise trug die Schwangere nun keine High Heels mehr – Sand in den Schuhen gab es für beide Royals nach diesem Ausflug wahrscheinlich aber trotzdem. Interessantes Detail über Meghans Ballerinas: Die Schuhe der Marke Rothy's werden aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Das Modell trug die Herzogin bereits zu Beginn der royalen Australien-Tour. Am dritten Tag ihrer aktuellen Ozeanien-Tour wurden Harry und Meghan vom Regen überrascht. Die beiden nahmen ihre repräsentativen Pflichten aber trotzdem wahr: Harry hielt in einem Park in Dubbo, im Südwesten des Landes, eine öffentliche Rede. Der örtliche Bürgermeister bot zunächst Harry seinen Schirm an. Doch der Prinz ... ... lehnte ab. «Alles ist gut, meine Frau ist da!», soll er gemäss Dailymail.co.uk auf das Angebot gesagt haben. Und tatsächlich: Sowohl Harry wie Meghan waren sichtlich happy darüber, dass ihn vor den Regentropfen schützte, während er in seiner Rede betonte, wie wichtig der Sport in der Ausbilung und Integration von jungen Menschen sei. Harry + Meghan + Schirm = <3 In Dubbo besuchte das Herzogenpaar auch eine Mädchenschule. gut, dass das Volleyballteam in der Halle trainiert. Natürlich nahmen sich beliebten Royals auch Zeit für die Fanpflege. Als Gegentausch zum Blumengeschenk erhielt dieser Junge einen innigen Drücker von Herzogin Meghan. Und auch die tierischen Untertanen erhalten von Meghan ... ... und Harry Aufmerksamkeit, wo immer sie ihnen über den Weg laufen. Harry und Meghan mit Bauern und Schafen. Vor dem Opera House in Sydney traf das Herzogen-Paar auf ihre Fans. Prinz Harry (34) war dabei der Meinung, dass seine Frau Meghan (37) einen der Fans kennenlernen muss. Bei dem Fan handelte es sich um ein Mädchen, die ein T-Shirt trägt mit der Aufschrift «Girls Can Do Anything». Prinz Harry lobt den Schriftzug und ruft kurzerhand seine Frau hinzu, die ebenfalls von der Kreiderwahl des Mädchens begeistert ist. Doch nicht nur das T-Shirt zieht die Aufmerksamkeit des Paares. Ein Royal-Fan findet, das Mädchen Meghan ähnlich sehe, als sie ein Kind war, ähnlich. Daraufhin nimmt Prinz Harry das Handy des Fans entgegen und schiesst ein Bild von seiner Frau und ihrem jungen Fan. Damit bricht das Paar eine Verhaltens-Regel: Wie Autogramme sind auch Selfies mit Fans für Royals nicht erlaubt. Baby-Talk: Die schwangere Herzogin Meghan traf am Dienstagnachmittag die australische Musikerin Missy Higgins und deren neun Wochen altes Mädchen Luna. «Schätze jeden Moment, denn es geht alles so schnell vorbei. Das tut es wirklichP», soll die frischgebackene Mutter der werdenden Mutter mit auf den Weg gegeben haben. Meghans Baby soll ungefähr Ende April zur Welt kommen. Welcome to Sydney: Herzogin Meghan und Prinz Harry gingen am Dienstag beim ersten Stopp ihrer grossen royalen Australien-Tour die Treppe des Opera House hinunter. Alle Blicke waren – natürlich – auf die werdende Mutter gerichtet. Erkennen Sie ihn, den Babybauch? Nein? Vielleicht hier, aus einem anderen Winkel? Auch nicht. Nun, dann aber ... ... hier. Immerhin ein Mini-Bäuchlein ist bei der Neo-Herzogin auszumachen. Für ihren ersten Auftritt nach den Baby-News wählte Meghan ein weisses Etui-Kleid von Designerin Karen Gee. Es hat laut britischen Medien 1300 Franken gekostet. Meghan vor Sydneys berühmtem Opernhaus: Die Herzogin stand beim Besuch im Fokus der Medien, ihr Gemahl Harry war nur noch Beigemüse. Meghan wird bei ihrer ersten Auslandreise als britischer Royal von Fans umjubelt. Prinz Harry stellte seiner Frau die 98-jährige Ms. Dunne vor – einen riesigen Royal-Fan. Er hatte sie schon bei seinen beiden Besuchen 2015 und 2017 getroffen. Erstes Geschenk für das Baby: Der britische Generalgouverneur Peter Cosgrove überreichte den Eltern in spe ein Stoffkänguru und Baby-Ugg-Boots. Weiterer Programmpunkt: ein Besuch der Koalabären im Taronga Zoo. Warum so skeptisch, Meghan? Vielleicht weil das herzige kleine Tier mit Flatulenzen zu kämpfen hatte, wie Blick und Geste von Meghan vermuten lassen. Prinz Harry hat da weniger Berührungsängste und schaut sich den Koala von nahem an. Im Bangarra Dance Theatre verfolgen Meghan und Harry die Proben. Reisestopps wie diese sind für die werdende Mutter kein Problem. Auf den Fidschi- und Tonga-Inseln, wo die Royals später erwartet werden, herrscht jedoch Zika-Virus-Gefahr – das Virus, das durch Mückenstiche übertragen wird, ist für Schwangere besonders gefährlich. Meghan werde deshalb dem Regenwald fernbleiben, wissen Royal-Insider. Mit diesem Foto verkündete der britische Hof heute die Schwangerschaft von Herzogin Meghan: «Ihre königlichen Hoheiten, der Herzog und die Herzogin von Sussex, sind hocherfreut, zu verkünden, dass die Herzogin von Sussex im Frühling 2019 ein Kind erwartet», hiess es auf Instagram. Bei der Ankunft in Sydney trug Meghan zwei violette Ordner vor sich her – um den sich womöglich bereits abzeichnenden Babybauch zu verbergen? Das ist nun nicht mehr nötig, liebe Meghan. Mit der Bekanntgabe der Schwangerschaft fällt auch ein immenser Erwartungsdruck vom Herzogenpaar ab: Seit der Hochzeit wurde spekuliert, wann es bei den beiden wohl Nachwuchs geben werde. Bei der Hochzeit von Queen-Enkelin Eugenie am vergangenen Freitag glaubten denn auch einige, den Ansatz eines Babybauches unter dem blauen Mantel erblickt zu haben. Hier noch etwas näher rangezoomt. Da ist doch ein Bauch zu sehen, oder? Vielleicht ist es aber auch nur der etwas ausgestellte Schnitt des Kleidungsstücks. Auf erste Babybauchbilder warten wir also noch. In den nächsten Tagen wird Meghan noch oft fotografiert werden. Harry und Meghan haben seit ihrer Hochzeit im Mai schon viele gemeinsame Termine absolviert – hier im Bild beim Besuch eines Jugendzentrums im Süden Englands Anfang Oktober. Die beiden geben sich zwar stets nahbar, ohne viel Koordination im Hintergrund geht aber nichts – schon gar nicht bei der ersten grossen Auslandreise, die das Ehepaar diese Woche unternimmt. Eine, die immer dabei ist: Amy Pickerill (rechts neben Meghan). Sie ist die stellvertretende Privatsekretärin des Paares und zuständig für die Belange von Harrys Ehefrau. Dazu gehört ... ... auch das Tragen von Blumen oder Geschenken, die die Herzogin bekommt. Die Privatsekretärin des Paares, Samantha Cohen (links hinter Meghan), diente bereits der Queen. Cohen ist Australierin und wird mit nach Down Under reisen. Sicherheitspersonal wird das Paar auf Schritt und Tritt begleiten. Und auch fürs Styling ist gesorgt. Coiffeur George Northwood soll mit auf die Reise gehen. Seinen Lohn bezahlen die Royals Berichten zufolge aus der privaten Haushaltskasse. Auch wenn Meghan und Harry fast für alles vorgesorgt haben, auf eine Stylistin verzichten die beiden während der Auslandsreise. Die Herzogin zeigt sich ja auch allein stets stilsicher. Sie mag lange Kleider – das dürfte das Risiko Wind, das Schwägerin Kate schon öfter zum Verhängnis wurde, minimieren. Gemunkelt wird aber, dass Meghans Freundin Jessica Mulroney vor der Abreise verschiedene Outifts für die Herzogin zusammengestellt habe.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Programmpunkt jagt den nächsten: Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) haben den vollgepackten vierten Tag ihrer 16-tägigen Reise durch Australien hinter sich gebracht. Und der hatte es in sich – in Melbourne wurde unter anderem Football gespielt, Modellrennautos gefahren und erneut zahlreiche Fans umarmt.

Umfrage
Wie finden Sie die Royals?

Nach wie vor richten sich wie erwartet alle Blicke auf den Bauch der Neo-Herzogin, die am Montag ihre Schwangerschaft bekannt gegeben hat. Und tatsächlich: Unter Meghans blauem Kleid liess sich deutlich eine kleine Wölbung erkennen.

Wie das Royal-Traumpaar seinen heutigen Tag verbracht hat, erfahren Sie in der Bildstrecke oben.

(anh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • marko 33 am 18.10.2018 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süss

    Einfach super süss Meghan

  • Thomas am 18.10.2018 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fragliches Verhalten

    Wenn man die fotos anschaut dann sind 90% der Zuschauer Frauen. Voll bescheuert dieser Hype um Personen die nicht wirklich etwas bewegendes geleistet haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 33 am 18.10.2018 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süss

    Einfach super süss Meghan

  • Thomas am 18.10.2018 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fragliches Verhalten

    Wenn man die fotos anschaut dann sind 90% der Zuschauer Frauen. Voll bescheuert dieser Hype um Personen die nicht wirklich etwas bewegendes geleistet haben.