Alena Gerber

24. Oktober 2013 11:46; Akt: 24.10.2013 12:41 Print

Model-Job weg – wegen Facebook-Post

Nur ein paar Worte auf Facebook posten und schon ist man einen Model-Job los. Dies musste nun Alena Gerber erfahren. Sorgen aber muss man sich wohl kaum um sie.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jaja, manchmal kann ein emotionaler Eintrag auf Facebook, Twitter und Co. höhere Wellen schlagen als man denkt. So geschehen bei Alena Gerber. Wegen unfreundlicher Worte ist sie nun ihren Job los.

Alles auf Anfang: «Ist das nicht interessant? Frau (…) lässt sich Body doublen! ... Und nein, ich machs nicht», postete sie laut Bild.de auf ihrem Facebook-Account. Zwar ist der Post unterdessen wieder gelöscht, mit den Konsequenzen leben muss die Schöne dennoch.

Louisa von Minckwitz, Inhaberin der Agentur Louisa Models, bei der auch Alena unter Vertrag war, gefielen die Worte gar nicht. Kurzerhand beendete sie die Zusammenarbeit mit ihr. Gegenüber Gala.de begründet von Minckwitz ihre Reaktion damit, dass es «hochgradig unprofessionell» sei, «in sozialen Netzwerken über Jobs zu sprechen, die noch nicht einmal in trockenen Tüchern sind».

Das Skurrile an der Geschichte: Sowohl «Gala» als auch 20 Minuten wissen, dass besagtes Job-Angebot, auf das Alena via Facebook reagierte, gar nicht von Louisa Models kommt. Und was sagt Alena? Gegenüber 20 Minuten wollte sie sich dazu nicht äussern.

(los)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia Sutter am 24.10.2013 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luxus Problem

    Na und? Soll sie es halt mit richtiger Arbeit versuchen.

  • Schreiberling am 24.10.2013 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maulkorb

    Sieht ganz danach aus als dürfte man in der modebranche nicht die wahrheit sagen. Wundert mich aber nicht. Nach der musik- und filmindustrie ist die modewelt die verlogenste ihrer art. Zum glück arbeite ich in keiner der drei genannten, sonst wäre ich jetzt wohl auch meinen job los ;-) :-p

  • Elfie am 24.10.2013 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    Wann wissen auch die Dümmsten endlich, wie man die "sozialen Netzwerke" bedient?

Die neusten Leser-Kommentare

  • huynh luan am 24.10.2013 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    die digitale diktaur der chefs

    was die NSA kann tun mittlerweile alle, auch die firmenchefs. spionieren, rechte verletzen und meinungen unterdrcken. schöne, new brave world,

  • uiotuotu am 24.10.2013 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Mitleid

    selber schuld. Sollte jeder FB-Nutzer wissen, dass man ihre Posts lesen kann, auch von Chefs :)

  • mimi am 24.10.2013 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FB und Co.

    selberschuld...kann ja eine neue stelle via FB suchen

  • P Dave am 24.10.2013 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Lustige Website

    Lustig ist übrigens auch der Typo auf ihrer offiziellen Website welche noch "önder konströktschen" ist...

  • Harry P. am 24.10.2013 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Bravo, mal ein Arbeitgeber mit Mumm