Chris Brown

23. März 2011 09:38; Akt: 23.03.2011 11:21 Print

Nach neuem Ausraster droht Knast

US-Musiker Chris Brown könnte ernste Schwierigkeiten kriegen, nachdem er erneut in der Öffentlichkeit ausgerastet ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Sänger soll nach einem Interview in der TV-Show «Good Morning America» ausgeflippt sein und ein Fenster eingetreten haben.

Ausgelöst wurde der Wutanfall, weil die Interviewerin dem Superstar Fragen über dessen Ex-Freundin Rihanna gestellt hatte. Brown hatte die Sängerin 2009 während eines Streits in seinem Auto angegriffen und schwer verletzt.

Ein zerschlagenes Fenster

Statt bei «Good Morning America» nun über sein neues Album «F.A.M.E.» sprechen zu können, sah sich der 21-Jährige den bohrenden Fragen über sein Privatleben gegenüber - und soll die Geduld verloren haben. Der Künstler stürmte nach dem Interview in den Backstage-Bereich, zerschlug ein Fenster und schrie in seiner Garderobe weiter.

Zwar bestätigte die zuständige Polizei in New York, dass der TV-Sender keine Anklage gegen Chris Brown erheben wolle. Da der Star aber wegen des Angriffs auf Rihanna fünf Jahre unter Bewährung steht, könnte er dennoch Ärger mit dem Gesetz kriegen. Im schlimmsten Fall droht dem Musiker Haft.

«Das kann Gefängnis bedeuten»

«Im Staate New York liegt eine kriminelle Handlung nur dann vor, wenn absichtlich Eigentum beschädigt wird», erklärte Strafverteidiger Thomas Kenniff «FOX411.com», und weiter: «Wenn die Sachbeschädigung 1.000 US-Dollar übersteigt, handelt es sich um ein schweres Vergehen. Wenn
der Betrag tiefer ist, zählt es als geringfügiges Vergehen. Beides allerdings kann mit Gefängnis bestraft werden. Wenn er immer noch auf Bewährung ist und wegen eines Vergehens angezeigt wird, kann das Gefängnis bedeuten.»

Auslöser der unangenehmen Situation war, dass Chris Brown erklärte, sein Albumtitel «F.A.M.E.» bedeute «Forgiving All My Enemies und Fans Are My Everything». Daraufhin fragte die Journalistin, wer denn Browns Gegner seien und wollte wissen, ob Brown immer noch mit den Nachwirkungen seines Angriffs auf Rihanna zu kämpfen habe.

«Ich habe es so satt»

Bereits zwei Stunden nach seinem Ausraster zeigte sich Chris Brown wieder fröhlich beim Basketballspielen und besuchte eine Kunstausstellung mit seiner Freundin Karrueche Tran.
Via Twitter machte sich der Star gestern allerdings Luft und betonte, er wolle seine Vergangenheit endlich hinter sich lassen. «Ich habe es so satt, dass die Menschen immer das alte Zeug ausgraben!!! Zur gleichen Zeit loben wir dann Charlie Sheen und andere Promis für deren Scheiss!» Der Eintrag wurde inzwischen gelöscht.

Trotz des neuen Dramas soll Chris Brown am 29. März in der amerikanischen Tanzshow «Dancing with the Stars» teilnehmen.

Das Interview, welches Chris Brown zum Ausrasten barchte:

(Quelle: Youtube)

(Cover Media)