People & Gossip

05. April 2020 04:25; Akt: 05.04.2020 11:01 Print

Ramon Roselly ist DSDS-Gewinner 2020

Deutschlands neuer Superstar hat ein Talent für alte deutsche Schlager, Heidi Klum packt über ihre strikte Diät aus – und weitere News aus der Welt der Stars.

Bildstrecke im Grossformat »
Dieter Bohlen glaubt, dass er der neue Howard Carpendale werden kann, Florian Silbereisen erteilt den Segen von Dieter Thomas Heck: Der Gebäudereiniger Ramon Roselly aus Sachsen hat mit einem Talent für alte deutsche Schlager die RTL-Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» gewonnen. Der 26-Jährige setzte sich am Samstagabend im Finale der 17. Staffel mit mehr als 80 Prozent der Zuschauerstimmen gegen seine letzte verbliebene Konkurrentin Chiara D'Amico (18) durch. Im Interview mit dem Magazin «Red» hat Topmodel Heidi Klum (46) über ihr Privatleben ausgepackt. So spricht sie darin unter anderem über ihre Diät. Nachdem sie zu Beginn ihrer Karriere mit ihren Essgewohnheiten gekämpft habe, sei sie nun, nach fast drei Jahrzehnten im Modelbiz, an die strikte Ernährung gewöhnt. «Am Anfang musste ich diszipliniert sein – jetzt geht es einfach so», sagt die vierfache Mutter. «Ich bin zufrieden damit, wer ich bin. Wenn ich es nicht wäre, würde ich es ändern», meint Klum weiter. «Ich trage die Hosen, die ich tragen möchte und lebe mein Leben so, wie ich es kann.» Weiter verrät sie auch, dass das Co-Parenting mit ihrem Ex-Mann Seal (57), mit dem sie von 2005 bis 2014 verheiratet war, manchmal schwierig sei. «Es ist nicht alles rosig», so Klum. «Wir versuchen es, so gut wir können. Aber es gibt ja immer einen Grund, wieso man nicht mehr mit jemandem zusammen ist.» Klum und der britische Sänger haben zusammen vier Kinder (Bild): Lou (10), Johan (13) und Henry (14) sowie Helene (15), die aus Heidis Ehe mit Geschäftsmann Flavio Briatore (69) stammt und von Seal adoptiert wurde. «Manchmal ist es also hart – aber dann muss man einfach als Familie zusammenkommen», so Heidi. Teils sei es aber auch so leicht, als würde man auf Wolken hüpfen. Bereits gegenüber «The Sun» hat Klum ihren Verflossenen einen Seitenhieb versetzt, als sie kürzlich über ihren dritten Ehemann, Tokio-Hotel-Gitarrist Tom Kaulitz (30), sprach: «Zum ersten Mal habe ich einen Partner, mit dem ich alles besprechen kann. Jemand, der die Pflichten teilt, die wir alle in unserem Leben haben. Früher war ich mit allem allein.» (1. April) Das «Fast & Furious»-Spin-off «Hobbs & Shaw» bekommt einen zweiten Teil, wie Hauptdarsteller und Produzent Dwayne Johnson (47, links) kürzlich in einer Live-Fragerunde auf Instagram verriet. «Wir arbeiten gerade am nächsten Teil und ich freue mich total darüber. Wir müssen uns jetzt bloss noch überlegen, in welche Richtung wir gehen wollen», so Johnson. Wann der zweite Teil in die Kinos kommt, ist nicht bekannt. Der neunte Teil der «Fast & Furious»-Hauptreihe, der im Mai hätte releast werden sollen, wurde aufgrund der Corona-Pandemie um ein ganzes Jahr verschoben. Laut Collider.com dürfen wir somit wohl erst Ende 2022 oder später mit der «Hobbs & Shaw»-Fortsetzung rechnen. (1. April) «Scrubs»-Nostalgiker aufgepasst: Zach Braff (44, rechts) und Donald Faison (45), zwei der Hauptdarsteller der legendären Spital-Sitcom, sind als Duo zurück – und zwar mit einem «Scrubs»-Podcast. In «Fake Doctors, Real Friends» werden die zwei Episode für Episode auf ihre Zeit bei der Show zurückblicken. «Wir sitzen herum und reden über lustige Geschichten und Dinge hinter den Kulissen, an die wir uns erinnern», erzählt Braff gegenüber «Entertainment Weekly». Weitere ehemalige Cast- und Crew-Mitglieder der Show sollen zudem vorbeitalken, etwa Serienschöpfer Bill Lawrence (51). Per Telefon dürfen Fans zudem Fragen stellen. (1. April) Die 27 anstehenden Europa-Shows der laufenden «Rhapsody»-Welttournee von Queen + Adam Lambert werden aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Situation verschoben. Das betrifft gemäss Veranstalter ABC Production auch das Schweizer Konzert vom 28. Juni im Zürcher Hallenstadion, bei dem 20 Minuten Medienpartner ist. Es findet neu genau ein Jahr später, also am 28. Juni 2021, in derselben Venue statt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit. «Wir sitzen alle im selben Boot. Verheerend! Langweilig und frustrierend! Beängstigend und ärgerlich!», wird Queen-Drummer und -Gründungsmitglied Roger Taylor (70, Mitte, rechts von ihm Gitarrist Brian May, 72 und links Sänger Adam Lambert, 38) in der Medienmitteilung zitiert, «aber: Stehen wir auf, klopfen uns den Staub ab und starten von Neuem! Bleibt gesund und passt auf euch auf.» (31. März) Aaron Carters (32) Freundin Melanie Martin wurde am späten Sonntagabend (Ortszeit Kalifornien) wegen häuslicher Gewalt festgenommen, wie Eonline.com unter Berufung aufs Los Angeles Sheriffs Department berichtet. Am Montag sei sie nach einer Teilzahlung ihrer auf umgerechnet knapp 50000 Franken festgesetzten Kaution wieder auf freien Fuss gesetzt worden. Carter tweetete zum Vorfall: «Wenn dich jemand einmal schlecht behandelt und damit durchkommt, wird diese Person das auch in Zukunft immer wieder tun.» Und weiter: «Ich hoffe, sie bekommt die Hilfe, die sie benötigt. Häusliche Gewalt verdient niemand, weder Frauen noch Männer. #HäuslicheGewalt #Betrügerin Sie hat mich bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt, ich bin am Boden zerstört.» Wohl auch, weil er sich erst vor wenigen Wochen ihren Vornamen auf die Stirn tätowieren liess. Die beiden haben ihre Beziehung Anfang Januar öffentlich gemacht; sein Instagram-Anzeigename lautet mittlerweile «Single». (31. März) Der Berner Soulpop-Tausendsassa James Gruntz (33) wird diese Tage zum ersten Mal Vater. Dies verriet er Radio FM1 am Wochenende im Rahmen des «Alles wird gut»-24-Stunden-Livestream-Konzerts im Zürcher Hallenstadion: «Meine Freundin ist im zehnten Monat schwanger, wie man so schön sagt. Das Baby könnte jeden Moment kommen.» Das Geschlecht des Babys behielt er für sich. (31. März) Sony Pictures hat wegen der Coronavirus-Pandemie praktisch alle seine anstehenden potenziellen Kino-Blockbuster von 2020 auf 2021 verschoben, wie das Filmstudio bekanntgibt. «Ghostbusters: Afterlife» (mit Paul Rudd, 50, Bild) kommt neu im März 2021 (statt Juli 2020), die Marvel-Comicverfilmung «Morbius» mit Jared Leto (48) startet ebenfalls im März 2021 (statt diesen Sommer) und der schon mal verschobene «Peter Rabbit 2: The Runaway» kommt nun im Januar 2021 (statt im August 2020). (31. März) Melanie Oesch (32) ist zum ersten Mal Mutter geworden. Am Sonntag postete die Sängerin ein Bild auf Instagram, das die Hände ihres Kindes zeigt – und gleich noch dessen Namen verrät: Robin. Der Bub sei vergangene Woche auf die Welt gekommen. «Er macht uns zu den glücklichsten Menschen der Welt.» Es gehe allen gut, schreibt Oesch. Mit diesem Foto hatte Melanie Oesch am 26. Oktober die Babynews verkündet. Dabei verriet sie bereits, dass sie nach der Geburt eine längere Auszeit einlegen werde. Wer der Vater des Kindes ist, bleibt geheim. Die Musikerin hält ihre Beziehung aus der Öffentlichkeit fern. (30. März) Seit November daten Promi-Sprössling Brooklyn Beckham (21) und US-Schauspielerin Nicola Peltz (25). Nun wagen sie angeblich schon bald den nächsten Schritt. Der Brite zieht laut einem Insider von «The Sun» zu seiner Freundin in die Staaten – das soll bereits seit November feststehen. Auch Brooklyns Eltern würden hinter dieser Entscheidung stehen: «Nicola ist bei der Familie Beckham ein totaler Hit. Sowohl David als auch Victoria haben Brooklyn deutlich gemacht, wie sehr sie sie mögen. Deshalb unterstützen sie ihn bei diesem Schritt voll und ganz – obwohl sie ihn sehr vermissen werden», verrät der Insider weiter. Zurzeit befinden sich die zwei Verliebten in Selbst-Isolation in New York City. (29. März) Eineinhalb Jahre nach ihrer Scheidung wurden US-Schauspieler Shia LaBeouf (33) und die britische Schauspielerin Mia Goth (26) diese Woche in Kalifornien beim Turteln erwischt. Das Ex-Ehepaar küsste sich, hielt Händchen und trug seine Eheringe wieder. Bereits an den Oscars vergangenen Monat bemerkten aufmerksame Beobachter den Ring an Shias Finger. Die beiden Schauspieler lernten sich 2012 am Set des Films «Nymphomaniac» kennen und heirateten im Oktober 2016 in Las Vegas. Kurz vor ihrer Scheidung wurde der 33-Jährige mit Musikerin und «Honey Boy»-Co-Darstellerin FKA Twigs (32) gesichtet. Die beiden sollen daraufhin über ein halbes Jahr lang gedatet haben. (29. März) Die Witwe des kürzlich verstorbenen Basketballspielers Kobe Bryant, Vanessa Bryant (37), hat auf Instagram ein Interview von Kobe gepostet, in dem er über ihre ebenfalls vestorbene Tochter Gigi spricht. «Erst fing sie an Fussball zu spielen», erklärt Kobe darin. «Doch als sie begann sich für Basketball zu interessieren, lehrte ich Stück für Stück mehr vom Sport.» Jetzt spiele sie jeden Tag und es sei eine Freude, sie wachsen zu sehen. Gigi ist mit ihrem Papi Kobe bei einem Helikopter-Flug ums Leben gekommen. Weiter fügt er im neu veröffentlichten Audio-Interview an, dass sie genau wie er ehrgeizig und temperamentvoll sei und sich vor keiner Herausforderung scheue. «Sie ist ein guter Mix aus mir und ihrer Mutter, was sie noch kompetitiver als mich macht», sagt er am Ende des Clips. Am 26. Januar dieses Jahr sind Kobe und Tochter Gigi bei einem Helikopter ums Leben gekommen. (27. März) Coronavirus hin oder her: Tekashi 6ix9ine (23) muss weiterhin in Haft bleiben, wie TMZ.com berichtet. Der Rapper plagt die Angst, dass er sich bei anderen Häftlingen mit dem Virus anstecken könnte. Deshalb hat er laut seinem Anwalt den zuständigen Richter kontaktiert, um früher entlassen zu werden. Da Tekashi an Asthma leidet, gehört er zur Risikogruppe. Zudem wurde beim Rapper eine Bronchitis und eine Nebenhöhlenentzündung diagnostiziert. Er soll im Gefängnis über Atembeschwerden geklagt haben, wurde jedoch laut seines Anwalts nicht behandelt oder ins Spital gebracht. Es ist bereits das zweite Mal, dass 6ix9ine in den Hausarrest entlassen werden will. Der zuständige US-Bezirksrichter hat allerdings keine rechtliche Befugnis, das Urteil zu ändern, hiess es jetzt in einer schriftlichen Anordnung. Der Rapper sitzt unter anderem wegen illegalen Waffenbesitzes, Drogenhandel, Auftragsmord und Bandenzugehörigkeit hinter Gittern. Er soll voraussichtlich am 31. Juli entlassen werden. (27. März) Es dauert nun ein wenig länger, bis wir Ex-DSDS-Kandidatin Chanelle Wyrsch (23) beim Rosen verteilen zuschauen können: Die sechste Staffel «Bachelorette» wird wegen der Corona-Pandemie um zwei Wochen nach hinten verschoben. Die Landschaftsgärtnerin und Schlagersängerin wird also neu ab den 20. statt am 6. April auf 3+ nach ihrer grossen Liebe suchen. Der Sendetermin bleibt: Montags um 20:15 Uhr. (25. März) Comedian Kevin Hart (40) und seine Frau Eniko Parrish (35) erwarten ihr zweites gemeinsames Kind, wie die beiden am Dienstag auf ihren Instagram-Accounts verkündeten. Für Hart ist es bereits das vierte Kind. «Mitten in all fühlen wir uns gesegnet und könnten nicht dankbarer sein! Bald sind wir eine sechsköpfige Familie!», schreibt Eniko zu diesem Bild mit Babybauch. Ihr erster Sohn, Kenzo Kash Hart, kam im November 2017 auf die Welt. (25. März) «Es gibt gerade keine Worte, die meine Gefühle beschreiben können», schreibt Youtube-Star Bibi Classen (27) von «Bibis Beauty Palace» am Dienstag auf Instagram. Den Grund für ihre Sprachlosigkeit zeigt sie auf einem Foto: Ihr Baby ist da. Am Morgen des 20. März sei ihr Mädchen Emily gesund auf die Welt gekommen, gibt Bibi bekannt. «Wir sind überglücklich und total überwältigt.» Für sie und Papi Julienco (26) ist es das zweite Kind. Der grosse Bruder Lio kam im Oktober 2018 zur Welt. «Auch wenn uns durch die momentane Situation einige Steine in den Weg gelegt wurden, sind wir an unserem Ziel angekommen», so Bibi weiter. Und sie verspricht ganz Influencer-like: «Sobald wir uns eingelebt haben, berichten wir euch von der Geburt.» (24. März) Noch an Valentinstag Mitte Februar planschte Halsey (25) mit Even Peters (33) in einem Infinity-Pool in der Schweiz. Jetzt soll es bereits wieder aus sein zwischen der US-Sängerin und dem «American Horror Story»-Schauspieler, wie mehrere US-Portale schreiben. Halsey hat am Montag alle Fotos von sich und Peters von ihrem Insta-Account gelöscht. Für ihre Fans stand sofort fest: «Ihr habt euch getrennt!» Einige machten zudem eine interessante Beobachtung: Sie und ihr Ex Yungblud (22) teilten am Sonntag das gleiche Bild von einem Essensteller. Wobei: Sie postete das Dinner und schrieb: «Mein erster Versuch, ein Sonntagsessen zu machen.» Er repostete es mit den Worten: «Ich kann das bestätigen.» Gut möglich also, dass Halsey wieder mit Yungblud anbandelt – und sich mit ihm gerade wegen des Coronavirus in Selbstquarantäne befindet. Eine offizielle Bestätigung steht aber noch aus. (24. März) Lewis Capaldi war ein Unfall – also seine Geburt. Das offenbart eine neue Youtube-Dokumentation über das Leben des schottischen Superstars. «Ihr hättet meinen Vater sehen sollen, er war wirklich traurig. Meine Mutter war sogar noch trauriger», erzählt Capaldi, das jüngste Kind von vier, über seine Geburt. Sein Vater hätte gar eine Vasektomie machen lassen, aber: «Es ging schief», so Capaldi. Sein grosser Bruder Warren führt aus: «Ich erinnere mich, dass mein Vater eine Unterbindung hatte, und neun Monate später kam eine Überraschung namens Lewis zur Welt.» Seine Brüder waren es dann auch, die Lewis zum Musizieren brachten. Der Rest ist Geschichte. (24. März) Netflix-Star Noah Centineo (23) und Insta-Celebrity Alexis Ren (23) haben sich höchstwahrscheinlich getrennt. Nach fast einem Jahr Beziehung haben Fans des Promi-Paares festgestellt, dass sich die beiden auf ihren Social-Media-Profilen entfolgt haben. Was das heutzutage zu bedeuten hat, liegt auf der Hand: Die beiden dürften kein Paar mehr sein. Bisher hat sich weder Centineo noch Ren zu den Gerüchten geäussert. (23. März) Daniel Craig (52) vermacht seinen Kindern kein Erbe. In einem Interview mit dem «Saga Magazine» erklärt er, dass er mit seinem Vermögen andere Pläne habe. Im Interview heisst es: «Ich möchte der nächsten Generation keine grossen Summen hinterlassen. Ich finde das Prinzip des Vererbens ziemlich geschmacklos. Meine Philosophie ist, das Geld loszuwerden oder wegzugeben, bevor man geht». Sein Vermögen wird aktuell auf rund 140 Millionen Franken geschätzt. Craig hat zwei Töchter. Die ältere stammt aus seiner ersten Ehe mit Fiona Loudon (51). Seine zweite Tochter kam 2018 zur Welt. Diese hat er gemeinsam mit Schauspiel-Kollegin Rachel Weisz (50, links im Bild). Craigs neuer und letzter Bond-Film wurde wegen des Coronavirus auf November verschoben. Eigentlich hätte er am 2. April anlaufen sollen. (23. März) Das war der Moment der Entscheidung: Der letzte Schweizer Kandidat bei «Deutschland sucht den Superstar» ist raus. Marcio Pereira Conrado (l.) ist am Samstagabend in der zweiten Liveshow ausgeschieden. Der 25-jährige Aargauer performte «I Don't Feel Like Dancin'» von den Scissor Sisters – und erhielt letztlich am wenigsten Anrufe. Nach seinem Rauswurf zeigte sich Marcio trotzdem zufrieden mit seiner Leistung: «Ich bin weit gekommen und habe meine Botschaft rübergebracht. In Deutschland geht die Reise für mich auf jeden Fall weiter und ich werde auf keinen Fall aufhören mit der Musik. Morgen fahre ich nach Hause und freue ich auf meine Familie!» Zum ersten Mal in der 17-jährigen Geschichte des deutschen Castingshow-Ur-Formats wurde die Sendung ohne Publikum aufgezeichnet. Zudem nahm erstmals Schlagerstar Florian Silbereisen (38) auf einem der Jurysessel Platz (die mit vorsorglicher Distanz zueinander aufgestellt wurden). Er ersetzte Xavier Naidoo (48), der vergangene Woche rausgeschmissen wurde, nachdem ein Video aufgetaucht war, in dem er sich fremdenfeindlich äusserte. Und das sind die Top-5-Nachwuchssängerinnen und -Sänger, die noch um den Superstar-Titel singen können: Ramon Kaselowsky, Joshua Tappe, Lydia Kelovitz, Chiara D'Amico und Paulina Wagner (v.l). (22. März) Lana Del Rey (34) und Sean Larkin (hier zusammen an der Grammy-Verleihung Ende Januar) haben sich getrennt. Das bestätigte der Cop und TV-Polizei-Experte gegenüber «The New York Times». Die Sängerin sorgte Anfang Woche bereits für Single-Spekulationen, als sie Voice-Memos von sich auf Instagram postete, in denen sie über die aktuelle Corona-Situation sagte: «Sollte dies das Ende sein, möchte ich einen festen Freund haben.» Die Hit-Musikerin machte die Beziehung erst im Oktober publik, nachdem die beiden von Paparazzi zusammen im New Yorker Central Park geknipst wurden. Del Rey scheint es trotz Trennung gut zu gehen, am Donnerstag wurde sie gut gelaunt in Los Angeles fotografiert (siehe Bild). (20. März) Vor knapp einem Monat enthüllte Duffy (35) den Grund für ihren Rückzug von der Musikbühne vor rund zehn Jahren: Die walisische Sängerin wurde ihrem Instagram-Post zufolge «betäubt, vergewaltigt und mehrere Tage lang festgehalten». Sie kündigte gleichzeitig an, bald in einem aufgezeichneten Interview über das Geschehene sprechen zu wollen. Nun rudert sie zurück. «Ich habe es versucht», schreibt sie in einem neuen Insta-Beitrag, «aber es ist schwieriger, als ich dachte. Ich werde mich jedoch in schriftlicher Form wieder melden.» Den ursprünglichen Insta-Post hat Duffy, die bürgerlich Aimee Anne Duffy heisst, mittlerweile gelöscht. Ihr grösster Hit ist die 2008er Single «Mercy». (20. März) Inmitten der Corona-Krise geben sich die Veranstalter des Gurtenfestival optimistisch und präsentieren ihr komplettes 2020er Line-up. «Wir haben uns lange überlegt, wie und ob wir euch unser Programm für das Festival 2020 präsentieren sollen», schreiben sie dazu, «wir haben viel Zeit, Schweiss und Liebe darin investiert und haben grosse Freude am Resultat.» Neu dabei sind unter anderem Disclosure (Bild) als Samstags-Headliner. Auch die Kaputtgitarrer Black Lips, die Luzerner Meinungsspalterin Loredana und die Synthie-Lokalmatadoren Jeans for Jesus sind frisch auf dem Poster vermerkt. «Man kann es im Moment nicht oft genug sagen: Stay the fuck home!», schliessen die Organisatoren ihre Mitteilung, «wir hoffen, dass wir uns vom 15. bis am 18. Juli auf dem Berner Hausberg sehen.» (20. März) Die Veranstalter der Comic-, Game- und Cosplay-Convention Fantasy Basel verschieben die 2020er Ausgabe aufgrund der anhaltenden Corona-Situation von Mai (21. bis 23.) auf Mitte November (13. bis 15.), wie sie am Freitag bekanntgegeben haben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wer aufgrund des neuen Datums sein Tagesticket gegen ein Ticket für einen anderen der drei Tage tauschen möchte, könne dies tun. Wer an keinen der drei neuen Daten kann, darf sein Ticket auch zurückgeben. Wie das geht, wollen die Organisatoren in den kommenden Tagen erläutern. Der Vorverkauf werde zudem so lange angehalten, bis die neuen Tickets aufgeschaltet sind. (20. März) Wie viele andere Produktionen verlegen auch die Produzenten der geplanten Reunion von «Friends» ihre Drehtage wegen der Coronavirus-Pandemie. Eigentlich sollten die Dreharbeiten für die «Friends Special Reunion» nächste Woche starten. Doch die Fans werden sich noch eine Weile gedulden müssen. «Variety» schreibt, dass die Reunion nicht wie vorgesehen im Mai ausgestrahlt werden kann, sondern frühstens dann die Dreharbeiten erst starten können. Im Februar bestätigte HBO Max eine Neuauflage der gefeierten Serie, die nicht nach Drehbuch laufen soll. Die Reunion wird mit Original-Cast in den gleichen Filmstudios stattfinden und gefilmt werden. Courteney Cox (55, rechts), Jennifer Aniston (51, links im Bild), Lisa Kudrow (56), Matt LeBlanc (52), Matthew Perry (50) und David Schwimmer (53) sind mit dabei. (19.März) Am Dienstag postete Amanda Bynes (33) ein Foto von einem Ultraschallbild auf Instagram, das sie später wieder löschte. Ist die Schauspielerin tatsächlich schwanger? Noch hat sie eine mögliche Schwangerschaft nicht bestätigt. Laut «Daily Mail» ist Bynes im Moment allerdings wegen psychischer Probleme in ärztlicher Behandlung. «The Blast» schreibt zudem, dass ihre Eltern ihr im Falle einer Schwangerschaft das Sorgerecht entziehen würden. Sie meinen, Amanda fehle momentan die psychische Stabilität, um sich um ein Kind kümmern zu können. Laut «The Blast» suchen Bynes' Eltern derzeit nach einem Richter, der entscheiden soll, ob das Baby allenfalls bei einer Pflegemutter besser aufgehoben wäre. (19. März) Das britische Königshaus will heute neue Informationen zu Prinzessin Beatrices (31) bevorstehender Hochzeit mit Immobilienunternehmer Edoardo Mapelli Mozzi (37) veröffentlichen. Es scheint, als müsse diese erneut verschoben werden – dieses Mal allerdings nicht wie zuvor wegen Prinz Andrews (60) Verwicklung in den Jeffrey-Epstein-Skandal. Sondern wegen der Verbreitung des Coronavirus. Die Hochzeit sollte am 29. Mai in der Royal Chapel in London stattfinden, mit anschliessendem Hochzeitsempfang im Garten des Buckingham Palace. Zum dem Zeitpunkt wäre die Queen bereits 94 Jahre alt. Doch die britische Monarchin wird laut «Evening Standard» ihre geplanten Gartenpartys für dieses Jahr absagen – somit voraussichtlich auch Beatrices und Edoardos Hochzeitsfeier. (18. März) US-Schauspielerin Amanda Bynes (33) hat am Dienstag ein Ultraschallbild mit der Caption «Baby an Bord!» auf Instagram gepostet. Obwohl aus dem Post nicht klar wird, wer der Vater des Babys ist, wird es wahrscheinlich ihr On-Off-Freund Paul Michael sein. Bynes gab am Valentinstag die Verlobung mit einem gemeinsamen Foto auf Insta bekannt, zu dem sie schrieb: «Verlobt mit der Liebe meines Lebens». Wenig später berichtete «The Blast», dass die Verlobung gelöst sei. Der aktuelle Beziehungsstand ist nicht klar. Das Ultraschall-Bild hingegen scheint echt zu sein, da man Amandas Namen und das Datum vom Dienstag auf dem Foto sehen kann. Wie fortgeschritten ihre Schwangerschaft ist, behält Bynes noch für sich. Zudem hat die Schauspielerin am Mittwochmorgen das Bild bereits wieder gelöscht. (18. März) Model Presley Gerber (20), Sohn von Cindy Crawford (54), trollt seine Insta-Follower mit einem Face-Tattoo. Nachdem er sich kürzlich tatsächlich das Wort «Missverstanden» unter sein linkes Auge tätowieren liess, veröffentlichte er am Dienstag ein Insta-Bild mit einem weiteren Sujet: Ein LA-Zeichen mit Stern auf der rechten Wange. Doch ist das Tattoo echt? Bei dem Logo handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Insta-Filter, wie mehrere Follower in den Kommentaren auf Presleys Insta-Profil festhalten. Rapper The Game (40) hat genau dasselbe Tattoo auf der Wange hat. The Game hat dieses Sujet auch zu einem Filter gemacht. Noch hat Presley nicht aufgeklärt, was tatsächlich Sache ist. (18. März) Der US-amerikanische Schauspieler Lorenzo Brino ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Der 21-Jährige verlor gemäss EW.com am 9. März die Kontrolle über sein Auto und rammte einen Strommast. Er verstarb laut dem zuständigen Sheriff-Department im kalifornischen San Bernardino noch an der Unfallstelle. «Ich hatte das Privileg, während 21 Jahren an deiner Seite aufzuwachsen», schreibt seine Vierlingsschwester Myrinda (Foto) in einem Trauer-Post auf Instagram, «es macht mich glücklich zu wissen, dass ich mit dir stets einen Schutzengel an meiner Seite haben werde». Lorenzo Brino spielte zusammen mit seinem Vierlingsbruder Nikolas während acht Staffeln die Zwillinge Sam und David Camden in der US-Familien-Serie «7th Heaven» («Eine himmlische Familie»). Zu Beginn übernahmen gar alle Vierlinge (der vierte heisst Zachary) die beiden Rollen, später beschränkten sich die Macher dann auf Lorenzo und Nikolas. Jessica Biel (38, im Bild oben rechts) schaffte mit der Serie ihren Durchbruch. (16. März) Alles war anders in der ersten DSDS-Liveshow der aktuellen Staffel: Die Sendung fand aufgrund des Coronavirus ohne Saal-Publikum statt. Und auch die Jury war verkleinert: Xavier Naidoo (48) ist nicht mehr dabei, weil er vor wenigen Tagen ein fremdenfeindliches Video gepostet hatte. «Möchtest du was darüber sagen?», fragte Neu-Moderator Alexander Klaws (36) Jury-Chef Dieter Bohlen (66) gleich zu Beginn der Live-Sendung am Samstagabend. Der Poptitan (hier mit Jurykollege Pietro Lombardi, Moderator Alexander Klaws und Vocalcoach Juliette Schoppmann) wollte nicht. Beziehungsweise: Er wollte erst einmal den Kandidatinnen und Kandidaten die Bühne geben. Am Ende der Show stellte Bohlen dann klar: «Wir machen hier eine Unterhaltungssendung, und da geht es um Unterhaltung, nicht um Hass oder irgendwelche Hetze. Deshalb steht die ganze Jury und das ganze Team hinter der Entscheidung von RTL.» Wie Bohlen weiter erklärte, soll bereits kommende Woche ein neues Jury-Mitglied dabei sein. Und in jeder weiteren Show gebe es einen neuen Juroren. Sieben Sängerinnen und Sänger sind in der ersten DSDS-Liveshow aufgetreten. Am Ende musste der Schweizer Ricardo Rodrigues (21) die Show verlassen. Sein Landsmann Marcio Pereira Conrado (26) aus Baden kämpft weiterhin um den Sieg. (15. März) Nach acht Jahren Ehe gehen Rapper Sido (39) und Moderatorin Charlotte Würdig (41) getrennte Wege. Das kommunizierte Würdig am Samstag via Social Media. Sie würden ihre Beziehung von nun an «als liebende Eltern, aber nicht mehr als Liebespaar führen», hiess es in einem Statement. Und weiter: «Unsere kleine Familie ist das Schönste und Wertvollste, was uns passieren konnte – dafür sind wir unendlich dankbar und werden uns als Menschen immer sehr schätzen.» Sido und Würdig haben zwei Söhne im Alter von drei und sechs Jahren. (15. März) Xavier Naidoo (48) wurde von RTL aus der «DSDS»-Jury geschmissen, weil er in einem kürzlich aufgetauchten Gesangsvideo Rassenhass und rechtsradikale Äusserungen verbreitet. Til Schweiger stellt sich nun zu «100 Prozent» hinter den Sänger und nimmt ihn in Schutz: «Ich bin Team Naidoo!» «Man sieht seit Jahren, wie Xavier in der Presse als homophob, antisemitisch und ausländerfeindlich dargestellt wird», so der Schauspieler gegenüber «Bild». Er habe das Video zwar nicht gesehen, findet aber: «Ich kenne ihn seit 20 Jahren. Und ich weiss, dass er ein zutiefst gläubiger Mensch ist, der sich nichts weiter wünscht als Liebe für alle.» Mit seiner Meinung steht Schweiger aber ziemlich alleine da. Rapper Smudo (Bild, 52) von Die Fantastischen Vier teilt «Bild» etwa mit: «Ich finde Naidoos Kernaussage, dass Flüchtlinge Mörder sind, untragbar.» Und die Band Söhne Mannheims, zu deren Gründungsmitglieder Naidoo gehört, stellt auf Facebook klar: «Wir gehen seit einiger Zeit getrennte Wege und als Musikerkollektiv stehen wir klar und konkret gegen Hass, Gewalt und Rassismus». (13. März) «Deutschland sucht den Superstar» wird künftig jedoch nicht nur ohne Xavier weitermachen müssen. Um Publikum und Mitwirkende vor einer möglichen Corona-Ansteckung zu schützen, verkündete RTL nun, dass ab Freitag alle Sender der Mediengruppe bis auf Weiteres bei ihren Shows auf Publikum verzichten werden. Ausgenommen seien Angehörige der Protagonisten. Nebst «DSDS» ist zurzeit auch «Let's Dance» von dieser Regelung betroffen. Kandidat Luca Hänni (25) wird seine neuen Tanzschritte künftig also wohl vor einem fast leeren Saal präsentieren müssen. (13. März) Die britische Musikerin Ellie Goulding (33) hat mit «The Sun» erstmals offen über ihre Gym-Sucht gesprochen. «Irgendwann kam ich an einen Punkt, an dem ich Studio- und Songwriting-Sessions ausfallen liess, um ins Fitnessstudio zu gehen», so die Sängerin. Sie vermutet, dass sie durch das viele Trainieren das ungesunde Tour-Leben ausgleichen wollte. «Wenn man trainiert, setzt man eine Menge Endorphine frei. Es ist so ein gutes Gefühl. Man will es einfach immer wieder haben», so Goulding weiter. Ihr Mann Caspar Jopling, mit dem sie seit August verheiratet ist, habe ihr jedoch dabei geholfen, wieder eine Balance in ihrem Leben zu finden. (13. März) Josie Harris (40), die Ex-Freundin von Box-Legende Floyd Mayweather (43), wurde am Montagabend tot in ihrem Auto vor ihrem Haus in Valencia, Kalifornien, aufgefunden. Woran sie starb, ist bisher unklar. Eine Autopsie soll Aufschluss geben. Laut TMZ.com geht die Polizei aber nicht von einem Verbrechen aus und der Fall wird als Todesfall- , nicht als Morduntersuchung gehandelt. Harris und Mayweather führten von 1995 bis 2010 eine Beziehung, in der sie mehrmals Opfer häuslicher Gewalt geworden sein soll. 2012 musste der Ex-Boxer deswegen sogar für zwei Monate hinter Gitter. Vor fünf Jahren verklagte sie ihn zudem auf 20 Millionen US-Dollar, weil er in Zusammenhang mit den Gewaltvorwürfen behauptete, sie sei drogenabhängig. Das ehemalige Paar hat drei gemeinsame Kinder: Jirah (15, Bild), Zion (18) und Koraun Mayweather (20). (12. März) Passend zu seinem letzten öffentlichen Auftritt als Royal wurde nun bekannt, dass Prinz Harry (35) auf einen Streich zweier russischer Youtube-Stars reingefallen ist. Unter einer Fake-Emailadresse, die auf Bundesrat Ueli Maurers (69) Namen lief, kontaktierten sie den Royal über dessen Hollywood-PR-Team und gaben sich als Klimaaktivistin Greta Thunberg (17) aus. Harry meldete sich darauf gar mit seiner persönlichen Email und kontaktierte die Prankster per Telefon – ohne seine Nummer zu unterdrücken. Im Glauben, er spreche mit Thunberg, plauderte er offen über politische Themen und kritisierte dabei etwa den US-Präsidenten Donald Trump (73) oder den britischen Premierminister Boris Johnson (55). Die Youtuber selbst haben nicht damit gerechnet: «Wir waren schockiert, als er uns ein Mail schrieb. Niemand hat uns jemals überprüft, um zu sehen, wer wir wirklich sind.» Royal-Experten finden dies beunruhigend. «Deshalb machen wir uns Sorgen. Harry und Meghan werden von Agenten in Los Angeles betreut, die nicht den königlichen Prozessen folgen», so einer Experte gegenüber «The Sun». (13. März) Mundartmusiker Bligg (43) trauert in einem Instagram-Post um seinen verstorbenen ehemaligen Karate-Meister. «Du hast mir für meinen Lebensweg mehr mitgegeben als alle meine schulischen Lehrer und Lehrmeister zusammen», so der Zürcher. Auch seinen ersten Rausch habe er im Alter von 16 Jahren mit seinem «Sensei» Koichi Sugimura erlebt. Die zwei haben zusammen «ein Bier (oder zwei, drei ...)» getrunken, wie Bligg schreibt. «Du meintest: ‹Junge: Wenn du deine Seele in diesem Zustand kontrollieren kannst, kannst du sie immer kontrollieren.› Ich war ein wenig schockiert, dass ausgerechnet mein Karate-Meister, der mich für Kampfsport-Meisterschaften ausbildete, das sagte. Heute verstehe ich, was du damals gemeint hast», so Bligg. Weiter schreibt der Musiker, dass der Karate-Lehrer ihn zu dem gemacht hat, der er heute ist. «Auch auf musikalischer Ebene.» (11. März) US-Schauspielerin und Tänzerin Jenna Dewan (39) hat am Dienstag verkündet, dass sie vergangenen Freitag ihr zweites Kind zur Welt gebracht hat. In ihrer Instagram-Story zeigte sie sich stillend mit ihrem neugeborenen Söhnchen mit dem Namen Callum Michael Rebel Kazee hört. «So glücklich», schreibt sie dazu. «Und einfach so sind unsere Herzen in alle Ewigkeit und darüber hinaus explodiert. Willkommen auf der Welt, du kleiner Engel!», schreibt sie im Verkündungs-Post. Dewan hat gemeinsam mit Schauspieler Channing Tatum (39) bereits eine sechsjährige Tochter, Everly Tatum. Das Ex-Ehepaar liess sich 2018 scheiden. Mit Callums Vater, dem Schauspieler Steve Kazee (44), ist Dewan seit Herbst 2018 zusammen und seit Februar verlobt. (11. März) Die Todesursache von «American Horror Story»-Schauspieler Harry Hains ist geklärt. Laut der Gerichtsmedizin Los Angeles verstarb der 27-Jährige am 7. Januar an einer versehentlichen Vergiftung durch Fentanyl, einem Schmerzmittel. Seine Mutter Jane Badler (66), ebenfalls Schauspielerin, schrieb auf Instagram: «Er war 27 und ihm lag die Welt zu füssen. Leider kämpfte er mit psychischen Krankheiten und seiner Sucht.» (10. März)

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20 Minuten)