People & Gossip

14. November 2018 07:40; Akt: 14.11.2018 14:38 Print

Malle-Jens liegt im Spital – sein Zustand «ist kritisch»

Seine Frau Daniela meldete sich auf Instagram zu Wort, zu Charles' 70. Geburtstag veröffentlicht der Palast zwei neue Familienportraits – und weitere News aus der Welt der Stars.

Bildstrecke im Grossformat »
Grosse Sorge um «Dschungel»-Star Jens Büchner: Der 49-Jährige liegt laut Bild.de erneut im Spital in Palma. Eine Diagnose ist bislang nicht bekannt, allerdings soll sein Zustand ernst sein. Das bestätigt auch seine Frau Daniela am Montag auf ihrer Instagram-Seite. «Der Gesundheitszustand von Jens ist kritisch. Die Ärzte versuchen ihr Menschenmögliches. Im engsten Familienkreis sind wir an deiner Seite», schreibt die 40-Jährige. Aus Pietät und Respekt zu Jens bietet sie, von jeglicher bildlicher ... ... Darstellung und Berichterstattung abzusehen. Schon in der jüngsten Sendung von «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer», die am Montag ausgestrahlt wurde und vor anderthalb Monaten abgedreht wurde, war die Gesundheit von Jens Büchner ein Thema. «Er hatte über Wochen hinweg Magenschmerzen, ihm tat der Arm weh und irgendwann ist die Nacht gekommen, wo es ihm total schlecht ging, er nur gebrochen hat und überall Schmerzen hatte», sagte seine Frau. Jens wurde daraufhin ins Spital gebracht. Diagnose: Magengeschwür. (14. November) Happy Birthday, Prinz Charles! Zum 70. Geburtstag des Queen-Sohnes veröffentlichte der Palast in der Nacht auf Mittwoch zwei neue Famlienportraits – ein formelles und ein informelles. Das Herzogpaar Cornwall posiert gemeinsam mit den Sussexes und der Familie Cambridge für die Kamera von Fotograf Chris Jackson im Garten von Clarence House, dem Wohnsitz von Charles und Herzogin Camilla (71). Die Gastgeber haben es sich mit ihren Enkeln, Prinz George (5) und Prinzessin ... ... Charlotte (3), auf einer Holzbank gemütlich gemacht. Dahinter aufgereiht stehen Herzogin Kate (36), die ihren jüngsten Spross Prinz Louis auf dem Arm trägt, Prinz William (36), Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37). Bereits Stunden vor der offiziellen Veröffentlichung wurden die Bilder der Familie von diversen Fanseiten auf Instagram geleakt. Aufgrund einer Sperrfrist, die vom Palast vorgegeben war, wurden die Schnappschüsse dann aber wieder gelöscht. (14. November) Mit ihrem Outfit sorgte Cara Delevingne (26) bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie (28) und Jack Brooksbank (32) im Oktober für viel Aufsehen. Anstatt den königlichen Dresscode zu befolgen, der bei solchen Events vorschreibt, dass Frauen in einem Kleid und mit Hut erscheinen sollen, kam das Model im schicken Hosenanzug. Was Royal-Fans als Respektlosigkeit sahen, war für die Braut selbst ... ... kein Problem, wie Cara nun im Interview mit der «Grazia» erzählt. «Eugenie und ich sind befreundet, seit wir Kinder waren, und ich wollte immer einen Frack tragen. Ich textete sie an, weil ich mir nicht sicher war», erzählt das britische Model. Eugenies angebliche Antwort: «Aber natürlich, nichts anders habe ich von dir erwartet». (14. November) Vor fünf Tagen kam es bei einem Videodreh von 6ix9ne (22) und Kanye West (41) im Nobelort Beverly Hills zu einer Schiesserei. Verletzt wurde dabei zwar niemand, doch wie «TMZ» berichtet, kostet der Vorfall die Plattenfirma umgerechnet eine halbe Million Franken. Um den Videodreh, der nach dem Schusswechsel sofort beendet wurde, nämlich zu finanzieren, hat Universal Music bereits mehr als 483'700 Franken ausgegeben. Es gäbe bisher auch keine Pläne den Dreh fortzusetzen. (14. November) Ein weiterer Zugang in der royalen Netflix-Familie: «Call the Midwife»-Schauspielerin Erin Doherty wird in der dritten Staffel der erfolgreichen Serie «The Crown» Prinzessin Anne spielen, die einzige Tochter von Queen Elizabeth (92) und Prinz Philip (97). Dies gab der Streaming-Dienst nun bekannt. Wann Doherty in ihrer königlichen Rolle zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt. Netflix hat die Veröffentlichung von «The Crown» nämlich ... ... erst auf 2019 angesetzt. Insgesamt wird es sechs Staffel geben, die das Leben von Queen Elizabeth bis in die Gegenwart nachzeichnen. Allerdings müssen sich die Fans nach jeweils zwei Staffeln auf neue Schauspieler (im Bild: Erin Doherty als Prinzessin Anne mit auch Tobias Menzies, 44, als Prinz Philip) einstellen. Eine biografische Serie, die mit jeder Staffel eine Zeitspanne von einem Jahrzehnt abdeckt, kann nämlich nicht ewig vom selben Cast gespielt werden. (14. November) Freudige Überraschung im Hause Beni Thurnheer: Von rund sechs Wochen hat der Sportjournalist seine Freundin Kathrin Hildebrand (61) in einer heimlichen Zeremonie das Jawort gegeben. Das berichten der «Tages-Anzeiger», der sich auf das Amtsblatt von Thurnheers Wohngemeinde Seuzach ZH beruft. Die Trauung fand demnach am 28. September in Winterthur statt. «Ich wollte unsere Beziehung endlich legalisieren. Immerhin sind wir seit sechs Jahren zusammen», bestätigte der 69-Jährige die Hochzeit gegenüber «Blick». (14. November) Victoria's-Secret-Marketingchef Ed Razek (70, Bild links) löst mit einem Statement zu Transgender-Models eine Debatte aus. Seit 15 Jahren sucht er nun schon Models für die Show aus, aber Transgender- oder Plus-Size-Models waren noch nie dabei. In einem Interview vor dem Event vergangenen Donnerstag mit der US-«Vogue» begründete er diesen Entschluss folgendermassen: «Sollten wir Transgender-Models in der Show haben? Nein. Nein, ich finde, wir sollten das nicht. Warum? Weil die Show eine Fantasie ist.» Demnach gehören... ... seiner Meinung nach andere Schönheitsideale neben den unrealistisch perfekten Körpern der VS-Engel, für die sie monatelang hungern und tranieren, nicht zu dieser Fantasie-Welt. Für diesen Kommentar hagelte es Kritik in den sozialen Medien. Model und Aktivistin Munroe Bergdorf schreibt auf Instagram: «Der Kommentar zeigt, wie viele Menschen in unserer Branche Transfrauen noch immer nicht sehen wollen. Er behauptet pauschal, wir seien nicht begehrenswert, nur weil er selbst uns nicht begehrenswert findet. Das ist seine... ... persönliche Sichtweise. Aber das ist Transphobie und trägt zu der Ansicht bei, dass Transfrauen keine richtigen Frauen seien.» Plus-Size Model Louise O'Reilly (29, Bild) tweetet dazu: «Marken sollten aufpassen, welche Casting-Direktoren sie zu Wort kommen lassen – insbesondere, wenn es ein in der Vergangenheit lebender 70-jähriger Mann ist. Gott sei Dank hat Rihanna Savage x Fenty auf die Beine gestellt, und setzt sich für die Liebe zur Diversität ein.» Dass Rihanna diese Meinung teilt, demonstriert sie mit einem Like. Razeks wehrt... ... sich: «Wenn wir das Gleiche gemacht hätten wie Rihanna wären wir bestimmt verklagt worden.» Gestern nund folgte dann die nüchterne Entschuldigung: «Meine Bemerkung bezüglich Transgender-Models in der Victorias-Secret-Show war unsensibel.» Er führt aus: «Ich entschuldige mich. Um eins klar zu machen: Wir würden jederzeit ein Transgender-Model für die Show besetzen. Es gab Transgender-Models, die zu den Castings kamen. Und wie viele andere auch haben sie es nicht geschafft. Es ging dabei nie um Geschlecht.» Im Bild übrigens: Rihanna bei der VS-Show 2012. (13. November) Die dritte Staffel der Serie «Stranger Things» ist seit dem Wochenende abgedreht. Der Cast teilt das mit verschieden Beiträgen auf Social Media mit. Darunter auch Millie Bobby Brown (14), die unter Tränen ihre Gefühlslage mit den ihren 18 Millionen Insta-Followern teilt. In einem weiteren Post schreibt sie... ... an ihre Fans: «Ich kann es kaum erwarten, bis ihr die nächste Episode seht. Ich bin so aufgeregt!» Die Ausstrahlung der neusten Staffel ist auf Sommer 2019 geplant. (13. November) Ariana Grande (25) ist die erste Frau seit Adele (30), die mit einem neuen Song direkt auf Platz eins der US-Charts einsteigt. Mit «Thank u, next» brach sie unmittelbar nach dessen Release einen Rekord auf Spotify für die meisten Abrufe an einem Tag. Mit der Direkteinstieg auf Platz eins der Billboard-Charts ist der Song nun das populärste Lied der ganzen Woche. Es ist das erste Mal, dass... ... Ariana den ersten Platz in den Hot 100 schafft, trotz vieler Hit-Singles. Zuletzt schaffte es 2015 eine Frau von 0 auf 1 in den Single-Charts: Und zwar Adele mit ihrem Song «Hello». (13. November) David Schirrmacher (26), der vor drei Jahren in «Die Höhle der Löwen» auftrat, sieht sich mit Betrugsvorwürfen konfrontiert. Mit seinem in der Vox-Show vorgestellten und daraufhin von Löwe Frank Thelen (43) unterstützten Fashion-Accessoires-Start-up Von Floerke wurde er innerhalb kurzer Zeit zum Selfmade-Millionär. Anfangs lief das Geschäft, doch dann wagte sich Schirrmacher an einen neuen Produktzweig und ... ... bot Waren aus der Edel-Gastronomie zu Spott-Preisen an – und liefert diese laut diversen deutschen Portalen oft nicht aus. Auf der Bewertungs-Plattform «Trustpilot» erhielt das Unternehmen nun wochenlang schlechte Bewertungen mit Kommentaren wie «Keine Lieferung», «Keine Antwort auf Anfragen seit Wochen» oder «Betrug!». Ein anderer User rechnet mit einer «Sammelklage». Der Anwalt, der Schirrmachers Firma vertritt, ist ... ... dennoch zuversichtlich: «Unser Mandant hat keinerlei Kenntnis von Klagen oder Anzeigen, solche liegen seines Wissens nicht vor.» Zu Bild.de meint Investor Thelen, er sei zwar «nicht glücklich», dass Schirrmacher sein neues Angebot nicht mit ihm abgesprochen habe, aber er stehe ihm trotzdem zur Seite: «Wir helfen ihm, mittlerweile ist die Kuh weitgehend vom Eis. Die Ware geht in den nächsten Tagen raus.» (12. November) Designerin Victoria Beckham (44) wurde am Sonntagabend bei den People's Choice Awards in Santa Monica mit dem Fashion-Icon-Preis ausgezeichnet. Sie nutze ihre Dankesrede, um auch ihrer ehemaligen Girl-Band, den Spice Girls (nächstes Slide, ohne Victoria), viel Glück für deren nächstes Jahr anstehende Reunion-Tour zu wünschen. Sie erklärte gleich noch, weshalb sie nicht mit ihnen auf der Bühne stehen wird. «Ich entschuldige mich für meine Abwesenheit, aber ich habe ... ... mein Mikrofon längst an den Nagel gehängt. Wenn ich ein Mikrofon auf der Bühne sehe, kriege ich etwas Angst.» Sie drücke lieber ihre Liebe zur Mode aus, die sie nach den Spice-Girls-Zeiten für sich entdeckt hat. «Diese Auszeichnung bedeutet mir wirklich sehr viel. Vor zehn Jahren begann ich damit, die aufregendste, nervenaufreibendste Vision umzusetzen. Heute Abend ... ... dafür geehrt zu werden, ist einfach unglaublich.» Beckham zitierte daraufhin Zeilen aus dem berühmtesten Liede der Band, «Wannabe»: «Wenn ich das kann, kann es jeder. Erfolg kennt keine Grenzen, wenn du es wirklich, wirklich willst.» (Original: «If you really really want.») (12. November) Als bester Film des Jahres wurde bei besagten People's Choice Awards «Avengers: Infity War» ausgezeichnet. Für ihre Rolle der Marvel-Superheldin Black Widow erhielt Scarlett Johansson (33, 2. von rechts in der 1. Reihe) zudem einen Award als beste Schauspielerin. Auch der beste Schauspieler stammt aus dem Marvel-Universum: Es ist ... ... Chadwick Boseman (40) für seine Darstellung des Black Panther in der gleichnamigen Comic-Verfilmung. Die meisten Auszeichnungen in der Kategorie Serien erhielt «Shadowhunters», die gleich vier Awards abräumte (im Bild: Hauptdarsteller Harry Shum Jr., 36). In der Kategorie Musik konnten besonders Nicki Minaj (35) und die südkoreanische Boyband BTS die Fans überzeugen. (12. November) 2011 stand Ricky Kam im Final von «Das Supertalent» – mit gerade mal fünf Jahren. Heute ist der Berner zwölf, hat sein Klavierspiel in der Zwischenzeit verfeinert und tritt nochmals in der Castingshow an. Mit Erfolg: Am Samstagabend holte er sich im RTL-Format eine Standing Ovation vom Publikum und drei grüne Häkchen von der Jury. Aber erst, als ... ... er seine zweite Nummer spielte, da die erste den Juroren zu hektisch war. Sylvie Meis (40) rührte er im zweiten Anlauf sogar zu Tränen. «Es ist unglaublich, was du hier geschafft hast», meinte sie zum Berner, «mein Mutterherz geht wieder ‹wumm›. Ich möchte dich eigentlich nur festhalten und sagen, dass ich stolz auf dich bin.» Neben Ricky wagte am Samstag sich ein weiterer Schweizer auf ... ... die «Supertalent»-Bühne: Elliott Peier aus La Sarraz VD zeigte, was er sich in bislang vier Jahren Slackline-Training beigebracht hat. «Super Leistung», liess sich Dieter Bohlen (64) entlocken und Bruce Darnell (61) schwärmte: «Es sieht hammermässig aus.» Mit drei Jury-Jas ist der 20-Jährige ebenfalls eine Runde weiter. (11. November) Am Samstagabend battleten die talentiertesten Slam-Poeten des deutschsprachigen Raums im Rahmen des Slam2018 im Zürcher Hallenstadion aus, wer der Beste unter ihnen ist. Den Titel des Königs im Einzel-Slam errang der Deutsche Jean-Philippe Kindler (22, Mitte) und stach dabei unter anderem die Schweizer Lisa Christ, Gregor Stäheli, Remo Zumstein und Joël Perrin aus. Im Team-Wettbewerb hingegen ... ... holte ein Schweizer Duo den Sieg an den 22. Deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften nach Hause: Valerio Moser (rechts) und Manuel Diener alias InterroBang überzeugten am Freitagabend die Jury auf der Volkshaus-Bühne am meisten. 200 deutschsprachige Slam-Poeten zeigten während fünf Tagen in diversen Zürcher Locations ihr Wort-Können vor insgesamt 15000 Zuschauern. Die 23. Deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften finden im Oktober 2019 in Berlin statt. (11. November) Ende Woche wurde Lady Gaga an den Patron of the Artists Awards der SAG-AFTRA Foundation (die amerikanische Gewerkschaft von Fernseh- und Radiokünstlern sowie Medienschaffenden) für ihre humanitäre Arbeit geehrt. Knapp 25 Minuten dauerte ihre Dankesrede, in der die 32-Jährige auf die Probleme mit ihrer eigenen seelischen Gesundheit einging, wegen denen sie sich professionelle Hilfe gesucht hatte. «Ich begann, ins Leere zu starren und hatte sekunden- oder gar minutenlange ... ... Blackouts», zitiert «Variety» die Musikerin, «später wurden daraus chronischen Schmerzen, Panikattacken und eine Abwärtsspirale, in der auch Suizidgedanken und masochistisches Verhalten aufkamen.» Sie wünschte, es hätte damals ein System gegeben, das Leuten wie ihr Hilfe ermöglicht. «An einigen Tagen konnte ich nicht mal zur Arbeit gehen und ich will nicht, dass es anderen Künstlern oder irgendjemandem auch so ergeht.» (11. November) Vor einem Jahr haben sie geheiratet – nun sind Model Kate Upton (26) und Baseball-Profi Justin Verlander (35) erstmals Eltern geworden. Am Samstag postete Upton auf Instagram ein angeschnittenes Schwarz-Weiss-Foto ... ... ihrer Tochter, die laut Caption Genevieve Upton Verlander heisst. Dazu steht das Geburtsdatum: 7. November 2018 – das Mädchen ist also bereits am Mittwoch zur Welt gekommen. (11. November) Die Jahrhundert-Waldbrände in Südkalifornien machen auch vor TV-Grossproduktionen nicht Halt. Die Western-Stadt Paramount Ranch bei Los Angeles, in der die HBO-Hit-Serie «Westworld» teilweise gedreht wurde, fiel den Flammen zum Opfer. Von den Gebäuden hier vorne im Szenenbild sind jetzt nur noch ... ... Schutt und Asche übrig, wie neue Aufnahmen zeigen. Auch die Villa in Agoura Hills, in der die US-Versionen von «The Bachelor» und «The Bachelorette» gedreht werden, wurde vom Feuer in Mitleidenschaft gezogen. In welchem Ausmass ist aktuell noch nicht bekannt. «Die Gegend wurde für den Verkehr gesperrt, darum wissen wir nicht, wie es um das Haus steht», so die Produzenten der Kuppel-Shows in einem Statement via «Entertainment Weekly». (11. November) Ende Oktober wurde Hilary Duff (31) zum zweiten Mal Mutter (auf dem Foto ist sie mit Tochter Banks Violet Bair zu sehen). Im «Dr. Berlin's Informed Pregnancy»-Podcast verriet die Schauspielerin nun, was sie nach der Geburt mit ihrer Plazenta angestellt hat: Sie hat sie in Form eines Smoothies getrunken, «zusammen mit vielen Beeren und Früchten – es war der leckerste Smoothie, den ich je hatte». Andere prominente Mütter vor ihr haben ihren Mutterkuchen auch schon gegessen, darunter Kim Kardashian (38) und Blac Chyna (30). (11. November) Am Donnerstag schwebten die Engel von Victoria's Secret wieder über den Laufsteg. Nach London, Paris und Shanghai präsentierte das berühmte Dessous-Label dieses Jahr in New York die neuesten Kreationen. 60 Models aus 20 Nationen liefen auf – darunter viel bekannte Gesichter wie Candice Swanepoel (30, ganz rechts), Elsa Hosk (30, Dritte von links) und Behati ... ... Prinsloo (30). Auch Super-Engel Adriana Lima warf sich dieses Jahr wieder in Lingerie – allerdings zum letzten Mal. Nach 18 Jahren gibt die 37-Jährige ihre Flügel ab und geht nun in wohlverdiente Engelrente. Wie nah ihr der Abscheid von Victoria's Secret geht, zeigte sich, als sie in ihrem letzten Outfit das Ende des Catwalks erreichte. Lima hielt kurz inne, legte ihre Hand ... ... aufs Herz und verneigte sich vor dem Publikum. Extra für sie wurde auch ein Video ihrer Engel-Karriere abgespielt, in dem Adriana zum «grössten Engel aller Zeiten» erklärt wurde, während Fatboy Slims «Praise You» lief. Auch auf Instagram nahm der ... ... dienstälteste Engel Abschied: «Liebe Victoria, danke dafür, dass du mir die Welt gezeigt, dein Geheimnis geteilt und – am wichtigsten –, mir nicht nur Flügel gegeben hast, sondern mir gelehrt hast, wie man damit fliegt». Musikalisch ... ... untermalt wurde die Show übrigens von der britischen Sängerin Rita Ora (im Bild mit Model Behati Prinsloo). Neben den Models trug auch sie als Bühnen-Outfit Unterwäsche von Victoria's Secret. Neben der 27-Jährigen performten auch Stars wie The Chainsmokers, Shawn Mendes (20) und Halsey (24) auf dem Catwalk. Für alle Fans der Modenschau: Die Show wird am 2. Dezember im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt. (9. November) Acht Fehlgeburten hat Schauspielerin Gabrielle Union in den letzten Jahren erlitten. Dies verriet sie laut US-Portal Eonline.com in ihrer letztes Jahr erschienenen Autobiografie. Nun konnte sie sich aber doch ihren Wunsch nach einem eigenen Kind erfüllen. Mit Hilfe einer Leihmutter wurden die 46-Jährige und ihr Ehemann Dwayne Wade (34) nun Eltern eines kleinen Mädchens. «Wir schlafen nicht mehr und sind im Delirium, aber wir ... ... sind so glücklich, euch mitzuteilen, dass unser Wunderkind am 7. November von einer Leihmutter geboren wurde», teilte Union gemeinsam mit drei Fotos ihrer frisch gebackenen Familie auf Instagram mit. Der Tag der Geburt ihrer Tochter sei der schönste ihres ganzen Lebens, so die Schauspielerin weiter. (9. November) Zu Ehren von Prinz Charles' 70. Geburtstag am 14. November wurde am Freitag ein neues Foto von Prinz Louis veröffentlicht. Darauf zu sehen ist der Mini-Royal gemeinsam mit seiner Mutter Herzogin Kate (36) und Opa Wales (wie Charles Berichten zufolge von seinen Enkelkindern genannt wird). Der entzückende Schnappschuss wurde von Fotograf Chris Jackson im Garten des Clarence House, dem Wohnsitz des 69-Jährigen und seiner Frau Herzogin Camilla (71) aufgenommen. (9. November) Die Spice Girls sind zurück – allerdings ohne Victoria Beckham. Die 44-Jährige wird bei der Comeback-Tour im Sommer 2019 nicht mit ihren vier Bandkolleginnen auf der Bühne stehen. In der «Jonathan Ross Show» verriet Mel C. (44): «Sie ist noch immer ein grosser Teil der Spice Girls. Sie unterstützt uns, wir unterstützen sie. Sie hat ja gesagt, dass sie nie wirklich gefragt wurde.» Emma Bunton (42) interveniert und wirft ein, dass sie ... ... sehr wohl angefragt wurde. «Sie wollte nicht. Sie ist beschäftigt mit ihrer Modelinie.» Wie es tatsächlich abgelaufen ist, wissen nur die Frauen selbst. Sollten die Spice Girls aber ein neues Mitglied suchen, gäbe es genug Angebote – auch unter den Promis. Schauspielerin Eva Longoria soll laut «ET online»-Journalistin Keltie Knight auf der Eva Longoria Foundation Gala in Los Angeles am Donnerstag etwa angeboten haben, dass sie für ihre beste Freundin Victoria ... ...Beckham bei den Spice Girls als «Latina Spice» einspringen würde. «Weisst du was, ich bin bekannt als ‹Latina Spice›», sagte Longoria scherzhaft. «Ich weiss nicht, ob sie mich zum Singen brauchen, aber ich bin eine gute Tänzerin». Schon 2015 scherzte Longoria, als sie bei David Beckhams Geburtstagsparty ein Foto mit den fünf Spice Girls auf Instagram postete: «Ich bin das neue Spice Girls. #LatinaSpice». (9. November) «Fantastic Beasts»-Darsteller Ezra Miller (26) spricht erstmals darüber, wie er von einem Produzenten und einem Regisseur bedrängt wurde, als er noch minderjährig war. «Sie gaben mir Wein und ich war noch nicht volljährig», so Miller gegenüber «The Hollywood Reporter». Die Männer, deren Namen er nicht nennt, hätten ihn daraufhin gefragt, ob er in ihrem Film über die Schwulenbewegung ... ... mitmachen wolle. «Nein. Ihr seid Monster», habe er den Männern damals geantwortet. Miller sei froh, dass sich im Zuge von #MeToo heute viele in Hollywood trauen, über solche Erlebnisse zu sprechen. «Schon als uns solche Dinge passierten, wussten wir, dass es inakzeptabel ist. Aber so ist Hollywood eben. In Hollywood sind wir alle Sexarbeiter» (8. November) SRF-Moderatorin Kathrin Hönegger ist zum ersten Mal Mutter geworden. Der Bub sei im Oktober zur Welt gekommen, bestätigt die 34-Jährige gegenüber der «Schweizer Illustrierte», und sagt: «Wir sind so fest dankbar für dieses Glück.» Den Namen ihres ersten Kindes behält sie jedoch für sich. Im vergangenen Sommer haben Hönegger und ihr Partner am Zürichsee geheiratet. (8. November) Im August vergangenen Jahres gaben Chris Pratt (39) und Anna Faris (41) ihre Trennung bekannt. Nun haben die Schauspieler am Mittwoch endgültig mit ihrer Beziehung abgeschlossen und die Scheidungspapiere unterschrieben. Wie TMZ.com berichtet, werden sich Faris und Pratt wohl aber dennoch häufig über den Weg laufen: Sie dürfen nicht weiter als acht Kilometer voneinander entfernt wohnen. Grund für ... ... den Gerichtsbeschluss ist der gemeinsame Sohn Jack (6). Erst wenn er in rund fünf Jahren die Grundschule abgeschlossen hat, wird der Beschluss aufgehoben. Auch Ferien mit dem Sohn wurden während der Scheidung genauestens geregelt: Wer die USA mit Jack verlässt, muss den anderen Elternteil mindestens 30 Tage im Voraus benachrichtigen. (8. November) Seit Tagen wurde spekuliert, doch nun ist definitiv bestätigt, dass es von der Hit-Serie «Breaking Bad» ein Sequel in Form eines Films geben wird. Am Mittwoch sagt Darsteller Bryan Cranston (62, r.) in der «Dan Patrick Show»: «Ja, es scheint, als ob es eine Filmversion von ‹Breaking Bad› geben wird.» Er habe das Drehbuch jedoch nicht gelesen und sei auch noch nicht gefragt worden, ob er ... ... erneut in die Rolle des Walter White schlüpfen will. «Im Film soll es um die Geschichten von denjenigen Figuren gehen, die in der Serie ein offenes Ende erlebten», erklärt Cranston. Gemäss Slashfilm.com bedeutet dies: Aaron Pauls (39) Figur Jesse Pinkman wird im Mittelpunkt des Films stehen. Genauere Details zur Handlung sind jedoch noch nicht bekannt. (8. November) In der Gründer-Show «Die Höhle der Löwen» pitchten am Dienstagabend drei Kandidatinnen veganes Hundefutter. Die Tiernahrung der Vegdog-Gründerinnen ist zu 100 Prozent vegan und vor allem für Hunde gedacht, die allergisch auf tierisches Protein reagieren. Die Netz-Gemeinde reagierte darauf mit heftigen Kopfschütteln. «Das ist doch Tierquäleriei», so ein Twitter-User und eine ... ... Menge weiterer Kommentare fielen ähnlich aus. Auch die Löwen waren von Vegdog nicht überzeugt – bis auf Dagmar Wöhrl (64). Die Unternehmerin nahm sich dem Produkt an und investierte 150'000 Euro für 20 Prozent der Marktanteile. «Das ist eine Herzensgeschichte, weil die so toll sind», begründete sie das Investment. (7. Oktober) Am 16. November startet die SRF-Webserie «Nr. 47» in die zweite Staffel. In den fünf 25-minütigen Folgen werden Neuzugang Dominic (Gabriel Noah Maurer) und seine Sexualität im Fokus stehen. Sein Leben läuft eigentlich rund, doch niemand in seinem Umfeld weiss, dass er schwul ist und er fürchtet sich vor den Reaktionen auf sein Coming-out. «Noch immer outen sich viele Jugendliche und Erwachsene nicht, aus Angst davor, wie ... ... ihr Umfeld reagieren könnte. Mit Dominic als Hauptfigur wollen wir in dieser Staffel zeigen, wie sich dieser Konflikt für ihn anfühlt», sagt Adrian Spring, Autor und Produzent der Serie. Die erste Staffel drehte sich um Eveline (Elsa Langnäse), die im Berner Wohnblock mit der Strassennummer 47 lebt. 1,1 Millionen Views (durchschnittlich 55'000 Klicks pro Folge) kamen für die ersten 20 Episoden zusammen, meldet das SRF auf Anfrage. «Wir sind sehr zufrieden», so Medienspre­cherin Lorena Sauter. (7. November) Unter Berufung auf einen Insider meldet «The Hollywood Reporter», dass Filmemacher Vince Gilligan (51) an einer Verfilmung der Hit-Serie «Breaking Bad» werkelt. Allerdings sei noch nicht klar, ob der Streifen fürs Kino oder für TV/Streaming angedacht ist, ob die bekannte oder eine neue Geschichte erzählt wird und ob Bryan Cranston (62) und Aaron Paul (39) erneut in ihre Hauptrollen schlüpfen. (7. November) Im Interview mit der britischen «Vogue» erzählt Ex-One-Direction-Star Zayn Malik(25) von seiner Zeit in der Band und eröffnet, dass keiner der vier anderen 1D-Musiker zu seinen Freunden geworden sei – obwohl er fünf Jahre mit der Gruppe verbrachte, bevor er 2015 ausstieg. «Ich war schon immer eher eine Insel. Ich mag es nicht, mit zu vielen ... ... Leuten zusammenzusein», erklärt Zayn. «Ich habe lange Zeit mit keinem von ihnen gesprochen, um ehrlich zu sein. So ist es halt. Es gibt Dinge, die passiert sind und Dinge, die gesagt wurden, nachdem ich gegangen war. Dinge, die ich nie erwartet hätte», so der Sänger über den aktuellen Beziehungsstand zwischen ihm und dem Rest der Boygroup, die seit Januar 2016 pausiert. Er geht im Interview nicht weiter auf diese «Dinge» ein. (7. November) «Ich werde dich sehr vermissen», schrieb Drake (32) zum Insta-Post mit seinem Fan Kay (Bild), nachdem er erfahren hatte, dass sie verstorben ist. «Ich weine auf diesem Bild, aber es waren Tränen der Freude, denn wir haben gerade mit deinem Vater für dich gebetet.» Über die Make-A-Wish Foundation, eine Non-Profit-Organisation, die schwerkranken Kindern Wünsche erfüllt, hatte er sie kennengelernt. Seither hätten die beiden ... ... viele SMS ausgetauscht, so Drake. «Wir hatten eine richtige Freundschaft aufgebaut und haben uns gegenseitig unsere Träume anvertraut. Während ich auf Tour war, hast du regelmässig nachgefragt, ob es mir gut geht.» Er gibt auch zu, ein schlechtes Gewissen zu haben, weil er ihr auf einen Geburtstagsgruss nicht geantwortet habe: «Das zerfrisst gerade meine Seele, aber du weisst, wie ... ... sehr ich dich liebe. Ich wollte dich nach der Tour besuchen kommen.» Es ist nicht bekannt, woran Kay erkrankt war. «Ich werde dich für immer in Erinnerung behalten, K», schrieb der Rapper am Ende seines Posts. (6. November) Für ihren Sohn Romeo (16) hat Victoria Beckham (44) einen privaten Tennisplatz auf dem Familien-Anwesen in den britischen Cotswolds einrichten lassen. Laut der «Daily» Mail kostete das riesige Kunstrasen-Geschenk ... ... umgerechnet knapp 40'000 Franken. Damit nicht genug: Aus dem Zeitvertreib des Sohnemanns soll nun eine Berufung werden. Victoria wolle aus Romeo «den David Beckham der Tenniswelt» machen, berichtet die Zeitung weiter und beruft sich dabei auf einen Insider. Sie werde dafür die besten Trainer engagieren, die mit ihm täglich in den Sommerferien üben sollen. (6. November) Was hält Kim Kardashian (38) hier denn in der Hand? Der Reality-Superstar besuchte am Wochenende eine Kunst- und Filmgala in Los Angeles mit einem Accessoire, von dem die Leute auf Twitter denken, dass es eher wie ein Laptop-Stromkabel aussieht als eine Handtasche. Die Fans witzeln auch darüber, dass ihr Ehemann Kanye West (41) ... ... sie dazu verleitet habe, sich mit einem elektronischen Gerät zu schmücken. So kommentiert jemand in Kanyes Namen über Twitter: «Warte kurz! Nimm das Ladekabel mit, bevor du rausgehst. Ja, so siehst du toll aus!» (6. November)

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20 Minuten)