People & Gossip

21. November 2018 08:44; Akt: 21.11.2018 08:44 Print

Schweizer Fitnessgründer holen Deal bei den Löwen

Mit ihrer Erfindung überzeugen sie einen Investor, Herzogin Meghan trifft Take That – und weitere News aus der Welt der Stars.

Bildstrecke im Grossformat »
Deal für zwei Schweizer Gründer bei «Die Höhle der Löwen»: Diana und Michael Failer präsentieren mit Tonefit einen Gürtel zum Trainieren des Oberkörpers beim Walken und Joggen. Die beiden müssen aber kämpfen – vier Löwen steigen zunächst aus. Letztlich entscheidet sich ... ... Ralf Dümmel, in das Fitnessprodukt zu investieren. Er bietet 200'000 Euro Kapital für eine Beteiligung von 30 Prozent an der Firma – das Ehepaar zögert nicht lange und nimmt den Deal an, ohne sich für Besprechung zurückzuziehen. Das waren strenge Verhandlungen, sagt Michael Failer danach. Und fügt an: «Wir sind glücklich!» Weniger glücklich lief es für ... die Caroline Hirt aus Fulenbach SO. Sie wollte ein Investment für ihre aus der Haut eines Amazonasfisches hergestellten Luxustaschen. Und musste die Höhle der Löwen leider ohne Deal verlassen. (21. November) Langsam, aber sicher kann Herzogin Meghan ihre Schwangerschaft nicht mehr verbergen. Das will sie aber auch gar nicht mehr: Sichtlich stolz zeigte die 37-Jährige am «Royal Variety Charity»-Event vom Montag in London ihr wachsendes Bäuchlein in einem Neckholder-Top. Gratulationen zum bevorstehenden Babyglück gabs dort von echten Legenden: Take That waren zu Gast im Londoner Palladium und Gary Barlow (47), Howard Donald (50) und Mark Owen (46) ... ... liessen es sich nicht nehmen, auf das Gesprächsthema des Abends, die Körpermitte der Herzogin, höchstpersönlich aus nächster Entfernung kurz zu schielen. An der Wohltätigkeitsveranstaltung werden jeweils Hunderte britische Künstler unterstützt, die aufgrund von Krankheit oder anderen Handicaps Hilfe benötigen. Die Neo-Herzogin und ihr frisch ... ... angetrauter Ehemann Prinz Harry (34) erwarten im Frühjahr 2019 ihren ersten Nachwuchs. (20. November) Wird Jennifer Bosshard bald nicht mehr «Glanz & Gloria» moderieren? Laut Nau.ch soll das SRF-People-Magazin nämlich ab 2019 einen neuen Namen erhalten. «Man will mit dem Namenswechsel den Druck mindern, hochkarätige Promis im Programm zu haben», wird ein anonymer Insider zitiert. Auf Anfrage von 20 Minuten bestätigt SRF, dass eine Namensänderung im Zuge der Inbetriebnahme des neuen Newsrooms zumindest in Erwägung gezogen werde. Zumal sich ... ... das Format längst «von der Promi-Sendung hin zu einem Gesellschaftsmagazin entwickelt» habe, wie Mediensprecher Stefan Wyss sagt. Deshalb stelle sich die Frage, ob der Name noch dem Inhalt entspreche. «Auf der anderen Seite hat SRF mit ‹Glanz & Gloria› einen starken Brand, den wir nicht leichtfertig aufgeben wollen, daher ist auch noch keine Entscheidung gefallen.» Fest steht bereits, dass es die Sonntags-Talkrunde nicht mehr geben wird, dass Dani Fohrler (51) das Format verlässt und dass Nicole Berchtold (40, Bild) ab Januar unter der Woche moderieren wird. (20. November) Fieser Seitenhieb gegen die Schweiz: In der aktuellen «Family Guy»-Folge «The Griffin Winter Games», die am Sonntag ausgestrahlt wurde, taucht Chris Griffin im Bild auf und ruft aus dem Nichts: «Well at least I have a side, you neutral swiss cowards!» (Wenigstens haben wir eine Meinung, du neutraler Schweizer Feigling!» Warum, bleibt unklar. Zumal der mittlere der Griffin-Kinder jemanden ausserhalb des Bildes anschreit. In der Folge der Kult-Zeichentrickserie nimmt Griffin-Tochter Megan als Biathletin an den Olympischen Winterspielen teil. (20. November) Nach 33 Jahren wird die «Lindenstrasse» abgesetzt. Nach dem ersten Schock stellt sich die langjährige Darstellerin Mutter Beimer (gespielt von der 78-järigen Marie Luise Marjan) jetzt auf die Hinterbeine: «Dass es nun enden soll, wollen wir uns nicht gefallen lassen – Kult schafft man nicht ab!», sagt sie gegenüber der «Bild»-Zeitung. Und Marjan ist noch voller Hoffnung: «Wir haben 2019 noch ein ganzes Jahr zu drehen. Das sind 45 Folgen. Wenn die Fans uns weiterhin den Rücken stärken, dann müssen die Verantwortlichen reagieren – davon bin ich überzeugt.» Die Stimmung unter den ... ... langjährigen Arbeitskollegen (hier ein Archivbild aus dem Jahr 2010) sei alles andere als niedergeschlagen. «Als ich heute ans Set kam, waren alle fröhlich, wir haben uns alle umarmt. Es war wie immer ein sehr präzises, leises Arbeiten miteinander. Aber auch sehr fröhlich – wir haben viel miteinander gelacht.» (20. November) Sie haben vor kurzem erst ihre für den Herbst geplante Hochzeit auf 2019 verschoben. Nun wird es gar nicht mehr so weit kommen: Paris Hilton (37) und ihr Künstler-Freund Chris Zylka (33) haben sich getrennt, schreibt Justjared.com unter Berufung auf mehrere Quellen. Paris' Instagram stützt die News: Sie hat seit Monaten keine gemeinsamen Bilder mehr gepostet. Anfang 2018 hatten sie sich in den Skiferien in Aspen verlobt. (19. November) Am Donnerstag starb Schauspielerin und Model Kim Porter im Alter von 47 Jahren. Nun hat ihr Ex Diddy (49), mit dem sie jahrelang liiert war und drei Kinder hat, ihr mit mehreren Posts auf Social Media Tribut gezollt. Auf Instagram schreibt er: «Ich habe die letzten Tage versucht, aus diesem Albtraum aufzuwachen. Aber ich konnte nicht. Ich weiss nicht, was... ... ich ohne dich tun werde. Ich vermisse dich so sehr. Wir waren mehr als beste Freunde, wir waren auch mehr als Seelenverwandte.» Er wolle ihre gemeinsamen Kinder so erziehen, wie sie es ihm vorgemacht hätte. Mit Porter war der Rapper und Unternehmer 13 Jahre lang in einer On-Off-Beziehung, 2007 trennten sie sich. Die Todesursache wird noch untersucht. (19. November) Frankie Muniz (32) nach einer Woche Abwesenheit zurück in sein Haus in Los Angeles kam, erwartete ihn eine Überschwemmung, deren bizarren Grund er nun auf Twitter mit seinen Fans teilt: «Alles was ich besitze ist zerstört. Jede Wand, jedes Kunstwerk, meine Fotos, die Möbel... Nur weil meine Katze aus Versehen den Wasserhahn aufgedreht hat, während wir weg waren.» Er wisse, wie merkwürdig das klinge, dass seine Katze Jeri (Bild) dafür... ... verantwortlich sei, aber er schwöre, es sei wahr. Einen Meter hoch stünde das Wasser und nun müsse jede Wand, die Decke und der Boden herausgerissen werden, um Schimmel vorzubeugen, so Muniz. Die ganze Situation nimmt den «Malcom mittendrin»-Schauspieler sehr mit: «Ich habe gestern und heute... ... mehr geweint, als in meinem ganzen Leben zusammen. Entschuldigt meinen emotionalen Ausbruch, aber ich brauche etwas Unterstützung.» Seine Fans posten ihr Mitleid. «Du musst dich nicht entschuldigen. Wir lieben dich und beten für dich», heisst es in den Kommentaren. (19. November) Model-Moderator und Ex-Bachelor Rafael Beutl (32) erlitt am Samstagabend einen Zusammenbruch – und lieferte sich gleich selbst ins Spital ein. Er sei auf dem Weg zu einem Event im Hallenstadion gewesen, als er sich auf einmal unwohl gefühlt habe: «Ich hatte plötzlich keine Kraft mehr, dazu Schweissausbrüche, Schwindel», sagt er zu 20 Minuten. Anstatt zur Veranstaltung ... ... sei er gleich weiter zur Permanence gefahren. Nach einem kurzen Check kann Beutl wieder nach Hause. Und Entwarnung geben. Auf Instagram lässt er ... ... seine Fans wissen: «Alles wieder gut.» Den Sonntag verbringt jetzt wohl erst mal ruhig auf dem Sofa. «Womöglich wars eine Lebensmittelvergiftung. Ich bin definitiv auf dem aufsteigenden Ast», sagt er. (18. November) Hollywoodstar Jessica Chastain (41) und ihr Ehemann Gian Luca Passi de Preposulo (35) sind zum ersten Mal Eltern geworden, wie unter anderem «Us Weekly» berichtet. Wie der Nachwuchs heisst, ist auch schon bekannt: Es ist ein Mädchen namens Giulietta, sie trägt den Doppelnachnamen Passi Chastain. Das Kind sei von einer Leihmutter ausgetragen worden, schreibt Pagesix.com. Schon ... ... Anfang November wurde die Schauspielerin in Boston, wo sie für einen neuen Film vor der Kamera steht, unterwegs mit einem Baby gesehen. (18. November) Apropos Babys: Rap-Überfliegerin Cardi B (26) ist vor vier Monaten ebenfalls Mutter einer Tochter geworden. Sie hat nun erklärt, warum es auf Social Media keine Bilder von Baby Kulture zu sehen gibt: «Ich habe Angst, Bilder von ihr zu teilen. Es gibt zu viele böse Menschen da draussen», sagt sie im Interview mit Etonline.com. Obwohl sie immer wieder in Versuchung gerate: Weil sie ihr Kind so süss finde und gern ihr Glück mit der Welt teilen würde. (18. November) Jens Büchner, aka Malle-Jens, ist im Alter von 49 Jahren in einem Spital auf Mallorca gestorben. Das teilte seine Agentur auf Facebook mit. In dem Post heisst es: «Mit grossem Bestürzen teilen wir mit, dass Jens Büchner nach kurzem, aber schwerem Kampf am Samstagabend friedlich eingeschlafen ist. Bitte geben Sie seiner Frau Daniela und den Kindern den Raum und die Zeit, in Ruhe zu trauern, und sehen Sie von Anfragen an die Familie bis auf weiteres ab. Fassungslos und unendlich traurig, Familie Büchner, Freunde & Angehörige.» Jens Büchner wurde durch die VOX-Sendung «Goodbye Deutschland» zum Kult-Auswanderer. 2017 schaffte er es auf den sechsten Platz im RTL-Dschungelcamp und nahm bei «Deutschland sucht den Superstar» teil. Mitte November war bekannt geworden, dass der gebürtige Sachse unter ernsthaften gesundheitlichen Problemen leidet. Über Details schwiegen sich Management und Angehörige aus. Büchner hatte fünf Kinder aus verschiedenen Beziehungen. Ehefrau Daniela Büchner (Bild) brachte drei weitere Kinder in die Ehe mit. Der Jazzsänger Michael Bublé hat im Herzen von Hollywood eine Sternenplakette mit seinem Namen enthüllt. «Meine Platte ist heute erschienen und nun habe ich auch noch einen Stern auf dem »Walk of Fame« - nie zuvor habe ich mich so wichtig gefühlt», scherzte der 43-jährige Kanadier in seiner Ansprache vor Fans und Fotografen am Freitag. (16. November) Jetzt gibts nichts mehr zu zweifeln: Justin Bieber (24) und Hailey Baldwin (21) sind verheiratet – es ist Insta-offiziell. Mit einem neuen Post auf Instagram setzt der Popstar ein Ende unter das monatelange Rätselraten: «Meine Frau ist grossartig», schreibt er zu einem Bild, das ... ... die beiden bestens gelaunt unterwegs zeigt. Im September kamen zum ersten Mal Spekualtionen auf, dass die beiden heimlich in New York geheiratet hätten. Sie hätten auf dem Standesamt nur ihre Heiratsbewilligung abgeholt hiess es darauf, Hailey dementierte die Gerüchte auf Twittter. Nun also die Bestätigung auf Instagram. Wann genau die beiden sich das Ja-Wort gegeben haben, bleibt unklar. Im Juli hatten sie sich verlobt. (16. November) Nach der Trennung von ihrem Verlobten Pete Davidson (24) macht Ariana Grande (25) einen weiteren grossen Schnitt: Die Sängerin hat sich von ihrem Markenzeichen, dem superlangen Rossschwanz getrennt. Auf Instagram teilte sie ein Selfie, auf dem sie ihren neuen Long Bob präsentiert. Ist sie unsicher mit der Frisur? Die Kommentarfunktion hat sie für den Post jedenfalls deaktiviert. (16. Januar) Til Schweiger (54) ist frisch verliebt: Der deutsche Schauspiel-Star hat sich bei einem Event in Hamburg mit neuer Freundin an seiner Seite gezeigt. Sie heisst Francesca Dutton, ist Engländerin, Filmproduzentin und Schauspielerin und 22 Jahre jünger als Schweiger. Wie Bild.de berichtet, kennen sich die beiden schon seit 12 Jahren, gefunkt hat es jedoch erst jetzt. «Es ist alles noch ganz frisch. Wir lassen es langsam auf uns zukommen», so Schweiger. (16. November) Im Interview mit der britischen «Vogue» hat Zayn Malik (25) bestätigt, dass Taylor Swift (28) tatsächlich «im Koffer gereist ist». Ja, richtig gelesen: Die Popmusikerin stieg offenbar in einen Reisekoffer und bewegte sich so fort. Im Juli 2017 wurden zwei ... ... breitschultrige Männer gesehen, die vor Swifts Wohnung in New York behutsam einen riesigen Koffer ins Auto hievten. Die Gossip-Profis von People.com war davon überzeugt, dass darin die Sängerin lag, und schrieben: «Etwa ein Dutzend von Taylors Bodyguards ... ... waren beim Transport des Koffers dabei.» Und Malik unterstreicht diese Vermutung nun. Der mutmassliche Grund für diese mutmassliche Art der Fortbewegung: Die Sängerin wollte sich so vor den Paparazzi schützen, so der Ex-One-Direction-Star weiter. (15. November) Prinz Charles hat sich mit Eichhörnchen angefreundet. Das verrät sein Sohn William (36) in einem Interview mit «Country Life» und erzählt von seinem Vater, der am Mittwoch seinen 70. Geburtstag feierte: «Er ist völlig fasziniert von eurasischen Eichhörnchen, die sich auf seinem Anwesen im schottischen Birkhall aufhalten. Er hat einigen von ihnen sogar Namen gegeben.» Damit nicht genug: Die Nagetiere dürfen ... ... sich anscheinend auch im Haus aufhalten. In einem früheren Artikel des Magazins sprach Charles schon mal über seine tierischen Freunde: «Sie kommen ins Haus und wir bringen sie dazu, sich gegenseitig zu jagen. Wenn ich ruhig dasitze, tun sie das um mich herum. Manchmal, wenn ich meine Jacke mit Nüssen in den Taschen über einen Stuhl lege, durchsuchen sie diese mit ausgestreckten Schwänzen – sie sind unglaublich besondere Kreaturen.» (15. November) In einem Interview mit CNN-Moderator Van Jones (50, links) über die Politik der USA stärkte Kim Kardashian (38) ihrem Ehemann Kanye West (41) den Rücken und nahm Stellung zu dessen angeblicher Unterstützung von US-Präsident Donald Trump (72). Diplomatisch erklärte sie, dass Kanye nicht hinter Trump stehe, weil er dessen Politik gutheisse, sondern weil er dessen Art möge. Kardashian gab zu, dass Kanye nicht sonderlich ... ... viel über Trumps Politk wisse: «Ich habe ihn kürzlich aufgeklärt.» Und Kanye teile Kims politische Ansichten, die denen von Trump entgegengesetzt seien. Der Rapper sei allerdings «schlecht» darin, seine Gedanken zu solchen Themen auszudrücken. Stattdessen wünsche er sich vor allem Freiheit: «Er kämpft für das Recht, das zu mögen, was er will. Auch wenn ... ... es nicht der öffentlichen Meinung entspricht. Ich weiss, dass es sehr verwirrend ist, wenn jemand dabei einen roten ‹Make America Great Again›-Hut trägt.» Selbst wenn ihre und Kanyes politische Ansichten tatsächlich mal auseinandergingen, so Kardashian, würde sie sich ... ... nicht bei ihm einmischen, weil sie glaube, dass er irgendwann seinen Weg finden werde. «Ich kenne sein Herz, also weiss ich, dass eines Tages klar sein wird, was er zu sagen versucht hat.» (15. November) Grosse Sorge um «Dschungel»-Star Jens Büchner: Der 49-Jährige liegt laut Bild.de erneut im Spital in Palma. Eine Diagnose ist bislang nicht bekannt, allerdings soll sein Zustand ernst sein. Das bestätigt auch seine Frau Daniela am Montag auf ihrer Instagram-Seite. «Der Gesundheitszustand von Jens ist kritisch. Die Ärzte versuchen ihr Menschenmögliches. Im engsten Familienkreis sind wir an deiner Seite», schreibt die 40-Jährige. Aus Pietät und Respekt vor Jens bittet sie, von jeglicher bildlicher ... ... Darstellung und Berichterstattung abzusehen. Schon in der jüngsten Sendung von «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer», die am Montag ausgestrahlt wurde und vor anderthalb Monaten abgedreht wurde, war die Gesundheit von Jens Büchner ein Thema. «Er hatte über Wochen hinweg Magenschmerzen, ihm tat der Arm weh und irgendwann ist die Nacht gekommen, wo es ihm total schlecht ging, er nur gebrochen hat und überall Schmerzen hatte», sagte seine Frau. Jens wurde daraufhin ins Spital gebracht. Diagnose: Magengeschwür. (14. November) Happy Birthday, Prinz Charles! Zum 70. Geburtstag des Queen-Sohnes veröffentlichte der Palast in der Nacht auf Mittwoch zwei neue Famlienportraits – ein formelles und ein informelles. Das Herzogpaar Cornwall posiert gemeinsam mit den Sussexes und der Familie Cambridge für die Kamera von Fotograf Chris Jackson im Garten von Clarence House, dem Wohnsitz von Charles und Herzogin Camilla (71). Die Gastgeber haben es sich mit ihren Enkeln, Prinz George (5) und Prinzessin ... ... Charlotte (3), auf einer Holzbank gemütlich gemacht. Dahinter aufgereiht stehen Herzogin Kate (36), die ihren jüngsten Spross Prinz Louis auf dem Arm trägt, Prinz William (36), Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37). Bereits Stunden vor der offiziellen Veröffentlichung wurden die Bilder der Familie von diversen Fanseiten auf Instagram geleakt. Aufgrund einer Sperrfrist, die vom Palast vorgegeben war, wurden die Schnappschüsse dann aber wieder gelöscht. (14. November) Mit ihrem Outfit sorgte Cara Delevingne (26) bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie (28) und Jack Brooksbank (32) im Oktober für viel Aufsehen. Anstatt den königlichen Dresscode zu befolgen, der bei solchen Events vorschreibt, dass Frauen in einem Kleid und mit Hut erscheinen sollen, kam das Model im schicken Hosenanzug. Was Royal-Fans als Respektlosigkeit sahen, war für die Braut selbst ... ... kein Problem, wie Cara nun im Interview mit der «Grazia» erzählt. «Eugenie und ich sind befreundet, seit wir Kinder waren, und ich wollte immer einen Frack tragen. Ich textete sie an, weil ich mir nicht sicher war», erzählt das britische Model. Eugenies angebliche Antwort: «Aber natürlich, nichts anders habe ich von dir erwartet». (14. November) Vor fünf Tagen kam es bei einem Videodreh von 6ix9ne (22) und Kanye West (41) im Nobelort Beverly Hills zu einer Schiesserei. Verletzt wurde dabei zwar niemand, doch wie «TMZ» berichtet, kostet der Vorfall die Plattenfirma umgerechnet eine halbe Million Franken. Um den Videodreh, der nach dem Schusswechsel sofort beendet wurde, nämlich zu finanzieren, hat Universal Music bereits mehr als 483'700 Franken ausgegeben. Es gäbe bisher auch keine Pläne den Dreh fortzusetzen. (14. November) Ein weiterer Zugang in der royalen Netflix-Familie: «Call the Midwife»-Schauspielerin Erin Doherty wird in der dritten Staffel der erfolgreichen Serie «The Crown» Prinzessin Anne spielen, die einzige Tochter von Queen Elizabeth (92) und Prinz Philip (97). Dies gab der Streaming-Dienst nun bekannt. Wann Doherty in ihrer königlichen Rolle zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt. Netflix hat die Veröffentlichung von «The Crown» nämlich ... ... erst auf 2019 angesetzt. Insgesamt wird es sechs Staffel geben, die das Leben von Queen Elizabeth bis in die Gegenwart nachzeichnen. Allerdings müssen sich die Fans nach jeweils zwei Staffeln auf neue Schauspieler (im Bild: Erin Doherty als Prinzessin Anne mit auch Tobias Menzies, 44, als Prinz Philip) einstellen. Eine biografische Serie, die mit jeder Staffel eine Zeitspanne von einem Jahrzehnt abdeckt, kann nämlich nicht ewig vom selben Cast gespielt werden. (14. November) Freudige Überraschung im Hause Beni Thurnheer: Von rund sechs Wochen hat der Sportjournalist seine Freundin Kathrin Hildebrand (61) in einer heimlichen Zeremonie das Jawort gegeben. Das berichten der «Tages-Anzeiger», der sich auf das Amtsblatt von Thurnheers Wohngemeinde Seuzach ZH beruft. Die Trauung fand demnach am 28. September in Winterthur statt. «Ich wollte unsere Beziehung endlich legalisieren. Immerhin sind wir seit sechs Jahren zusammen», bestätigte der 69-Jährige die Hochzeit gegenüber «Blick». (14. November) Victoria's-Secret-Marketingchef Ed Razek (70, Bild links) löst mit einem Statement zu Transgender-Models eine Debatte aus. Seit 15 Jahren sucht er nun schon Models für die Show aus, aber Transgender- oder Plus-Size-Models waren noch nie dabei. In einem Interview vor dem Event vergangenen Donnerstag mit der US-«Vogue» begründete er diesen Entschluss folgendermassen: «Sollten wir Transgender-Models in der Show haben? Nein. Nein, ich finde, wir sollten das nicht. Warum? Weil die Show eine Fantasie ist.» Demnach gehören... ... seiner Meinung nach andere Schönheitsideale neben den unrealistisch perfekten Körpern der VS-Engel, für die sie monatelang hungern und tranieren, nicht zu dieser Fantasie-Welt. Für diesen Kommentar hagelte es Kritik in den sozialen Medien. Model und Aktivistin Munroe Bergdorf schreibt auf Instagram: «Der Kommentar zeigt, wie viele Menschen in unserer Branche Transfrauen noch immer nicht sehen wollen. Er behauptet pauschal, wir seien nicht begehrenswert, nur weil er selbst uns nicht begehrenswert findet. Das ist seine... ... persönliche Sichtweise. Aber das ist Transphobie und trägt zu der Ansicht bei, dass Transfrauen keine richtigen Frauen seien.» Plus-Size Model Louise O'Reilly (29, Bild) tweetet dazu: «Marken sollten aufpassen, welche Casting-Direktoren sie zu Wort kommen lassen – insbesondere, wenn es ein in der Vergangenheit lebender 70-jähriger Mann ist. Gott sei Dank hat Rihanna Savage x Fenty auf die Beine gestellt, und setzt sich für die Liebe zur Diversität ein.» Dass Rihanna diese Meinung teilt, demonstriert sie mit einem Like. Razeks wehrt... ... sich: «Wenn wir das Gleiche gemacht hätten wie Rihanna wären wir bestimmt verklagt worden.» Gestern nund folgte dann die nüchterne Entschuldigung: «Meine Bemerkung bezüglich Transgender-Models in der Victorias-Secret-Show war unsensibel.» Er führt aus: «Ich entschuldige mich. Um eins klar zu machen: Wir würden jederzeit ein Transgender-Model für die Show besetzen. Es gab Transgender-Models, die zu den Castings kamen. Und wie viele andere auch haben sie es nicht geschafft. Es ging dabei nie um Geschlecht.» Im Bild übrigens: Rihanna bei der VS-Show 2012. (13. November) Die dritte Staffel der Serie «Stranger Things» ist seit dem Wochenende abgedreht. Der Cast teilt das mit verschieden Beiträgen auf Social Media mit. Darunter auch Millie Bobby Brown (14), die unter Tränen ihre Gefühlslage mit den ihren 18 Millionen Insta-Followern teilt. In einem weiteren Post schreibt sie... ... an ihre Fans: «Ich kann es kaum erwarten, bis ihr die nächste Episode seht. Ich bin so aufgeregt!» Die Ausstrahlung der neusten Staffel ist auf Sommer 2019 geplant. (13. November) Ariana Grande (25) ist die erste Frau seit Adele (30), die mit einem neuen Song direkt auf Platz eins der US-Charts einsteigt. Mit «Thank u, next» brach sie unmittelbar nach dessen Release einen Rekord auf Spotify für die meisten Abrufe an einem Tag. Mit der Direkteinstieg auf Platz eins der Billboard-Charts ist der Song nun das populärste Lied der ganzen Woche. Es ist das erste Mal, dass... ... Ariana den ersten Platz in den Hot 100 schafft, trotz vieler Hit-Singles. Zuletzt schaffte es 2015 eine Frau von 0 auf 1 in den Single-Charts: Und zwar Adele mit ihrem Song «Hello». (13. November) David Schirrmacher (26), der vor drei Jahren in «Die Höhle der Löwen» auftrat, sieht sich mit Betrugsvorwürfen konfrontiert. Mit seinem in der Vox-Show vorgestellten und daraufhin von Löwe Frank Thelen (43) unterstützten Fashion-Accessoires-Start-up Von Floerke wurde er innerhalb kurzer Zeit zum Selfmade-Millionär. Anfangs lief das Geschäft, doch dann wagte sich Schirrmacher an einen neuen Produktzweig und ... ... bot Waren aus der Edel-Gastronomie zu Spott-Preisen an – und liefert diese laut diversen deutschen Portalen oft nicht aus. Auf der Bewertungs-Plattform «Trustpilot» erhielt das Unternehmen nun wochenlang schlechte Bewertungen mit Kommentaren wie «Keine Lieferung», «Keine Antwort auf Anfragen seit Wochen» oder «Betrug!». Ein anderer User rechnet mit einer «Sammelklage». Der Anwalt, der Schirrmachers Firma vertritt, ist ... ... dennoch zuversichtlich: «Unser Mandant hat keinerlei Kenntnis von Klagen oder Anzeigen, solche liegen seines Wissens nicht vor.» Zu Bild.de meint Investor Thelen, er sei zwar «nicht glücklich», dass Schirrmacher sein neues Angebot nicht mit ihm abgesprochen habe, aber er stehe ihm trotzdem zur Seite: «Wir helfen ihm, mittlerweile ist die Kuh weitgehend vom Eis. Die Ware geht in den nächsten Tagen raus.» (12. November) Designerin Victoria Beckham (44) wurde am Sonntagabend bei den People's Choice Awards in Santa Monica mit dem Fashion-Icon-Preis ausgezeichnet. Sie nutze ihre Dankesrede, um auch ihrer ehemaligen Girl-Band, den Spice Girls (nächstes Slide, ohne Victoria), viel Glück für deren nächstes Jahr anstehende Reunion-Tour zu wünschen. Sie erklärte gleich noch, weshalb sie nicht mit ihnen auf der Bühne stehen wird. «Ich entschuldige mich für meine Abwesenheit, aber ich habe ... ... mein Mikrofon längst an den Nagel gehängt. Wenn ich ein Mikrofon auf der Bühne sehe, kriege ich etwas Angst.» Sie drücke lieber ihre Liebe zur Mode aus, die sie nach den Spice-Girls-Zeiten für sich entdeckt hat. «Diese Auszeichnung bedeutet mir wirklich sehr viel. Vor zehn Jahren begann ich damit, die aufregendste, nervenaufreibendste Vision umzusetzen. Heute Abend ... ... dafür geehrt zu werden, ist einfach unglaublich.» Beckham zitierte daraufhin Zeilen aus dem berühmtesten Liede der Band, «Wannabe»: «Wenn ich das kann, kann es jeder. Erfolg kennt keine Grenzen, wenn du es wirklich, wirklich willst.» (Original: «If you really really want.») (12. November) Als bester Film des Jahres wurde bei besagten People's Choice Awards «Avengers: Infity War» ausgezeichnet. Für ihre Rolle der Marvel-Superheldin Black Widow erhielt Scarlett Johansson (33, 2. von rechts in der 1. Reihe) zudem einen Award als beste Schauspielerin. Auch der beste Schauspieler stammt aus dem Marvel-Universum: Es ist ... ... Chadwick Boseman (40) für seine Darstellung des Black Panther in der gleichnamigen Comic-Verfilmung. Die meisten Auszeichnungen in der Kategorie Serien erhielt «Shadowhunters», die gleich vier Awards abräumte (im Bild: Hauptdarsteller Harry Shum Jr., 36). In der Kategorie Musik konnten besonders Nicki Minaj (35) und die südkoreanische Boyband BTS die Fans überzeugen. (12. November) 2011 stand Ricky Kam im Final von «Das Supertalent» – mit gerade mal fünf Jahren. Heute ist der Berner zwölf, hat sein Klavierspiel in der Zwischenzeit verfeinert und tritt nochmals in der Castingshow an. Mit Erfolg: Am Samstagabend holte er sich im RTL-Format eine Standing Ovation vom Publikum und drei grüne Häkchen von der Jury. Aber erst, als ... ... er seine zweite Nummer spielte, da die erste den Juroren zu hektisch war. Sylvie Meis (40) rührte er im zweiten Anlauf sogar zu Tränen. «Es ist unglaublich, was du hier geschafft hast», meinte sie zum Berner, «mein Mutterherz geht wieder ‹wumm›. Ich möchte dich eigentlich nur festhalten und sagen, dass ich stolz auf dich bin.» Neben Ricky wagte am Samstag sich ein weiterer Schweizer auf ... ... die «Supertalent»-Bühne: Elliott Peier aus La Sarraz VD zeigte, was er sich in bislang vier Jahren Slackline-Training beigebracht hat. «Super Leistung», liess sich Dieter Bohlen (64) entlocken und Bruce Darnell (61) schwärmte: «Es sieht hammermässig aus.» Mit drei Jury-Jas ist der 20-Jährige ebenfalls eine Runde weiter. (11. November) ... holte ein Schweizer Duo den Sieg an den 22. Deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften nach Hause: Valerio Moser (rechts) und Manuel Diener alias InterroBang überzeugten am Freitagabend die Jury auf der Volkshaus-Bühne am meisten. 200 deutschsprachige Slam-Poeten zeigten während fünf Tagen in diversen Zürcher Locations ihr Wort-Können vor insgesamt 15000 Zuschauern. Die 23. Deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften finden im Oktober 2019 in Berlin statt. (11. November)

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20 Minuten)