Mardi-Gras-Übermut

08. März 2011 15:18; Akt: 08.03.2011 15:22 Print

Polizei-Eskorte für Nicolas Cage

Ein Hollywoodstar auf Abwegen? Nicolas Cage ist in New Orleans nach einer Schlägerei von Ordnungshütern ins Hotel gebracht worden.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Jüngling Nicolas Cage im Streifen «Rumble Fish»: In seinem Filmdebüt aus dem Jahr 1983 glänzt der Herr Cage noch mit einer vollen Haarpracht. Neckisch in Orange: Eine unbedeutende Nebenrolle, aber die Frisur muss auch in «Valley Girl» aus dem Jahr 1983 sitzen. «Raising Arizona» aus dem Jahr 1987: Cage mimt den Kleingangster «Hi» (in Hawaii-Hemd und mit «Porno-Balken»), kurzerhand klaut er ein Baby eines Möbel-Grossunternehmers namens Arizona. In «Kiss of Death» aus dem Jahr 1995 spielt er einen grandiosen Drogendealer, was auch nicht schwer zu erkennen ist: Aufgeknöpftes Hemd, furchterregender Blick und krasser «Gangsta-Overall». «Con Air» 1997: Nur zufällig befindet sich Nicolas Cage alias «Cameron Poe» im Entführerflugzeug. Er mimt hier den beinharten Soldaten. Man bemerke unter dem wallenden Haupt den «ultrafiesen» Bart. «Adaptation» 2002: Mit kurzem krausen Haar spielt Cage hier Charlie Kaufman, einen hadernden, introvertierten und selbstmitleidigen Autor, der bei Frauen keinen Stich hat. «World Trade Center» 2006: Eigentlich geht es ja um die Frisur, aber sein Outfit passt hier so gut, dass man es unbedingt auch bestaunen muss! Cage in einer dramatischen Situation neben Jessica Biel im Film «Next» aus dem Jahr 2007. Welch trauriger Blick, den Cage hier an den Tag legt. Vielleicht wegen seiner Frisur? («Next», 2007) «The Sorcerer's Apprentice» kommt im Oktober 2010 in die Kinos. Cage mimt hier einen Magier, obwohl er eher an einen gefährlichen «Knasti» erinnert. Sexy in Blond? Sein neuster Streifen «Drive Angry» läuft ab 2011.

Die Bildstrecke: Das Cage-Haar im Wandel der Zeit

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich war Nicolas Cage wegen des Mardi-Gras-Party nach New Orleans gekommen: Die Franzosen führten den Feiertag in ihrem Kolonialgebiet ein und seither wird das Faschingsfest in der US-Stadt mit grossem Tamtam und viel Alkohol begangen. Diese Zutaten dürften auch für die Schlägerei verantwortlich sein, die sich am 5. März um 22:45 Uhr zugetragen haben soll. Der Tatort: das Restaurant «Big Easy».

Mittendrin zwischen den fliegenden Fäusten war laut «Radar» Nicolas Cage. Ob der hoch verschuldete «Ghost Rider»-Darsteller dabei aktiv oder passiv war, ist allerdings nicht ganz klar. Fakt ist, dass die Polizei dafür gesorgt hat, dass der 47-Jährige das Restaurant verlassen und sein Hotel erreichen konnte: «Wir können bestätigen, dass wir auf einen Vorfall an diesem Ort reagiert haben und dass Mister Cage Hilfe brauchte, zurück ins Hotel zu kommen», sagte Sprecher Juan Barnes dem US-Magazin.

Ein Fenster sei zu Bruch begangen, doch der Wirt habe das Ganze als Lappalie betrachtet. Weil auch sonst niemand Anzeige erstattet hat, sei der Vorfall für die Staatsmacht ohnehin nicht mehr relevant. Ob Nicolas Cage, der im Dezember bei einem Ausraster in Rumänien gefilmt worden war, betrunken gewesen ist, wollte die Polizei nicht kommentieren.

(phi)