Nach Rücktrittsankündigung

16. Januar 2020 15:12; Akt: 16.01.2020 16:11 Print

Ist das Harrys letzter Auftritt als Royal?

Nach dem Aufruhr der letzten Tage hat er seine Arbeit wieder aufgenommen: Prinz Harry traf sich am Donnerstag im Garten des Buckingham-Palasts mit Rugby-Spielern.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Herzog von Sussex ist wieder für die britische Krone unterwegs – das erste Mal seit er und Herzogin Meghan ihrer Rücktritt bekannt gegeben haben. Prinz Harry empfing am Donnerstag junge Rugby-Spieler im Garten des Buckingham-Palasts. Das Treffen stand schon länger in seinem Terminkalender. Hände schütteln und mit Spielern über Rugby fachsimpeln: So sah Prinz Harrys Treffen aus. Der britische Royal ist Host der Rugby-League-Weltmeisterschaft 2021 in England. Auch Meghan arbeitet wieder: Ihr erster öffentlicher Auftritt nach der Bekanntgabe ihres Rückzugs aus der britischen Königsfamilie fand in einem Frauenzentrum in Vancouver statt. Zudem besuchte sie die Non-Profit-Organisation Justice for Girls. Die Herzogin habe während rund 90 Minuten mit den beteiligten Frauen engagiert diskutiert, lässt sich die Co-Direktorin in der «DailyMail» zitieren. Die Co-Direktorin verriet ausserdem: Das Treffen sei von einer persönlichen, nicht-royalen Assistentin von Meghan aufgegleist worden – via Hotmail-Mail. Die 38-Jährige, hier mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau (48), ist bekannt dafür, sich für Frauenanliegen starkzumachen. Ihr erstes Charity-Projekt als Royal war ein Kochbuch, das in Zusammenarbeit mit der englischen Hubb Community Kitchen entstand. Dahinter stecken Frauen, die 2017 vom schweren Grenfell-Tower-Feuer betroffen waren. Aus finanziellen Gründen war es den Frauen nur zweimal die Woche möglich, die benötigte Küche zu mieten. Meghan schlug damals deshalb vor, ein gemeinsames Kochbuch herauszubringen, dessen Erlöse der Hubb Community Kitchen zugutekommen. Vergangenes Jahr arbeitete Meghan zudem als erster Royal überhaupt für die britische «Vogue». Als Gastredaktorin habe sie monatelang an der Septemberausgabe mitgefeilt und dafür den thematischen Schwerpunkt gesetzt: Female Empowerment, psychische Gesundheit sowie Rassismus. Sie richtete den Fokus des Magazins auf Frauen, die wichtige Anliegen unserer Gesellschaft vorantreiben, wie etwa Diversität, Klimawandel, Body Positivity oder Transgender-Rechte. (Hier im Bild: Schauspielerin Gemma Chan, 37). Nachdem die Sussexes letzten Mittwoch die Bombe hatten platzen lassen, ist Herzogin Meghan bereits am Donnerstag wieder nach Kanada zurückgereist. Sie und Prinz Harry hatten Sohn Archie in Vancouver bei der Nanny gelassen. «Megxit»: Meghan und Harry sagen dem strengen Royal-Protokoll Tschüss und freuen sich über neue Freiheiten. Die Kleidervorschriften der Royals sind im Protokoll festgelegt: Kleider und Röcke dürfen nur knapp über das Knie reichen und Strumpfhosen sind Pflicht. Meghan brach die Regeln mehrmals, zum Beispiel während ihrer Australien-Tour mit Harry Ende 2018. Ihr Kleid mit langem Beinschlitz und Spaghettiträgern war ein royaler Fauxpas. Künftig darf sie wieder tragen, was sie will, zumindest bei nichtroyalen Terminen. Auch bei Queen Elizabeth trat sie einige Male ins Fettnäpfchen. Bei ihrem ersten Solo-Termin mit der Grossmutter von Harry fragte Meghan unwissend, wer denn zuerst ins Auto einsteigen dürfe. Die Königin musste lachen. Am Mittwoch wurde Meghan in London ohne Ehering fotografiert. Stunden später gaben sie und Harry ihren überraschenden Rückzug von ihren royalen Ämtern bekannt. Harry und Meghan wollen «finanziell unabhängig» werden, wie sie mitteilten. Erst vor kurzem genoss die Familie eine sechswöchige Auszeit in Kanada. Auch Weihnachten feierten sie ohne die Königsfamilie, stattdessen mit Meghans Mutter Doria Ragland (2. v. r.). Dass sie Weihnachten nicht bei der Queen feierten, war ein Novum. Prinz Harry fehlte bislang erst einmal – wegen Militärpflichten. Wie ein Insider gegenüber der Zeitschrift «The Sun» sagte, brauchen die beiden «eine Auszeit, um ihre Zukunft zu planen». Mittlerweile wissen wir auch, was für eine drastische Entscheidung das Paar dabei getroffen hat.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag hat Prinz Harry (35) zum ersten Mal seit Bekanntgabe seines geplanten Rückzugs als hochrangiges Royal-Mitglied wieder gearbeitet – als Royal. Souverän und gutgelaunt hat der Herzog von Sussex junge Rugby-Spieler und Pressevertreter im Garten des Buckingham-Palasts empfangen. «Passt auf das Gras auf, sonst bekomme ich Ärger», scherzte er.

Umfrage
Was erhoffst du dir von Harry und Meghan?

Fragen der Journalisten über seine Zukunft als Mitglied der Königsfamilie hat er dabei konsequent ignoriert, wie die Royal-Korrespondentin der «DailyMail» twitterte.

Harrys letzter Event als Senior Royal?

Der Termin anlässlich der Rugby-Weltmeisterschaft 2021 in England (Harry amtet als Schirmherr der Football League) wurde schon am 8. Januar bekanntgegeben – wenige Stunden, bevor er und Meghan (38) ihren Rücktritt via Instagram mitteilten und damit in Grossbritannien eine royale Krise auslösten.

Britische Medien berichten deshalb, dass es sich hier um Harrys letztes Engagement als Vollzeit-Royal handeln könnte.

Schon am Mittwochabend hat sich Harry auch auf der offiziellen Sussex-Instagram-Seite zurückgemeldet. In einem Video teilte er mit, dass die nächsten Invictus Games 2022 in Düsseldorf stattfinden werden. Die paralympische Sportveranstaltung ist ein Herzensprojekt des britischen Royals.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Here we come Düsseldorf 🇩🇪! The new home for the 2022 and sixth Invictus Games. Having previously been held in London, Orlando, Toronto, Sydney, and upcoming The Hague this year in May - Düsseldorf will welcome over 500 competitors as they showcase their talents, determination and camaraderie to the world! The #InvictusGames is an international adaptive multi-sport event, created by The Duke of Sussex, in which wounded, injured or sick (WIS) armed services personnel and veterans show the world what they’re capable of in a series of adaptive sports, ranging from wheelchair basketball to indoor rowing. The Duke, having spent 10 years serving in the Armed Forces, set up the @WeAreInvictusGames to celebrate the power of sport rehabilitation (both physically and mentally) and to generate a wider appreciation for those who served their country beyond their time in uniform. Participating in the Games plays a significant part in the recovery journey of WIS Servicemen and women. It doesn’t just heal the individual, it heals the whole family. • “I hope everyone in Germany is ready for what will be an incredible week of sport! I have no doubt that the German public will get right behind these Games and that every single competitor can expect a warm welcome and an amazing atmosphere.” – The Duke of Sussex For more information of the announcement, visit https://invictusgamesfoundation.org/ig2022-announcement/ Video © @WeAreInvictusGames

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

Meghan in Vancouver unterwegs

Seine Ehefrau Meghan hat sich Anfang Woche wieder auf Wohltätigkeitsmission begeben. Sie besuchte ein Frauenhaus in Vancouver und zeigte sich dabei «glücklich und enspannt», wie Fans feststellten.

Meghan ist einen Tag nach ihrem Rückzugs-Statement nach Kandada gereist, wo Baby Archie mit einer Nanny auf sie wartete. Harry ist in Grossbritannien geblieben und hat sich am Montag zu einer grossen Krisensitzung mit Grossmutter Elizabeth (93), Vater Charles (71) und Prinz William (37) getroffen.

Wie nun die Zukunft des Sussex-Paars im Detail aussehen wird und inwiefern das Engagement für die britische Krone als Teilzeit-Royals aussehen wird, soll in den kommenden Tagen kommuniziert werden.

(kfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Büezer am 16.01.2020 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Momoll, das passt.

    Ich finde es immer wieder amüsant, was da als "Arbeit" bezeichnet wird. Leuten die Hand schütteln, Interesse zeigen (oder zur Not vorgaukeln), lächeln. Als Gegenleistung gibt's ein paar schicke Autos, paar Milliönchen und ein Schloss. Bei uns gibt's heute Spaghetti.

  • D.G. am 16.01.2020 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meghan

    Ich hoffe Meghan bleibt in Kanada und sie wird in die Wüste geschickt diese Tussy. Die nervt gewaltig.

  • genug ist genug am 16.01.2020 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    pfeffer

    ja...bitte - bleibt da wo der pfeffer wächst. nichts mehr über dieses unmögliche und verlogene paar. sie macht jetzt neuerdings eins auf greta und will die kanadier zur klimapolitik bekehren. fliegt aber mit wasserflugzeug zum frauenhaus. anstatt sich um ihr baby zu kümmern. nur dieses kind tut mir leid. hin- und her gerissen für die egomanie und die profilneurosen ihrer eltern.

Die neusten Leser-Kommentare

  • chris am 16.01.2020 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Harry solo

    Prinz harry sieht gut und gelöst aus so alleine, vielleicht sollte er so bleiben!

  • urschweizer am 16.01.2020 20:17 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Antwortmöglichkeit fehlt ...

    Bitte lasst uns mit euren Artikeln/Filmli und was auch immer über diese beiden ENDLICH in Ruhe. Es nervt... Sollen die doch machen was sie wollen - aber bitte ohne euer mediales, sinnloses Geschreibe und Copy-Pasten von niveaulosen Filmli/GIFs/usw.

  • Martial2 am 16.01.2020 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist soweit...

    Bald erübrigt sich alles, weil das wird bestimmt bei diesem Statement bleiben. Ein Rückkehr zur Normalität ist praktisch unmöglich...Leider!

  • 1234 am 16.01.2020 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Schon schade

    das Megan in naher Zeit einen Autounfall haben wird. Vielleicht sogar in einem Tunnel.

  • ycxc6566*/55 am 16.01.2020 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage der Zeit

    bis das Bübchen wieder zuhause antrabt. Denn die 35+5 Mio sind schnell verpufft!