Amy (vielleicht) trocken

09. Juni 2011 10:59; Akt: 09.06.2011 11:41 Print

Sauf-Verbot für Winehouse

Die Chancen, dass Amy Winehouse im Sommer tatsächlich in Locarno auftreten wird, sind gestiegen. Für die Musikerin gilt ab Tour-Beginn striktes Alkoholverbot.

Bildstrecke im Grossformat »

Wenn sie sich nicht an das Verbot hält, könnte Amy Winehouse bald so in der Schweiz zu sehen sein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Amy Winehouse darf auf ihrer Europa-Tour keinen Tropfen Alkohol trinken. Vor wenigen Tagen liess sich die früher so erfolgreiche Musikerin in die Londoner Priory-Klinik einweisen. Berichten zufolge sollte dieser Mini-Entzug sicherstellen, dass sie fit genug für ihre bevorstehende Tour sei.

Das Team rund um die 27-jährige Britin will nun alles tun, um Amy Winehouse dabei zu helfen, trocken zu bleiben und sprach deswegen ein generelles Alkoholverbot für die Tour der Künstlerin aus. Kick-off der Konzertserie ist am 18. Juni in Belgrad – das Hotel, in dem Amy Winehouse wohnen wird, wurde bereits angewiesen, jeglichen Alkohol aus den gebuchten Zimmern zu entfernen.

«Die Hotelmitarbeiter wurden ebenfalls angewiesen, keinerlei Drinks zu liefern», berichtete die britische Zeitung «The Sun». «Die anderen Hotels auf der 12-Konzerte-Reiseroute sollen die gleichen Anweisungen erhalten haben.»

«Sie ist wild darauf, loszulegen»

Die Berichte um ein komplettes Alkohol-Verbot kommen kurz nachdem Amy Winehouse – nach ihrer Behandlung in der Priory-Klinik – in London beim Trinken erwischt wurde. Dabei war ein Sprecher der Sängerin direkt nach dem Klinik-Aufenthalt noch guter Dinge gewesen: «Sie freut sich jetzt auf ihre Shows in Europa diesen Sommer und ist wild darauf, loszulegen.»

Hoffentlich schafft es Amy Winehouse, nüchtern zu bleiben und ihre Fans nicht wieder zu enttäuschen: Am 15. Juli spielt die Britin am «Moon and Stars»-Festival in Locarno.

(sim/Cover Media)