18. März 2005 00:04; Akt: 17.03.2005 22:56 Print

Schock: Nazi im «Big Brother»-Dorf

Aufregung um «Big Brother»-Neuzugang Charly. Haben die Macher einen Nazi ins «BB»-Dorf geholt?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neu ins «Big Brother»-Dorf gezogene Charly (42), ein Maler aus Frankfurt, sorgt bei den TV-Zuschauern für Aufregung. Auf seinem rechten Oberarm prangt eine SS-Rune in Grossformat.

Was ist da los? Schon ohne das Tattoo wirkt der Hundertkilo-Mann furchteinflössend. Kahl rasierter Schädel, Tätowierungen überall. Lieblingskleidung: Bomberjacke und Springerstiefel. Und dann noch das Nazi-Symbol. Haben die «BB»-Macher einen Rechtsextremen ins Dorf gelassen? «Nein», sagen diese, «wir haben Charly auf das Tattoo angesprochen, und er hat uns erklärt, dass die Tätowierung ein Symbol für seine Lieblingsband Kiss sei.»

Er werde immer wieder auf seine politische Zugehörigkeit angesprochen, so Charly selber, «aber ich sehe nur so aus. Ich bin wirklich kein Nazi, nie gewesen.» Nur, wer den Maler am TV sieht, weiss nichts von seinem Musikgeschmack. Man sieht nur einen Glatzkopf mit Springerstiefeln und SS-Tattoo. Die Fans der RTL2-Sendung fordern nun ein Eingreifen der Produktionsfirma Endemol und den Rauswurf Charlys. Endemol will aber weiter an ihm festhalten.

(bsi)