Schwere Kindheit

07. Januar 2019 11:26; Akt: 07.01.2019 11:26 Print

Warum steht Britney ihrem Vater eigentlich bei?

Ihrem kranken Vater zuliebe legt Popstar Britney Spears ihre Karriere auf Eis. Dabei war ihr Verhältnis zum 66-Jährigen in der Vergangenheit alles andere als harmonisch.

Bildstrecke im Grossformat »
Für ihren erkrankten Vater nimmt sich Britney Spears eine Auszeit und sagte am Freitag ihre neuen Shows in Las Vegas ab. Ein grosses Opfer für die Sängerin, die das vermutlich aus Dankbarkeit tut. Jamie Spears (66) half seiner Tochter nämlich nach ihrem Zusammenbruch ... ... vor knapp zwölf Jahren zurück ins Leben. Und auch im Sorgerechtsstreit mit Britneys Ex-Mann Kevin Federline (40) unterstützte er seine Tochter. Dabei war die Kindheit der 37-Jährigen aufgrund ihres Vaters alles andere als rosig. Wir blicken auf den folgenden Slides zurück. Im Enthüllungsbuch «Britney: Inside the Dream», das der Onkel der Sängerin, Willie Spears, vor einigen Jahren veröffentlichte, kamen pikante Details über die Familie ans Licht. So soll Willie laut «The Sun» von der gewalttätigen Kindheit berichten, welche die Sängerin aufgrund ihres alkoholkranken Vaters Jamie erleben musste. Der heute 66-Jährige sei damals ein Tyrann gewesen. «Einmal war Jamie betrunken und wollte mit Britney davonfahren. Sie war damals erst fünf Jahre alt. Ich versuchte ihn aufzuhalten, also griff ich in den Truck, um den Schlüssel aus der Zündung zu ziehen. Er schlug mich daraufhin und dann ging es erst richtig los. Wir prügelten uns vor den Augen der Kleinen. Sie sprang weinend auf und ab. So war das aber eben. Wir Spears-Männer sind bekannt dafür, dass wir uns ständig prügeln – egal vor wem», schrieb Willie im Buch. Freunde beschrieben Jamie als «einen Mann mit grossem Herzen, einer guten Seele, aber einer stärkeren Leber». Wenn er trank, wurde er zu einem sehr gemeiner Mensch und seine Frau, Lynne Spears, trug die Hauptlast seines Zorns, wie ein Insider gegenüber «People» verriet. Aufgrund seiner Alkoholkrankheit fiel es Jamie zudem schwer, eine Arbeitsstelle zu behalten. Er rutschte ins Glücksspiel, was die finanziellen Problemen der Familie noch verschlimmerte. Die Armut der Familie Spears (von links: Jamie, Bruder Bryan, Schwester Jamie-Lynn, Britney und Lynne) ging sogar so weit, dass sie sich oftmals kein Essen leisten konnte. Aus diesem Grund musste Papa Jamie Eichhörnchen und Kaninchen in den umliegenden Wäldern in Kentwood, Louisiana, jagen gehen, wie TheTalko.com. Britneys Mutter Lynne war fest entschlossen, der Familie ein besseres Leben zu bieten. Und es gelang ihr – dank Britney. Bis heute sagt man der 63-Jährigen nach, sie hätte ihre älteste Tochter rücksichtslos ins Rampenlicht gedrängt und sei für den Erfolg von Britney über Leichen gegangen (nicht wortwörtlich – hoffentlich). Die Ehe von Britneys Eltern war ein einziges Auf und Ab. Nachdem Lynne immer wieder den Launen ihres alkoholkranken Mannes ausgesetzt war, die laut einer Quelle von «The Sun» sogar zu lautstarken Streitereien ausarteten, reichten die beiden 2002 nach 27 Jahren die Scheidung ein. 2010 sind Lynne und Jamie wieder zusammengekommen, eine erneute Heirat gab es bislang aber nicht. Aufgrund einer sehr offenen Erziehungsphilosophie (abgesehen von der Einmischung von Lynne in die Karriere ihrer Tochter) war es der noch minderjährige Britney erlaubt, gemeinsam mit ihrem älteren Bruder in Bars zu gehen. Ihr Vater war nämlich viel zu sehr damit beschäftigt, seinen eigenen Alkoholmissbrauch unter Kontrolle zu bringen. Seit ihrem Absturz ist die Sängerin von ihrem Vater abhängig. Ein Gericht ernannte Jamie 2008 zu Britneys (finanziellen) Vormund – und er ist es bis heute geblieben. «Ich werde weiterhin Leistungen erbringen, um Britney Spears zu schützen, für sie zu sorgen und um ihr Vermögen in gutem Glauben und in ihrem besten Interesse zu verwalten», soll der 66-Jährige vor fünf Jahren laut den Gerichtsdokumenten, die ... ... «E! News» vorlagen, gesagt haben. Für diese Aufgabe verlangte er allerdings mehr Geld. Zuvor bekam er monatlich rund 13'000 Franken sowie zusätzlich 900 Franken für die Anmietung eines Büros. Da sich der Mietpreis erhöht habe, verlangte Jamie später umgerechnet 1600 Franken. Britney selbst muss jeden Einkauf und alle Ferienreisen mit ihrem Vater und dessen Anwalt absprechen und sämtliche Ausgaben schriftlich festhalten. «Solche Vormundschafts-Vereinbarungen können ewig anhalten und werden normalerweise nur auf Wunsch des Vormundes oder der Familie abgebrochen», erklärte eine Expertin gegenüber der «New York Times».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit ihrer neuen Bühnenshow «Domination» wollte Britney Spears (37) ab Februar eigentlich wieder in Las Vegas auftreten. Daraus wird nun nichts: Wegen einer schweren Erkrankung ihres Vaters Jamie Spears (66) legt die Sängerin «eine unbefristete berufliche Auszeit» ein, wie sie am Freitag auf ihrer Website mitteilte.

Umfrage
Bist du Fan von Britney Spears?

Es sei eine schwierige Entscheidung gewesen, doch die Familie stehe jetzt an erster Stelle, schrieb der Popstar unter ein altes Familienfoto auf Instagram. Sie wolle für ihren Vater da sein, heisst es weiter.

An sich ist es nichts Aussergewöhnliches, dass sich eine Tochter im Krankheitsfall um ihre Eltern kümmert. Wer aber die schwierigen Familienverhältnisse der Spears – die von Alkohol, Gewalt und Vormundschaft geprägt waren – in der Vergangenheit mitverfolgt hat, wird sich über so viel Harmonie vermutlich doch ein wenig wundern.

Oben in der Bildstrecke rollen wir die Beziehung von Britney Spears und ihrem Vater auf.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aumel am 07.01.2019 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück

    Der Schlüssel zu einem glücklichen Leben liegt oft in die Kunst zu verzeihen. Spears hat das wohl verstanden. Ich wünsche Sie und Ihre Familie alles gute.

  • Pirat2222 am 07.01.2019 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ist doch logisch!

    Tut sie es nicht, dreht er ihr den eigenen Geldhahn zu.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aumel am 07.01.2019 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück

    Der Schlüssel zu einem glücklichen Leben liegt oft in die Kunst zu verzeihen. Spears hat das wohl verstanden. Ich wünsche Sie und Ihre Familie alles gute.

  • Pirat2222 am 07.01.2019 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ist doch logisch!

    Tut sie es nicht, dreht er ihr den eigenen Geldhahn zu.