11. April 2005 15:43; Akt: 11.04.2005 16:17 Print

Siegfried-und-Roy- Schütze: Warnung vor Sex mit Tieren

Der Mann, der vor sieben Monaten auf das Haus von Siegfried und Roy geschossen haben soll, sei der Überzeugung gewesen, dass die Magier sexuellen Kontakt mit ihren Tigern hatten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Knapp sieben Monate nach den Schüssen auf das Haus von Siegfried und Roy in Las Vegas ist der mutmassliche Schütze für verhandlungsunfähig erklärt worden.

Der 32 Jahre alte ehemalige Football-Spieler Cole Murdoch Ford wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, wie die Tageszeitung «Las Vegas Review-Journal» berichtete. Der Psychiater Norton Roitman erklärte in seinem Gutachten, Ford habe die Welt vor einer Gefahr warnen wollen, die von dem Magier-Duo ausgehe.

Ford sei der Überzeugung gewesen, dass Siegfried und Roy sexuellen Kontakt mit ihren Tigern gehabt und zur Verbreitung von Krankheiten wie Aids beigetragen hätten, sagte Roitman dem Bericht zufolge. Darauf habe Ford mit seinen Schüssen aufmerksam machen wollen, er habe jedoch niemandem Schaden zufügen wollen. Der 32-Jährige zeige Symptome von Schizophrenie, erklärte Roitman weiter. Bei dem Angriff am 21. September wurde niemand verletzt; es gingen lediglich zwei Scheiben zu Bruch.


(ap)