Amanda Seyfried

26. Februar 2011 16:42; Akt: 26.02.2011 16:43 Print

Sinnlichkeit auf Bestellung

Sexy auf Knopfdruck: Amanda Seyfried fühlt sich eins mit ihrer Sexualität und kann sie deshalb einsetzten, wie und wann sie will.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schauspielerin stellte vor kurzem die sinnliche Treuetesterin Chloe in einem Erotik-Thriller dar. Die Aktrice ist überzeugt davon, dass diese Art von Rollen zu ihrer Persönlichkeit passen. Für die attraktive Blondine ist es kein Problem, sich auf der Leinwand in eine Sexikone zu verwandeln und sobald der Dreh beendet ist, ihren sinnliches Ausdruck wieder zu verlieren.

«Ich kann meinen Sexappeal an- und ausschalten», erklärte die Beauty der Zeitschrift «Total Film». «Ich benutzte ihn nicht immer im Alltag, dann denke ich nicht wirklich daran, aber es gibt gewisse Situationen, in denen ich ihn mir bewusst mache. Nur um in Form zu bleiben, verstehst du? Ich will nicht behaupten, dass ich sehr sexuell bin - denn das bin ich nicht. Aber ich bin definitiv sehr mit dieser Seite an mir verbunden.»

Amanda Seyfried gelang mit ihrem Auftritt in dem High School Film «Girls Club - Vorsicht bissig!» im Jahr 2004 der Durchbruch ihrer vielversprechenden Schauspielkarriere und war seither in Hollywood-Hits wie «Mamma Mia!» und 'Briefe an Julia' zu sehen.

(Cover Media/sim)