Neue Umweltinitiative

03. September 2019 15:21; Akt: 03.09.2019 16:32 Print

Harry nimmt Stellung zu seinen Privatjet-Flügen

Prinz Harry hat eine globale Initiative namens Travalyst gestartet. Damit soll umweltfreundliches Reisen gefördert werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Sommerpause von den königlichen Pflichten wurde für Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (38) zum absoluten Image-Gau.
Zwei Tage nach ihrem Ibiza-Trip jetteten Prinz Harry und Herzogin Meghan Ende August im Privatjet nach Nizza. Sofort hagelte es Kritik.

Umfrage
Findest du es gut, dass sich Prinz Harry jetzt für umweltfreundliches Reisen einsetzt?

Jetzt möchte das royale Ehepaar sein Image offenbar wieder aufpolieren: Wie das Newsportal Sky News und weitere Medien schreiben, hat Prinz Harry eine globale Initiative namens Travalyst gestartet, die umweltfreundlicheres Reisen fördern soll. Der Duke of Sussex ist für die offizielle Lancierung von Travalyst am Dienstag – wohlgemerkt mit einem Linienflugzeug – nach Amsterdam geflogen.

Bekannte Partner

«Reisen hat die unvergleichliche Kraft, den Geist der Menschen für verschiedene Kulturen und neue Erfahrungen zu öffnen und eine tiefe Wertschätzung für das zu haben, was unsere Welt zu bieten hat», sagte der Prinz in einer Erklärung. «Da der Tourismus unweigerlich wächst, ist es von entscheidender Bedeutung, die Einführung nachhaltiger Praktiken weltweit zu beschleunigen und dieses Wachstum mit den Bedürfnissen der Umwelt und der lokalen Bevölkerung in Einklang zu bringen.»

View this post on Instagram

Today, during the launch event of the new global initiative ‘Travalyst’, The Duke of Sussex shared his remarks on the exciting new initiative from Amsterdam. #Travalyst, an initiative led by The Duke and founded by Booking.com, Ctrip, Skyscanner, TripAdvisor and Visa, sees a pressing need for increased collaboration to make sustainability a priority across our entire travel experience - and we believe that collective, collaborative action will be critical to achieve this. The travel and tourism sector is constantly growing and contributes a significant impact to the world we live in today. The Duke sees it as one of the worlds biggest problems but believes this partnership can make it one its greatest solutions: • - 1.8 Billion trips will be made annually by 2030, and since 2000, the number of trips taken around the world has more than doubled - 71% of global travellers think travel companies should offer more sustainable options - $8.8 Trillion was generated to the global economy from travel and tourism last year - 57% of all international trips by 2030 will include emerging market destinations We plan to work closely with local communities and providers, leveraging technology to help scale sustainable supply to meet the growing mass-market demand from consumers - ultimately, making sustainable travel options of all kinds easier for consumers to identify, book and enjoy. To discover more about the new initiative, visit www.Travalyst.org

A post shared by The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) on



Travalyst wurde im Rahmen von Harrys und Meghans neuer gemeinnütziger Stiftung Sussex Royal ins Leben gerufen. Mehr als zwei Jahre lang soll Harry an dem Projekt gearbeitet und in dieser Zeit Partner wie Booking.com, SkyScanner, CTrip, TripAdvisor und Visa dafür gewonnen haben.

«Ich reise zu 99 Prozent mit Linienflügen»

Auf die Kritik bezüglich der Flüge mit dem Privatjet sagt der Prinz, dass er damit seine Familie schützen wollte. Unter gewissen Umständen sei das nur so möglich.

«Ich reise zu 99 Prozent mit Linienflügen durch die Welt», so Harry. Er fügt an: «Wir können es alle noch besser machen.» Jede und jeder könne einen Teil zum Umweltschutz beitragen.

Harry und Meghan wegen Privatjet in der Kritik

(rab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 03.09.2019 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach Prinz Harry

    Du musst einfach wissen, würden alle so leben wie du und deine Familie, bräuchten wir vermutlich die Ressourcen von 1000 Erden. Deshalb ist es immer sehr heuchlerisch, wenn solche Leute Tipps geben, wie andere leben sollen.

    einklappen einklappen
  • Dan Frog am 03.09.2019 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Royal Hypocrits

    Ist es nicht so, dass Promis neben Top-Managern die Leute sind die man am häufigsten in einem Flugzeug trifft. Warum ausgerechnet diese Kliente meint, einen auf Umweltretter machen zu müssen und allen die 1 oder 2 mal im Jahr fliegen einzutrichtern sich doch alternativen zu suchen... Naja, fangt doch mal bei euch selbst an, damit wäre wahrscheinlich mehr gerettet als bei jedem anderen Normalo

    einklappen einklappen
  • URSchweizer am 03.09.2019 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    was danach?

    Unglaubwürdig. Selber ständig mit dem Privatjet rumfliegem das fördert seine Glaubwürdigkeit dann enorm. Einfach nur zum fremdschämen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dan y el am 04.09.2019 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Schritt zu Gesetzesaenderung

    Finde jeden gut der sich fuer die Umwelt oder das Gute einsetzt. Umsomehr wenn jemand einflussreich ist. Schade wenn nicht immer eigene Konsequenz dabei ist. Waere natuerlich ueberzeugender. Jedenfalls viel besser als gar nichts. Doch hauptsache ist der begonnene Schritt zu folgenden Gesetzesaenderungen.

  • Manuel Keller am 04.09.2019 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mühsam

    Jaja, alle sind jetzt auf der Klimawelle vor paar Jahren noch die Veganwelle was kommt als nächstes? Eine so bekannte Person- was er nicht ausgesucht hat- braucht schutz wegen den Menschen die kein Anstand haben und solche Menschen bedrängen. Über Formel1 spricht niemand... das ist auch verschmutzung. Zuerst vor der eigenen Türe wischen oder habt ihr alle Solarenergie im Haus?

  • Anonymos am 04.09.2019 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umwelt

    Schon von Harry und ihre Eidechse Grossmutter Elisabet wo sie Veranstaltungen machen ist pure Geld Verschwendung und Verbrauch von Unmengen Strom und jeder Besucher kommt mit teuren Autos. Von denen und Greta lernt Mann nich Umwelt verschonen

  • Tina Knüsel am 04.09.2019 00:12 Report Diesen Beitrag melden

    Inkonsequent

    Auch Blaublütige reden so viel wie der Tag lange ist. Sie sind genauso inkonsequent wie Normalsterbliche. Sonst würden Flughäfen und Kreufahrtreedereien nicht Rekordzahlen von Passagieren vermelden wie diesen Sommer.

  • Arrest in developement am 03.09.2019 23:40 Report Diesen Beitrag melden

    Kein blut ist blau ausser mit Alk

    Heuchlerisch. Wenn mir heute irgendwer plausibel erklären kann wozu es Royals noch gibt und braucht könnte ich meine Meinung zu solch Adligen vielleicht revidieren...aber mal ehrlich...wofür sind Royals (und manch andere möchtegern Promis) gut? Was nützen sie der Menschheit. Dem Volk geben sie ja praktisch nichts zurück.

    • Mr.T. am 04.09.2019 02:27 Report Diesen Beitrag melden

      Not Needed

      Royals sing genau so noetig wie die Kardassians

    einklappen einklappen