Stricke und Leichensack

15. Juni 2011 11:27; Akt: 15.06.2011 14:16 Print

Sollte Joss Stone entführt werden?

Zwei Männer werden beschuldigt, die Entführung und Ermordung der englischen Sängerin Joss Stone geplant zu haben. Die beiden wurden inzwischen verhaftet.

Bildstrecke im Grossformat »

Joss Stone bei ihrem Konzert 2010 in Zürich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 30-jähriger Mann und sein 33-jähriger Komplize wurden am Dienstagabend gegen 22 Uhr Ortszeit in Devon, England festgenommen. Wie die Polizei bestätigte, wurden die vermeintlichen Straftäter in der Nähe von Stones Haus aufgegriffen.

Schwert, Stricke und Leichensack

In ihrem Auto fanden die Beamten ein Schwert, Stricke und einen Leichensack. Zusätzlich besassen die Verdächtigen Fotos und Karten von Stones Anwesen. «Sie werden aufgrund der Annahme, dass sie Joss Stone erheblich verletzten wollten, verhört. Ihre Verteidiger sind bei ihnen, aber die Polizei will die Hintergründe erfahren», erklärte ein Insider der britischen Zeitung «The Telegraph».

Ein Sprecher der Polizei bestätigte indes, dass die Beamten nicht nur auf versuchte Entführung hin ermitteln, sondern davon ausgehen, dass mehr geplant war: «Aufgrund der Recherchen werden die zwei Männer nun wegen Verdacht auf geplante Entführung und geplanten Mord festgehalten. Die Ermittlungen laufen weiter.»

Geld oder Neid?

Die beiden Beschuldigten sollen von Manchester nach Devon gekommen und von der Polizei gestoppt worden sein, als sie die Strassen der Stadt auf und ab fuhren. Die Beamten reagierten dabei auf Hinweise aus der Nachbarschaft.
Joss Stone soll laut der «Sunday Times» ein Gesamtvermögen von rund 14 Millionen Euro besitzen, was ein mögliches Motiv für die Tat geliefert haben könnte.

«Die Polizei will wissen, ob es bei diesem Komplott um ihr Geld und ihren Ruhm ging oder ob es einfach nur Neid ihres Erfolgs wegen war», ergänzte der Insider. Noch ist ungeklärt, ob Joss Stone zum Zeitpunkt der Verhaftung überhaupt zu Hause gewesen ist.

(Cover Media/ mor)