Prinz Harry hält Umwelt-Rede

01. August 2019 16:46; Akt: 01.08.2019 16:46 Print

Stars reisen mit 114 Privatjets zum Klima-Event

Beim siebten Google-Camp in Italien debattieren Stars, Millionäre und Prinz Harry über den Klimawandel. Das Problem: Sie reisten mit Privatjets und Mega-Jachten an.

Das Klima spielt eine Rolle: Prinz Harry plaudert in der September-Ausgabe der britischen «Vogue» über seine Familienplanung mit Herzogin Meghan. (Video: Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits zum siebten Mal veranstalteten die Google-Gründer Sergey Brin (45) und Larry Page (46) das geheimnisumwitterte Google-Camp in Sizilien. Drei Tage lang geht es um die Themen Klimawandel, Umweltschutz, Menschenrechte und Politik. 200 Gäste nehmen an der Konferenz teil, darunter Hollywoodstars, Millionäre und Prinz Harry.

Umfrage
Was denkst du über die Stars und den Event?

Am Donnerstag soll der 34-Jährige gemäss der «New York Post» eine Rede über die Notwendigkeit zur Rettung der Umwelt gehalten haben. Der Inhalt basierte zu einem grossen Teil auf seinem «Vogue»-Interview mit der Naturschützerin und Verhaltensforscherin Jane Goodall (85).

Ohne Schuhe vor den Promis

So soll er erneut seine Familienplanung mit Herzogin Meghan zur Sprache gebracht und erwähnt haben, dass er und die 37-Jährige aus Klimagründen «maximal zwei Kinder» in die Welt setzen möchten (mehr dazu im Video oben).

Das Besondere an seiner Rede sei aber gewesen, dass der Queen-Enkel ohne Schuhe und komplett barfuss vor Gästen wie Leonardo DiCaprio (44), Katy Perry (34), Barack Obama (57), Bradley Cooper (44) und Harry Styles (25) gesprochen habe.

114 Privatjets und grosse Jachten

Abseits des Google-Camps werden allerdings vermehrt Vorwürfe der Heuchelei rund um den Event laut. Grund: Die Stars kamen auf wenig umweltfreundliche Weise auf die italienische Insel.

«Es wird Diskussionen über Online-Datenschutz, Politik, Menschenrechte und natürlich die Umwelt geben, was ironisch ist, da für diese Veranstaltung 114 Privatjets benötigt werden», wie ein Teilnehmer vor dem Event gegenüber der «New York Post» verriet.

Die «spritfressenden Flugzeuge» landeten allesamt am Flughafen Palermo, wie italienische Medien berichten. Andere millionenschwere Gäste reisten angeblich mit Helikopter und ihren Mega-Luxusjachten (Verbrauch: rund 1100 l Diesel/Stunde) an – so etwa Sängerin Katy Perry und Orlando Bloom. Wie Prinz Harry nach Italien reiste, ist nicht bekannt.

Herzogin Meghan soll 2017 teilgenommen haben

Schon 2017 nahm der Royal am Google-Camp teil – an der Seite von Herzogin Meghan, wie es laut britischen Medien heisst. Im Mai desselben Jahres sah man das Paar zum ersten Mal gemeinsam bei einem Polo-Spiel in Ascot.

Der Kensington-Palast hüllt sich in Bezug auf Harrys Rede bei dem Klimagipfel allerdings in Schweigen: «Es ist nichts, was wir kommentieren werden.»

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anton Keller am 01.08.2019 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wie heisst es so schön

    Wasser predigen, Wein saufen.

    einklappen einklappen
  • Janos am 01.08.2019 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Eigene Welt

    Was soll man dazu sagen, die Promis und Adligen leben in einer eigenen Welt. Die Realität ist da weit weg, ich glaube sogar die glauben das auch noch was sie erzählen und merken nicht das sie einen Verbrauch haben von Hunderten wenn nicht tausenden "normalos".

    einklappen einklappen
  • Fuss Abdruck am 01.08.2019 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Umwelt

    hier, Umwelt da. Um jeden Preis wollen sich viele, leider nicht Habe, nichts, sondern, können nichts, in Szene setzen. Und ja Klima ist die neue Religion. Der Mittelstand wird gebeutelte und mit Ablassbriefen wie co2 Abgaben auf alles was es gibt, nicht gibt und nur zT Beweisen ist geknechtet. Jeder kann denken was er will, noch...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom am 01.08.2019 21:26 Report Diesen Beitrag melden

    Klimasünder...

    Angereist sind die Stars inklusiv Privatpolizei, um zu diskutieren über CO zwei, den Ausstoss stoppen sonst ist's zu spät, das ist was Prinz Harry rät! Die Menschheit muss Oel jetzt sparen, und weniger mit dem Auto fahren. Die Millionäre hätten das schließlich auch gemacht, und sind angereist mit der Luxusjacht!

  • Rolf Wittwer am 01.08.2019 21:09 Report Diesen Beitrag melden

    Teuflisch das Ganze.

    Diese ekelhafte um sich greifende Verlogenheit jener, die die Welt unter ihr Verhaltensdiktat bringen wollen, ist auf Dauer unhaltbar. Leichtgläubige Massen werden im Stil einer globalen intoleranten eigentlichen Umweltsreligion zu gehorsamen Jüngern indoktriniert, verführt und missbraucht. All dies sind keine Verschwörungstheorien mehr, sondern leider Fakt, welcher von langer, von sehr langer Hand vorbereitet wurde und sich nun in der Ausführungsphase befindet. Vorerst werden Europas Nationen, später die USA diesem desaströsen Vorhaben zum Opfer fallen - "the N.W.O."!

  • Rs am 01.08.2019 21:05 Report Diesen Beitrag melden

    Heuchlerin

    Bei uns ist das genau so, viele Politiker und natürlich auch Politikerinnen predigen zu diesem Thema und trinken Wein, auch speziell Grüne , andere sollen den ÖV benutzen und dürfen kein Auto haben und keine Ferien mit dem Flugzeug buchen, die grösste Heuchlerin ist übrigens die Presidentin der Grüne( Frau Regula Ritz)

  • A. Schnyder am 01.08.2019 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    cui bono

    Bei diesem Klima-Event geht es wie bei allen Klima-Debatten nur um das Thema neue Steuern zu generieren (CO2 usw.). Das Leben der Promis und Politiker wird immer teurer und das muss vom Volk finanziert werden. Es geht nie um die Rettung der Umwelt sondern um die finanzierung der obengennanten arbeitsscheuen.

  • Mauro P am 01.08.2019 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Heuchelei ist ja Modern

    Das gleich mit unserer Jugend, den Linken und Grünen, die Klimastreiks durchführt, aber selber auf nichts verzichten. Heuchelei und Forderungen auf Kosten der anderen.