Es geht um 26'000 Franken

03. Januar 2016 13:55; Akt: 03.01.2016 14:05 Print

Strafbefehl gegen Gina-Lisa

Wegen Falschverdächtigung zweier Männer, die 2012 angeblich gegen den Willen von Gina-Lisa Sex mit ihr hatten, kriegt das Model jetzt eine Geldstrafe aufgebrummt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Model Gina-Lisa Lohfink hat einen Strafbefehl des Amtsgerichts Tiergarten Berlin am Hals: Die Ex-«GNTM»-Kandidatin soll wegen Falschverdächtigung umgerechnet 26'000 Franken bezahlen, berichtet «Bild». Der Fall ereignete sich im Juni 2012: Die Blondine soll mit zwei Männern in ihrer Berliner Wohnung geschlafen haben. Wenige Tage darauf erstattete Lohfink Anzeige. Ihr seien in der besagten Nacht K.o.-Tropfen verabreicht worden, ebenfalls sei sie zu Intimitäten gezwungen worden. Wenig später kursierte laut «Bild» im Internet ein Video, in dem Lohfink beim Sex mit den beiden Männern «Hör auf!» gesagt haben soll. Das Video ist inzwischen gelöscht.

Nachdem die Polizei gegen die beiden Männer ermittelte, hat der zuständige Richter nun entschieden, dass Lohfink die Männer zu Unrecht beschuldigt habe. Bild-Material und Chat-Verläufe sowie ein toxikologisches Gutachten würden dies belegen.

«Unser erklärtes Ziel ist ein Freispruch»

«Ich habe für meine Mandantin gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt», so der Anwalt von Gina-Lisa Lohfink, Burkhard Benecken, gegenüber «Bild». Und weiter: «Unser erklärtes Ziel, ist ein Freispruch.»

Die 29-jährige Gina-Lisa äusserte sich ebenfalls in der «Bild» zum Strafbefehl. Sie sei total «erschüttert», dass die Sache jetzt hochkomme. Sie sei das alleinige Opfer. Lohfink ist sich sicher, dass die Wahrheit noch ans Licht kommen werde. «Für mich sind das keine Männer», sagt das Model. Ohne ihr Einverständnis sei der Sex und die nachfolgende Video-Veröffentlichung geschehen, «um damit Profit zu machen.»

(hau)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andy y am 03.01.2016 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angesichts der Tatsache

    dass so eine ungerechtfertigte Beschuldigung das Leben einzelner zerstören kann sind solche Strafmasse einfach nur lächerlich

  • clclcl am 03.01.2016 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein

    Wundert mich diese Geschichte?

  • el_nibbler am 03.01.2016 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ach kommmmm

    ach komm gina-lisa, findest sicher jemanden der dir die strafe bezahlt, schade da ich sie mal ne echt attraktive frau fand aber leider wird sie immer noch künstlicher

Die neusten Leser-Kommentare

  • Broniz am 03.01.2016 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Topmodel

    Als Gina-lisa bei Germanys Next Topmodel mitgemacht hat, wünschte ich Sie würde gewinnen. So eine natürliche Schönheit und jetzt dieser Rufmord gegen Gina. Sehr Schade.

  • clclcl am 03.01.2016 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein

    Wundert mich diese Geschichte?

  • Andy y am 03.01.2016 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angesichts der Tatsache

    dass so eine ungerechtfertigte Beschuldigung das Leben einzelner zerstören kann sind solche Strafmasse einfach nur lächerlich

  • el_nibbler am 03.01.2016 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ach kommmmm

    ach komm gina-lisa, findest sicher jemanden der dir die strafe bezahlt, schade da ich sie mal ne echt attraktive frau fand aber leider wird sie immer noch künstlicher

  • TomD am 03.01.2016 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss man die kennen?

    Gina wer?