«Pussy»

15. Juli 2014 11:51; Akt: 15.07.2014 12:36 Print

Stress disst Müller – und entfacht einen Shitstorm

Mit einem Facebookpost löste der Lausanner Rapper einen Sturm der Entrüstung aus. Er beschimpfte den deutschen Torjäger Thomas Müller – und hat nun Stress mit den Fussballfans.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Stress den Post absetzte, konnte er noch nicht ahnen, dass die Deutschen später Weltmeister werden sollten. «Thomas Müller ist eine Pussy», schrieb der Rapper am 16. Juni auf Facebook. Deutschland spielte gerade gegen Portugal, Pepe sah eine rote Karte.

Umfrage
Was halten Sie vom Facebook-Post von Stress?
41 %
22 %
37 %
Insgesamt 16829 Teilnehmer

Schon kurz nachdem Stress den Post online gestellt hatte, erntete er Kritik. Richtig laut wurde es auf dem Facebook-Account aber nach dem WM-Sieg der deutschen Nationalelf. Bis Montagmittag hatten sich schon fast 2000 Kommentare angesammelt.

«Ein Möchtegern-Star»

«Halts Maul, Stress!» ist noch eine der harmloseren Reaktionen. Andere Deutschland-Fans vergreifen sich im Ton, beschimpfen Stress und lassen sich auf sein Niveau herunter, indem sie ihn ebenfalls als Pussy bezeichnen. Er sei ein Möchtegern-Star, unsportlich und wisse nicht, wann man den Mund halten und Respekt zeigen solle. Andere drücken sich differenzierter aus: «Ich bin kein Deutschland-Fan, aber Müller hat gekämpft und ist ein Teamplayer», schreibt etwa Beat Ackermann.

Wegen der Verwendung des Wortes «Pussy» wird zudem die Glaubwürdigkeit von Stress infrage gestellt: «Aus deinem Mund will ich nie wieder etwas von Toleranz hören», schimpft Samuel Hausmann-Heer. Carlo Deiringer fordert Stress auf, in Zukunft auf Konzerte in Deutschland zu verzichten: «Du singst immer, dass man liberal sein sollte, und jetzt bist du das intolerante Arschloch.» Bereits im Januar sah Stress seine Integrität angezweifelt, als er den antisemitischen Komiker Dieudonné unterstützte.

Einige Kommentatoren können wiederum nicht verstehen, warum Stress' Aussage einen derartigen Shitstorm auslöst: «Ach du Scheisse, was ist denn das für ein Kindergarten?» Bei den Anhängern des DFB hat sich der Rapper jedenfalls keine Freunde gemacht. Oder, wie es Julia Greissl in den Kommentaren ausdrückt: «Du hast es dir grad echt verkackt bei uns.»

Wie stehen Sie zu Stress' Äusserung? Geben Sie Ihre Meinung im Poll ab.

(nei/mzi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hiphop-Fan am 15.07.2014 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stress wer?

    Immer wieder spannend was schweizer Musiker alles anstellen um im Gespräch zu bleiben. Stress ganz ehrlich dein "Höhepunkt" deiner Karriere war noch zu Lex'n'Stress zeiten. Seit dem ist er genau die gleiche Witzfigur wie der Rest der schweizer Rapgemeinschaft. Naja Müller hat halt Erfolg und Erfolg zieht immer Neider an. Schade kennt Stress dieses Gefühl nicht

    einklappen einklappen
  • Thomas M. am 15.07.2014 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Stress HAHA

    Stress wäre gern an Müllers stelle. Lieber Stress schau mal das deine möchtegern STAR-Karriere nicht ganz den Bach hinunter geht. Müller ist Top....

  • olaf/olafson am 15.07.2014 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Wortwahl

    Die Wortwahl war falsch. Müller war eine Sissy, nicht eine Pussy.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fan von echter Leistung am 17.07.2014 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Leistung anerkennen

    Wer Leistung nicht honoriert, darf auch nicht erwarten, dass die eigene honoriert wird. Demut hat noch nie geschadet, Anerkennung von Leistung erst recht nicht.

  • Fail WM am 17.07.2014 00:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo er Recht hat...

    Stress mach weiter Stress Die Wahrheit tut weh! Leider ist nicht nur Müller eine "Pussy" sondern sehr viele...

  • meme am 16.07.2014 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Stress!

    Meine Fresse, wie sich da wieder Leute ab so einem Quatsch aufregen können. Das war doch einfach seine Meinung zu Müllers Aktion auf dem Rasen. Da mit "Intoleranz" zu kommen ist echt lächerlich...

  • Franz Wo. am 16.07.2014 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    Stress in Eigenwerbung buuuhh

    Billige Eigenwerbung sonst nichts dahinter. Auffallen um jeden Preis. Eine Arte von Hilflosigkeit wenn man selber nicht mehr gefragt ist. Niemand braucht "den selbsternannten" Stress. Was hat der schon geleistet...?

  • nifnof am 16.07.2014 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sind wir ehrlich...

    ...die Zeiten als Fussballer noch Fussball spielten sind vorbei. Heute stehen ja nur noch Laienschauspieler auf dem Feld die meiner Meinung nach nicht gerechtfertigte Gaggen kassieren, und Fussballfans gehören zum intollerantesten Menschenschlag den ich kenne.