Es geht um Millionen Franken

30. Mai 2019 20:37; Akt: 30.05.2019 20:37 Print

Tennis-Club der Royals in Finanz-Skandal verwickelt

Der Hurlingham Club zählt Hollywood-Stars und Royals zu seinen Mitgliedern. Nun wird der noble Tennisverein in London von einen Finanz-Skandal erschüttert.

Bildstrecke im Grossformat »
Herzogin Catherine war in ihrer Kindheit und Jugend sportlich ambitioniert. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Ein Mix aus Gymnastik, Aerobic und intensives Intervall-Training stehen laut «Daily Mail» auf dem Trainings-Plan der 37-Jährigen. Hinzu kommen Bauchmuskelübungen auf dem Gymnastikball. Am liebsten macht Kate aber Sport ... ... an der frischen Luft. Dazu zählen vor allem Rudern und Tennis zu ihren Lieblingssportarten, die sie regelmässig mit ihrem Mann Prinz William (36) ausübt. Wenn es um ihre drei Kinder geht, achtet die Herzogin ebenfalls auf ausreichend Bewegung. So sollen gemäss «Daily Mail» Prinz George (5) und Prinzessin Charlotte (4) bereits Tennis-Unterricht bekommen. Die Cambridges sind Mitglieder des exklusiven «Hurlingham Club», der nur eine halbe Stunde von ihrem Zuhause, dem Kensington-Palast, entfernt liegt. Vergangenes Jahr verriet Prinz William dem serbischen Tennisstar Novak Djokovic nach seinem Wimbledon-Sieg: «Ich versuche, einen Tennisschläger in die Hände von George und Charlotte zu bekommen – und einen Fußball». Kate sprach bereits 2016 mit dem früheren britischen Tennisstar Greg Rusedski am Tag der Halbfinal-Partie der Damen in Wimbledon über Georges Talent auf dem Court. «Er hat einen Schläger und es macht ihm Spass, Tennis zu spielen.» Neben Tennis muss Prinz George in der Thomas's Battersea Schule auch zum Ballettunterricht antanzen. Einmal wöchentlich werden die Schüler von einem Profi-Tänzer trainiert. Und auch sonst wird an der Privatschule viel Wert auf Bewegung gelegt – mit Turnen, Schwimmen und diversen anderen Sportarten. Als Sohn eines echte Fussball-Fans lernt George ... ... natürlich auch das Tschutten. Nur mit Catherine scheint er nicht spielen zu wollen. «Mama, du bist nicht zu gebrauchen», soll der 5-Jährige einst zu seiner Mutter gesagt haben, wie Kate bei einem Termin in Belfast im März 2019 verriet. Laut der 37-Jährige hat George kurzzeitig auch gefallen am Fechtsport gefunden. Wobei ihn die Masken, mit denen die Athleten ihr Gesicht schützen, am meisten fasziniert hätten, wie Catherine erzählte. Georges Schwester, Prinzessin Charlotte, steht dem Thronfolger in Sachen Sport in nichts nach. Bei einem Treffen mit dem maltesischen Premierminister erzählte Prinz William von der grossen Leidenschaft seiner Tochter. «Charlotte liebt es zu tanzen», soll der 36-Jährige gesagt haben. Zudem teilt Lottie, wie sie von ihrer Familie liebevoll genannt wird, mit Queen Elizabeth (92) die Liebe zu Pferden. Gegenüber der paralympischen Reiterin Natasha Baker sagte Herzogin Kate im Jahr 2016, dass ihre Tochter es sehr geniesse, auf dem Pferderücken zu sitzen. Die Begeisterung scheint bei den Windsor-Mountbattens in den Genen zu liegen, schliesslich ist ... ... Charlottes Tante Zara Phillips (38) Profireiterin und war sogar Olympia-Teilnehmerin. Auch ihr Papa William und ihr Onkle Harry (34) sind passionierte Reiter und spielen regelmässig Polo. Mama Kate teilt die Liebe zu den Vierbeinen bekanntlich nicht. Dennoch wolle sie die Leidenschaft ihrer Tochter unterstützen. Der jüngste Spross der Cambridges, Prinz Louis, ist noch zu klein für sportliche Aktivitäten. Der Kleine hat erstmal das Laufen für sich entdeckt und erkundet begeistert seine Umwelt. Vermutlich wird er aber in die Fussstapfen seiner Geschwister treten und ebenfalls mit Tennis, Fussball, Schwimmen, Tanzen oder Reiten anfangen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Tradition der britischen Königsfamilie ist Sport stark verwurzelt. Reiten, Polo, Golf und Segeln zählen zu den beliebtesten Hobbys der Royals. Bei Herzogin Kate (37) und Prinz William (36) steht hingegen Tennis ganz oben auf der Favoriten-Liste.

Umfrage
Sollten Kinder in so jungem Alter schon Tennis spielen?

Das Royal-Paar ist Mitglied im exklusiven Hurlingham Club, einem noblen Tennisverein in Fulham, der nur eine halbe Autostunde vom Kensington-Palast entfernt liegt. Auch Prinz George (5) und Prinzessin Charlotte (4) schlagen bereits auf dem 16 Hektar grossen Gelände samt Clubhaus im gregorianischen Stil die Bälle und bekommen regelmässig Tennis-Unterricht.

25 Jahre auf der Warteliste

Der elitäre Privatverein zählt 13'000 Mitglieder, zu denen unter anderem Hollywood-Star Kate Winslet (43) oder auch Kates Schwester Pippa Middleton (35) gehören. Wer als Privatperson einen Platz ergatten möchte, braucht allerdings Geduld: Die Warteliste für normale Menschen beträgt 25 (!) Jahre.

Der renommierte «Hurlingham Club» geriet nun aber in die Negativ-Schlagzeilen – und die Mitglieder toben vor Wut. Grund: Umgerechnet 3,25 Millionen Franken sollen für die Renovierungsarbeiten laut «Daily Mail» zusammengekommen und «verschwendet» worden sein, da diese nämlich nie umgesetzt wurden.

Sanierungen wurden nie abgeschlossen

Julian Holloway, der damalige Vorsitzende des Tennisvereins, sah sich dieses Jahr sogar gezwungen, zurückzutreten, da seine vorgeschlagene Sanierung im Wert von 34 Millionen Franken den Mitglieder sauer aufstiess. Sie verglichen Holloway und dessen «Diktatoren-Verhalten» sogar mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un.

Nun sorgt eine E-Mail mit Informationen der «Hurlingham Club»-Bankkonten von Club-Aktivist Alastair Brett für weiteren Ärger. «Ich wurde gebeten, der Entwicklungsprüfungsgruppe beizutreten, die gerade herausfindet, wie wir 3,25 Millionen Franken für den West Wing ausgeben konnten, ohne dass nur ein Ziegelstein bewegt wurde», erklärt er.

Die Millionen sind weg

In den geplanten Renovierungsarbeiten hätten gemäss der britischen Zeitung drei Stockwerke – einschliesslich des Pools, der Sportbar und ein Fitnessstudio – erneuert werden sollen. Wo das Geld hin ist, ist bislang unklar.

Welche Sportarten Prinz George und Prinzessin Charlotte sonst noch ausüben, erfährst du oben in der Bildstrecke.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Firefighter118 am 31.05.2019 04:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche Frage, wo das Geld ist?

    Vermutung: WER hat es wohl eingesteckt?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Firefighter118 am 31.05.2019 04:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche Frage, wo das Geld ist?

    Vermutung: WER hat es wohl eingesteckt?