Premiere von «The Lion King»

15. Juli 2019 13:36; Akt: 15.07.2019 15:04 Print

Darüber hat Beyoncé mit Meghan geredet

Bei der «The Lion King»-Premiere in London trafen Meghan und Harry auf Beyoncé und Jay Z. Dabei wurde umarmt, geküsst – und über die Kinder gesprochen.

Bildstrecke im Grossformat »
Nachdem «The Lion King» vergangene Woche erstmals in den USA gezeigt worden war, fand am Sonntag nun die Europapremiere des Disney-Remakes in London statt. Mit dabei: Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34). Für das Royal-Paar war es der erste Abend-Event seit der Geburt ihres Sohnes Archies. Und den babyfreien Abend schien das Paar sichtlich zu geniessen. Hand in Hand spazierten sie über den ausgerollten Teppich – und wirkten dabei total happy. Meghan sah ihrem Mann immer wieder tief in die Augen. Und Harry konnte seinen Blick kaum von seiner Frau abwenden. Bevor sich die beiden aber unter die anderen VIP-Gäste mischten, plauderten sie noch mit den wartenden Fans – und nahmen Kuscheltiere für ihr Kind entgegen. Für die Premiere warfen sich Harry und Meghan in edle Outfits. Der 34-Jährige blieb bei der klassischen Variante und trug einen schicken Smoking. Meghan entschied sich für ein recht schlichtes, etwas ausgestelltes, schwarzes Kleid, das bis knapp über die Knie reichte. Der Blickfang: der transparente Stoff an den Ärmeln und bei der Schulterpartie. Bevor die Vorführung begann, trafen die Royals noch auf neue und alte Bekannte – darunter Jay Z (47) und Beyoncé (37), die extra für die Premiere nach London reisten. Besonders Meghan und die Sängerin schienen sich über ihre Begegnung zu freuen – und nahmen sich gleich mal in den Arm. Eigentlich gilt es als absolutes No-go, Mitglieder der Königsfamilie zu berühren, geschweige denn sie zu umarmen. Das Protokoll macht aber eine Ausnahme: wenn der Royal selbst die Initiative ergreift – wie Meghan es tat. Die Paare plauderten nach der herzlichen Begrüssung übrigens noch kurz auf dem Teppich über ihre Kinder. Jay Z gab dem Herzog und der Herzogin von Sussex sogar einen Beziehungstipp: «Nehmt euch immer auch Zeit für euch selbst.» Auch Sir Elton John (72) war unter den Premierengästen. Der Sänger kam gemeinsam mit seinem Ehemann David Furnish (56) – und ebenso ohne seine beiden Kinder Elijah und Zachary. Der Musiker pflegt eine enge Freundschaft zu dem Sussex-Paar. Er sang bei ihrer Hochzeit im Mai 2018 und ist sogar einer ihrer Nachbarn in Windsor. In einem ungewöhnlichen Outfit begrüsste Pharrell (46) die Hoheiten. Der Sänger trug zum Event nämlich eine kurze Hose. Meghan und Harry schiens nicht zu störten. Kein Wunder, machte Pharrell sogar einen Knicks. Eigentlich befindet sich die Herzogin noch bis Oktober im Mutterschaftsurlaub. Doch ganz aus dem Rampenlicht raushalten will sich die 37-Jährige scheinbar doch nicht. Einen Tag vor der Filmpremiere zeigte sich Meghan zusammen mit Herzogin Kate (37) und deren Schwester Pippa (35) in der Royal-Box in Wimbledon. Die drei schauten sich das Damen-Finale zwischen Serena Williams (37) und Simona Halep (27) an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag feierte der neue Disney-Film «The Lion King» mit viel Gebrüll Europapremiere in London. Unter den Gästen: Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34), die erstmals einen öffentlichen Abend-Event seit der Geburt ihres Sohnes Archies gemeinsam besuchten – und sichtlich genossen.

Umfrage
Was denkst du über Harrys und Meghans Auftritt?

Das Royal-Paar traf während der Feier unter anderem auf die US-Superstars Beyoncé und Jay Z (49) – und alle Beteiligten schienen sich gemäss Handyvideo-Aufnahmen der anwesenden Royal-Experten königlich darüber zu freuen.

Die 37-jährige Sängerin reiste extra mit ihrem Ehemann nach London. Sie leiht im englischsprachigen Original Simbas Freundin Nala ihre Stimme und steuert den Song «Spirit» zum Soundtrack der Realverfilmung bei.

Die Unterhaltung

Neben Umarmungen, Händeschütteln und Küssen hatten Meghan, Harry, Beyoncé und Jay Z sogar Zeit für einen netten Smalltalk. Das Thema – naheliegend: ihre Kids und das Eheleben.

Beyoncé: «Baby Archie ist so wunderschön. Wir lieben eure Familie.»
Jay Z: «Herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Kindes.»
Harry: «Es war sehr intensiv. Habt ihr die Zwillinge mit nach London genommen?»
Beyoncé: «Sie sind zu Hause geblieben. Wir nehmen sie nicht jedes Mal mit, aber sie hätten es hier geliebt.»
Jay Z: «Den besten Tipp, den ich euch geben kann: Nehmt euch immer auch Zeit für euch selbst.»


Fan-Girl Meghan trifft Fan-Girl Beyoncé

Vor ihrer Zeit als Herzogin verriet Meghan auf ihrem Instagram-Profil, das nach ihrer Verlobung mit Harry gelöscht wurde, ein grosser Fan von Beyoncé zu sein. Und auch Beyoncé und ihr Ehemann Jay Z scheinen von der frischgebackenen Mama begeistert.

Bei den diesjährigen Brit Awards hatten die beiden Harrys Frau nämlich eine besondere Ehre erwiesen: In ihrer Dankesrede
haben sie ihr zur Schwangerschaft gratuliert – mit einem Bild, auf dem Meghan als Königin abgebildet war.

Ein aufgeregter Elton John

Sir Elton John durfte bei der Premiere von «The Lion King» natürlich nicht fehlen. Bevor er auf die Sussexes traf, wirkte der 72-Jährige allerdings sichtlich nervös. Mit dem Paar ist Elton eigentlich eng befreundet, er sang sogar bei ihrer Hochzeit im Mai 2018.


Grund zur Aufregung gabs aber keinen: Beim Aufeinandertreffen wurde herzlich umarmt, gelacht und geplaudert.


Pharrell geht in die Knie

Auch Seth Rogen (37, er gibt im Original Pumbaa seine Stimme) und Pharrell Williams (46) plauderten mit Harry und Meghan. Letzterer machte sogar einen kleinen Knicks.



(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mario.C am 15.07.2019 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Adel im 21. Jahrhundert?

    Könige, Königin, Prinzessin - es braucht keinen Adel mehr - wir leben im 21. Jahrhundert!

    einklappen einklappen
  • HErr Max Bünzli am 15.07.2019 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    ""zum zmiittag gab es Röösti vom Bauer mit Spiegelei vom Huhn" en gueete"

  • Mauro am 15.07.2019 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Jetz gehts los

    Nun wird als nächstes das Königshaus feat. C yoyo Dilly eine Benefiz-Gala für P Diddy und Lakwandra geben um ihre neue Single zu promoten. In entsprechender "Garderobe" natürlich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bartli am 16.07.2019 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Köstlich

    Es ist unsäglich,dass der Mob noch immer solchen Boulervard benötigt. Wir verzeichenen das 21 Jhd. und nicht etwa jenes des Sonnenkönigs mit seiner Standes-Partygesellschaft. Der Mob benötigt halt noch immer Märchen, etwas Glanz und Noblesse an dem er sich orientieren und erlaben kann.

  • T.R. am 15.07.2019 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Elton John, Beyoncé und Co.

    Und plötzlich bist du als echter Star verpflichtet, einer Respekt zu zollen, die sich nur hochgeheiratet und sonst gar nichts geleistet hat, wovor man Respekt haben sollte. Was für merkwürdige Momente :)

    • Bartli am 16.07.2019 16:46 Report Diesen Beitrag melden

      Es geht nichts über gekonnte PR

      Unschwer zu erkennen, welch Gesellschaft mit diesen Bildern promotet wird. Das neue EUSA-Europa der neofeudalen Neureichen, wie das Abbild der Normalos als neue Gesellschaft. Die Presse nimmt diese Aufgabe wirklich wahr.

    einklappen einklappen
  • Rodney McKay am 15.07.2019 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Jeden Zehnten

    Der Ex-Crack-Dealer sieht ein bisschen auf verlorenem Posten-mässig aus. Als Ex-Menschen-in-den-Tod/Ruin-Schicker, kann er einpacken (trotz der noch-nicht-ganzen-Milliarde) rein menschlich gesehen. Da können die von zu Battenbergs einpacken (obschon auch die viele Menschenleben auf dem Gewissen haben müssen...bei der Vergangenheit).

  • Mario.C am 15.07.2019 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Adel im 21. Jahrhundert?

    Könige, Königin, Prinzessin - es braucht keinen Adel mehr - wir leben im 21. Jahrhundert!

    • Helve Tia am 15.07.2019 14:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mario.C

      Lieber etwas Mord und Totschlag? Kindsmissbrauch? Unfälle? Flugzeugabstürze? Sturmschäden? Oder vielleicht doch lieber mal etwas harmlosen Royalkitsch...?

    • Brumm am 15.07.2019 15:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helve Tia

      Oder gar nichts von alldem.

    einklappen einklappen
  • Mauro am 15.07.2019 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Jetz gehts los

    Nun wird als nächstes das Königshaus feat. C yoyo Dilly eine Benefiz-Gala für P Diddy und Lakwandra geben um ihre neue Single zu promoten. In entsprechender "Garderobe" natürlich.