Bettie Page

12. Dezember 2008 11:30; Akt: 15.12.2008 13:02 Print

Tod einer Ikone

Die Pin-Up-Ikone Bettie Page ist im Alter von 85 Jahren in einem Spital von Los Angeles gestorben. Die US- Bürgerin sei am Donnerstag einer Lungenentzündung erlegen, teilte ihr Manager Mark Roesler mit.

Bildstrecke im Grossformat »
Bettie Page Geburtsdatum: 22. April 1923 Geburtsort: Nashville, Tennessee Geburtsname: Bettie Mae Page Eltern: Walter Roy Page und Edna Mae Pirtle Geschwister: fünf Von 1937-1940 besuchte Bettie die Hume-Fogg High School. Nach einigen Startschwierigkeiten wurde sie eine gute Schülerin und arbeitete bei der Schülerzeitung und in einer Theatergruppe mit. Nach dem Abschluss der High School wollte sie eigentlich Orchestersängerin werden. Ab 1941 besuchte sie das Peabody College und studierte dort Englisch. 1943 heiratete sie im Februar ihren Freund Billy Neal. 1944 arbeitete sie eine kurze Zeit als Englischlehrerin. Während dieser Zeit versuchte sie einen Vertrag als Schauspielerin in Hollywood zu bekommen. Doch schliesslich zog sie nach San Francisco, um näher bei ihrem Mann Billy Neal zu sein. 1947 reichte Bettie die Scheidung ein und zog kurze Zeit später nach New York. 1948-1950 lebte sie in New York und sprach für Musicalrollen an Broadway-Bühnen vor. Gleichzeitig besuchte sie eine Schauspielschule und begann als Model für den "Camera Club" und Robert Harrisons "Girlie Magazines" zu arbeiten. 1951 arbeitete Bettie unter falschem Namen in der Modelszene. Ende desselben Jahres lernte sie Irving Klaw kennen, welcher sie zu Berühmtheit und Star-Status führen sollte. 1952 zierte Bettie das Cover-Bild von Klaws "Cartoon and Model Parade" Nr. 53. Bei einem "Camera Club"-Fototermin im Freien wurden sie und die anderen Beteiligten wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses von der Polizei verhaftet. 1953 war sie das Topmodel bei Irving Klaw. Ihre Bilder waren ein Verkaufsrenner. Der Erfolg des Kurzfilms "Strip-o-Rama" veranlasste Klaw, auch mit der Arbeit an abendfüllenden Kinofilmen zu beginnen. 1954 Produzierte Klaw "Varietease" mit Bettie Page in Florida, wo Bettie oft mit lokalen Fotografen gearbeitet hatte. Dort traf sie auf Bunny Yeager, ein Ex-Model, das gerade ihre eigene Karriere als Fotografin startete. 1955 wurde Bettie vom Playboy zum Centerfold gemacht. Klaw realisierte indessen seinen zweiten Film "Teaserama", in dem auch Bettie mitwirkte. Doch dann begann sich der Senat für Klaws Verkauf von Nacktfotos zu interessieren. 1956 Bettie hoffte immer noch auf eine Broadway-Karriere, trat in Aufführungen ihrer Schauspielschule und am Long Island Sommertheater auf. Gegen Ende des Jahres beendete sie die Zusammenarbeit mit Irving Klaw. 1957 arbeitete sie noch eine Weile für den "Camera Club" als Model. Dann verliess sie New York und verschwand aus der Modelszene. Nachdem ihre Fotos in den... ... 70er-, 80er- und 90er-Jahren in verschiedenen Magazinen neu aufgelegt worden waren, entdeckten sie die Pin-Up-Fans ein weiteres Mal und erklärten sie zum Kultmodel. Ihr Leben wurde nun verfilmt: «The Notorious Bettie Page» wurde an der Berlinale 2006 vorgestellt. So sieht Bettie Page im neuen Film «The Notorious Bettie Page» aus... ...gespielt wird sie von Gretchen Mole. Bettie Mae Page lebte bis zu ihrem Tod in Kalifornien. Sie starb am 11. Dezember 2008 an den Folgen eines Herzinfarktes.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits vor einer Woche habe sie eine Herzattacke erlitten und seitdem das Bewusstsein nicht wieder erlangt. Sie habe mit ihrem unabhängigen Geist und ihrer Sinnlichkeit eine ganze Generation Männer gefangenen genommen, erklärte Roesler.

Page trieb mit ihren Akt- und Dessous-Fotos die sexuelle Revolution in den 60er Jahren voran. In den 50er Jahren gehörte Page zu den meist fotografierten Frauen der Welt. Der kurvenreiche Akt-Star posierte als eines der ersten Models in Hugh Heffners neu gegründetem Männermagazin «Playboy».

Empörung im prüden Amerika

Nach heutigem Geschmack waren ihre mit einem naiven Lächeln gepaarten verführerischen Posen eher harmlos, doch ihre sinnliche Nacktheit und vor allem einige leicht sado-masochistisch angehauchten Aufnahmen - immer wieder mal liess sie sich gefesselt ablichten - sorgten im prüden Amerika der 50er Jahre für Empörung.

US-Senatoren ermittelten gegen Page wegen Pornographie. Für die sexuelle Revolution der 60er Jahre war sie dagegen ein Vorbild. Der Playboy kürte sie zum «Model des Jahrhunderts».

Erfolg kam über Nacht

Geboren wurde Bettie Page 1923 in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee. Sie kam aus einer verarmten Familie und hatte fünf Geschwister. Nach ihrem Universitätsabschluss arbeitete sie zunächst als Sekretärin.

Da ihre Schauspielerkunst wenig ankam, sattelte sie rasch um: Schon 1947 posierte sie für ihre ersten Pin-Up-Aufnahmen. Der Erfolg kam fast über Nacht - und hielt auch noch an, als sie selbst sich bereits aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen hatte.

Plötzlich verschwunden

1958, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, verschwand sie plötzlich von der Bildfläche. Sie schloss sich den wiedergeborenen Christen an, hatte Eheprobleme, psychische Probleme. Ärzte diagnostizierten später bei ihr Schizophrenie, verbunden mit Verfolgsungswahn. Jahrelang musste sie behandelt werden.

Während sie selbst sich nicht mehr fotografieren liess, erlebten ihre alten Aufnahmen in den 90er Jahren unerwartet ein Comeback. Um ihr aus finanziellen Schwierigkeiten zu helfen, vermarktete Roesler sie erneut, und das mit einigem Erfolg.

«Eigentlich scheute sie stets die Öffentlichkeit, lebte sehr zurückgezogen. Und trotzdem - ohne es zu wollen, ohne es ganz zu verstehen, wurde sie durch ihre Arbeit zur Vorreiterin der sexuellen Revolution», sagt er.

(sda)