Brittany Murphy 1977 - 2009

21. Dezember 2009 03:22; Akt: 21.12.2009 08:49 Print

Tod in der Dusche

Nach dem Tod von Schauspielerin Brittany Murphy in Los Angeles rätselt man weiterhin über die Todesursache. Berichten zufolge soll sie in den Stunden unmittelbar vor ihrem Tod an akuten Grippesymptomen gelitten haben. Nach einer ersten Bestandesaufnahme konnte die Polizei «keine Ungereimtheiten» feststellen.

Bildstrecke im Grossformat »
In diesem Auto wurde die Leiche Brittanys Witwer Simon Monjack abtransportiert. Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Am 5. Mai 2007 heiratete Brittany den Drehbuchautor Simon Monjack. Drehbuchautor David Monjack: Konnte er Britannys Tod nicht verkraften? Brittany Murphy wurde am 10. November 1977 geboren und starb am 20. Dezember 2009 in Los Angeles. Schon bald nach der Geburt von Brittany zog ihre Mutter nach Edison (US-Staat New Jersey) um. Dort spielte Brittany mit neun Jahren bereits eine Hauptrolle in der regionalen Theater-Produktion «Real Rosie». Als Brittany dreizehn Jahre alt war, zog sie mit ihrer Mutter an die Westküste nach Burbank (US-Staat Kalifornien). Damals hatte sie auch ihren ersten «richtigen» Job: in einem Pizza-Werbespot. In «Girl, Interrupted» spielte sie an der Seite von etablierten Stars wie Winona Ryder und Angelina Jolie. Im Thriller «Don't Say a Word» spielte sie 2001 eine psychiatrische Patientin mit einer implantierten Nummer im Gehirn (Bild: Mit Michael Douglas). In «8 Mile» an der Seite von Eminem - Brittanys Karriere-Durchbruch. «Just Married» - 2003 mit ihrem damaligen Freund Ashton Kutcher. Mit Kinderstar Dakota Fanning an der Premiere von «Uptown Girls». «Sin City» - 2005. Ihr ausgeprägtes Stimmentalent stellte Brittany in der Zeichentrickserie «King of the Hill» unter Beweis, in der sie gleich zwei Charaktere spricht. In den Neunzigern war sie Leadsängerin einer Band. So sollte sie auch in «A Piece of My Heart» die Blues-Legende Janis Joplin verkörpern, aber aus dem Projekt wurde nichts. O-Ton Brittany: «Well, I lost my virginity in a car. But it wasn't a very nice one.» - «Tja, ich habe meine Unschuld in einem Wagen verloren. Aber es war kein besonders schöner»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die US-Schauspielerin Brittany Murphy ist mit nur 32 Jahren gestorben. Der US-Netzwerksender NBC berichtete, dass der Star von Filmen wie «Sin City», «Clueless» und «Girl, Interrupted» aus bislang ungeklärten Gründen am Sonntagmorgen 20. Dezember 2009 Ortszeit einem Herzversagen erlag.

Nach einem Notruf aus dem Haus ihres Mannes, dem englischen Drehbuchautor und Produzenten Simon Monjack, in Los Angeles sei Murphy auf der Fahrt ins Krankenhaus gestorben. Die junge Schauspielerin war von ihrer Mutter Sharon gegen 8 Uhr morgens bewusstlos in der Dusche gefunden worden, berichtete das Internetportal TMZ am Abend.

Nach zunächst unbestätigten Angaben litt Murphy unter Diabetes. Ihre Mutter habe die Rettungskräfte über das Leiden informiert, hiess es bei TMZ. Doch alle Versuche, sie wiederzubeleben, scheiterten. Für Murphy kam jede Hilfe zu spät.

Die Polizei hat sich eingeschaltet, liess nach einer ersten Bestandesaufnahme verlauten, sie konnten zunächst «keine Ungereimtheiten» feststellen. Es seien verschreibungspflichtige Medikamente im Haus gefunden worden. Die Medikamente seien auf den Namen von Murphys Mutter und Ehemann ausgestellt gewesen. Murphy hätte Grippe-ähnliche Symptome gehabt, schreibt TMZ. Die toxikologischen Untersuchungen könnten bis zu sechs Wochen dauern, so die örtliche Gerichtsmedizin gegenüber TMZ.

Hollywood-Kollegen twittern ihr Beileid

Ihr Kollege und Ex-Freund Ashton Kutcher trauerte im Kurzmeldungsdienst Twitter um die junge Frau: «Heute hat die Welt ein kleines Stück Sonnenschein verloren.» Das «People»-Magazin zitierte Jessica Simpson mit den Worten «Brittany Murphy war für viele Menschen ein einziger Sonnenstrahl. Ihr Lächeln war einfach ansteckend».

Lindsay Lohan gedachte ihrer toten Kollegin mit den Worten «sie war ein grosses Talent und hatte ein wunderbares Herz». Alyssa Milano pflichtete ihr bei. Sie sprach den Hinterbliebenen dieses «wunderbaren Talents» ihr tiefstes Beileid aus.

Erstmals mit zwei Jahren vor der Kamera

Murphy hatte 1995 in dem Teen-Klassiker «Clueless» auf sich aufmerksam gemacht. Mit ihrer Darstellung als raffinierte Tai setzte sie sich gekonnt von Alicia Silverstones Cher ab und weckte Hollywoods Erwartungen.

In einem Interview des Musiksenders MTV erinnerte sich Murphy 2006 an ihre erste grosse Rolle: «Ich war gerade erst 15 und hatte ziemliche Angst. Ich fühlte mich als totale Anfängerin, die den Film-Senioren zusah. Alicia war diejenige, die die Brücke für mich schlug. Sie war immer sehr freundlich zu mir.»

Mit Eminem in «8 Mile»

In «Girl Interrupted» stand Murphy 1999 mit Angelina Jolie und Winona Ryder vor der Kamera. In dem Thriller «Sin City» spielte sie neben Clive Owen eine Femme fatale. 2002 war die bildhübsche junge Schauspielerin in Eminems Kino-Hit «8 Mile» zu sehen. Auch privat wurde ihr eine Beziehung zu dem weissen Rapper nachgesagt. Im Jahr darauf war sie Ashton Kutchers junge Braut in dem Film «Just Married».

Murphy wuchs in der kleinen Industriestadt Edison im Bundesstaat New Jersey bei New York auf und begann ihre Karriere vor der Kamera bereits im Alter von zwei Jahren. Sie war mit dem Drehbuchautor Simon Monjack verheiratet.

(obi/sda)