Zum verwechseln ähnlich

16. Mai 2012 22:23; Akt: 17.05.2012 14:55 Print

Von der Barbie zum Starbie

Promis zum spielen: Künstler Noel Cruz verwandelt Barbie-Puppen in Stars wie Johnny Depp, Kate Winslet oder Angelina Jolie.

Bildstrecke im Grossformat »
Beginnen wir mit einer Diva, der ein ehrwürdiges Tribut gebührt: Whitney Houston. Mit Schminke, Accessoires und dem richtigen Outfit verwandelt der Künstler Noel Cruz eine Barbie-Puppe kurzerhand in die Sängerin. Und so sieht die schrittweise Verwandlung aus, hier etwa am Beispiel von «Harry Potter»-Star Daniel Radcliff: Mit den richtigen Farben und Accessoires kreiert der Künstler Schritt für Schritt aus dem Normalo-Ken den Harry. Teuflische Schönheiten: Anne Hathaway und Meryl Streep in der Komödie «The Devil Wears Prada» kann der Künstler auch zum Verwechseln ähnlich kreieren. Auch Ken muss für die Puppenkunst herhalten: Mit etwas Rouge wird er umgehend etwa zu Orlando Bloom ... ... Harry Potter ... ... oder King of Pop Michael Jackson. Auch die gesamte «Herr der Ringe»-Gilde beherrscht der asiatische Künstler: Ob Legolas ... ... Aragorn ... ...Galadriel ... ... oder Arwen, Cruz verwandelt jede Barbie in einen Star! Schön, schöner, Angelina Jolie: Weil die Dame bereits sehr puppenhaft aussieht, ist kaum ein Unterschied zu Cruzs Barbie-Version zu sehen. Auch «Harry Potter»-Star Hermine Granger - gespielt von Emma Watson - ahmt der Künstler mit verblüffender Ähnlichkeit nach. Noel vollbringt wahre Heldentaten: Vor Superheldinnen wie Wonder Women schreckt er ebenfalls nicht zurück. Zerbrechlich und zart wie Porzellan: Barbie wird kurzerhand zu «Titanic»-Star Kate Winslet. Da muss man mit der Zeitmaschine etwas zurückreisen: Die legendäre Audrey Hepburn wird ebenfalls in seiner Puppen-Kollektion verewigt. «Twilight»-Fans aufgepasst, auch ihr kommt auf eure Kosten: Robert Pattinson als Edward und Kirsten Stewart als Bella sind schlichtweg das perfekte Paar, auch in der Barbie-Version. Und das «Twilight»-Team bekommt mit Alice Cullen noch Zuwachs. Ob auf diesen Puppen ein Fluch liegt? Diese Pop-Ikone darf in der Sammlung selbstverständlich auch nicht fehlen: Lady Gaga - sogar in den richtigen Posen - verliert auch als Barbie kein bisschen ihrer Exzentrik. Und so sieht der Künstler aus, der hinter den Barbie-Stars steckt: Noel Cruz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie ist die wohl beliebteste und bekannteste Puppe der Welt: Barbie. Seit über 50 Jahren geht der Spielzeugklassiker rund um den Globus über die Ladentische. Der US-amerikanische Künstler Noel Cruz revolutioniert nun die Puppe: Er verwandelt Barbie und Ken in namhafte Stars wie Michael Jackson, Lady Gaga oder Kate Winslet. Mit viel handwerklichem Geschick, dem richtigen Make-Up und den passenden Outfits kriegt er jeden Promi passend hin. Bereits über 100 Star-Puppen enthält die Sammlung des Künstlers.

(cem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Moritz Gourmet am 17.05.2012 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Hot Toys

    Nett, schaut euch doch gleich mal die Figuren von der Firma Hot Toys an, diese sind einiges detaillierter.

  • Tibi am 17.05.2012 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genial!

    Wo kann man die Puppen bestellen??

    einklappen einklappen
  • moja am 16.05.2012 23:00 Report Diesen Beitrag melden

    genial

    nicht, dass die welt dies unbedingt bräuchte, aber es ist verblüffend, wie die stereotypen barbies und kens plötzlich charakter bekommen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Billie Jean am 18.05.2012 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    M.J.

    also michael jackson ist schon beängstigend gut gelungen! top

  • MARITA am 17.05.2012 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gelungen

    Bei vielen dieser Puppen ist die Ähnlichkeit zu den echten Schauspielern, Sängern etc. nicht wirklich vorhanden. Ich finde es nicht wirklich gelungen ( z.B.: Meryl Streep, Whitney Houston, Kate Winslet - wäre die Unterschrift nicht da, würde man gar nicht auf die Idee kommen, dass es sich bei diesen Puppen um die eben erwähnte Frauen handelt)...

  • alegra am 17.05.2012 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Verschiedene Hersteller

    Kleine Info am Rande: nicht alle der gezeigten Ausgangspuppen sind Barbie und Ken von Mattel (Maßstab 1:6). Es sind auch größere Puppen dabei u.a. von der Firma Tonner (Maßstab 1:4). Bewundernswert ist das Talent des Künstlers allemal egal ob bei großen oder kleinen Puppen!

  • M.M am 17.05.2012 11:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Genial. Bin echt beeindruckt von diesem Künstler! Jetzt fehlt nur noch Marilyn Monroe in der Sammlung :)

  • H. Bolliger am 17.05.2012 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eifersuchtsdrama vorprogrammiert!

    Das wird zu Mord und Totschlag führen im Lande Barbies und Kens. Nie und nimmer werden die beiden sich mit der aufkeimenden Konkurrenz abfinden...