Neues zur Kutcher-Affäre

04. Oktober 2011 16:52; Akt: 04.10.2011 16:52 Print

Whirlpool, Wodka und wilde Weiber

Hat er oder hat er nicht? Die Klatschpresse enthüllt täglich neue Details über Ashtons wilde Nacht in San Diego. Doch der vermeintliche Ehebrecher hüllt sich weiter in Schweigen.

Bildstrecke im Grossformat »
An ihrem Hochzeitstag soll Ashton Kutcher seine Frau betrogen haben. Und zwar mit dieser jungen Frau ... Sarah Leal, eine «Jungschauspielerin» ... ... in diesem Whirlpool des Hard Rock Hotel San Diego. Eine Freundin von Leal packte am 29. September aus: «Ashton hat mit meiner Freundin Sara um 4:30 Uhr im 12. Stock des Hardrock-Hotels geschlafen.» Als der Skandal aufkam, blieb es um Demi und Ashton auffällig lange ruhig. Dementi gab es keins. Das Paar zog sich zu einem Campingausflug mit ihrem Kabballah-Guru zurück, der jedoch keine Früchte trug . Nach sechs Jahren Ehe verkündete Demi Moore am 17. November 2011 sie wolle sich von Ashton Kutcher scheiden lassen. «Tieftraurig und schweren Herzens habe ich entschieden, meine sechsjährige Ehe mit Ashton zu beenden», liess die 49-jährige Schauspielerin ihren Presseagenten erklären. Als «Frau, Mutter und Ehefrau» seien ihr bestimmte Werte «heilig» und deshalb habe sie sich entschlossen, ihr eigenes Leben zu führen. Bilder aus glücklicheren Tagen. Trotz des Altersunterschieds von 16 Jahren schienen die beiden bestens zueinander zu passen. Nun steht die Scheidung bevor. Internationale Klatschblätter prophezeien einen Rosenkrieg und «erbitterte Kämpfe». Comedian Chelsea Handler packt am 19. November 2011 aus: Demi Moore sei bisexuell und die Ehe mit Kutcher eine offene Beziehung gewesen. Die deutlich dünnere Schauspielerin wolle sich nun voll in die Arbeit stürzen, wird weiter geschrieben. Nur einen Tag nachdem die Scheidung verkündet wurde, habe Kutcher habe am Set von «Two and a Half Men» völlig normal gewirkt und sei «gut drauf» gewesen. Das sollen diese Bilder beweisen. Doch vielleicht handelt es sich dabei auch um einen aus dem Zusammenhang gerissenen Schnappschuss, denn ... ... wahnsinnig glücklich sah der 33-Jährige ... ... an einem späteren Drehtag nicht aus

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fast täglich bringen die Klatschblätter neue - mehr oder weniger glaubwürdige - Details zur angeblichen Trennung von Asthon Kutcher und Demi Moore ans Tageslicht. Nun spricht Gavin Naumoff, dessen Freund Jacques Du Toit an besagtem Abend dabei gewesen sein soll und ihm von den Hotelsuite-Eskapaden erzählte. Du Toit, ein Freund von Sara Leal, behaupte, Ashton habe sich in der Diamond Suite im Hard Rock Hotel in San Diego gleich mit vier Frauen vergnügt.

«Der Wodka ist in rauen Mengen geflossen, jeder hatte offenbar eine gute Zeit», plauderte Naumoff gegenüber der britischen «Mail on Sunday» aus. Ausserdem seien alle nackt gewesen. «Sara erzählt allen, sie und Ashton hätten Sex gehabt und sie ist eine gute Freundin von mir. Daher glaube ich, sie sagt die Wahrheit.»

Leal will Schweigegeld

Unterdessen hüllen sich Ashton Kutcher und Demi Moore immer noch in Schweigen. Letzten Samstag soll sich das Hollywood-Paar allerdings in einem Kabbalah-Zentrum in Los Angeles getroffen haben. Die beiden schienen Augenzeugen zufolge jedoch reichlich angespannt zu sein: «Demi verliess das Kabbalah-Zentrum durch eine Seitentür. Sie wollte ganz klar nicht fotografiert werden», beschrieb ein Fotograf die Szene gegenüber «X17 Online». «Ashton sah wirklich besorgt aus. Er war nicht gerade guter Laune.»

Auf neue Enthüllungen oder ein Dementi seitens Kutcher darf man also weiterhin gespannt sein. Der angeblichen Bettgespielin Sara Leal liege bereits ein Angebot über 250 000 Dollar vor, über die besagte Nacht zu berichten. Sie hofft laut Naumoffs Informationen jedoch, die gleiche Summe von Kutcher für ihr Schweigen zu bekommen.

(lah)