Lovatos Leiden

25. Juli 2018 11:12; Akt: 25.07.2018 11:12 Print

Ihre erste Überdosis hatte Demi mit 19 Jahren

Am Dienstagabend wurde Sängerin Demi Lovato aufgrund einer Überdosis Drogen ins Spital eingeliefert. Doch wie konnte es so weit kommen?

Bildstrecke im Grossformat »
2010 enthüllte Demi Lovato, dass sie unter einer schweren Essstörung gelitten habe: «Als ich acht oder neun Jahre alt war, fing ich an, viel zu viel zu essen. Es war zwanghaft. Ich habe Kekse gebacken und dann das ganze Backblech leer gegessen. Von dort ging es ins andere Extrem über – ich war unglücklich über meinen Körper und fastete, und das führte dazu, dass ich Essen erbrach, und so tobte diese schreckliche Schlacht in mir.» Laut eigenen Angaben dauerte die Essstörung 17 Jahre an – bis heute. «Wenn ich mich einsam fühle, wird mein Herz hungrig und ich beginne Essen in mich reinzuschaufeln. Ich weiss immer noch nicht, wie Alleinsein geht», sagte sie einst in einem Interview. Neben der Bulimie fügte sich Demi auch Schnittwunden zu. Hinter diesen Symptomen steckte, wie sich später herausstellte, eine manisch-depressive Erkrankung. Menschen, die darunter leiden, halten sich oft über Tage auf einem Hoch der Euphorie auf und stürzen danach abrupt ab in die Verzweiflung. «Es gab Zeiten, da war ich dermassen manisch, dass ich sieben Songs in einer Nacht schrieb und bis halb sechs Uhr früh wach war», so die Sängerin. Lovato gesteht in ihrer Doku «Demi Lovato: Simply Complicated», dass es Wochen gab, in denen sie nicht mehr aus dem Bett aufstand, sich schuldlos schuldig fühlte, weinte, nichts mehr ass, und sogar an Suizid dachte. Sie war 15, als sie die Hauptrolle in der Disney-Channel-Serie «As the Bell Rings» bekam und ihre Rolle im Film «Camp Rock» annahm, die ihr an der Seite der Jonas-Brothers zum Durchbruch verhelfen sollte. Während der Schulzeit probierte sie Alkohol, Marihuana und mit 17 schliesslich Kokain aus. «Ich liebte es», erzählt die Amerikanerin in ihrer Doku. Sie wurde abhängig, schmuggelte die Drogen sogar ins Flugzeug. «Ich kam keine 30 Minuten oder keine Stunde mehr ohne Kokain aus», gestand sie in der Fernsehsendung «Access Hollywood». «Ich brachte das Zeug ins Flugzeug mit. Ich habe es geschmuggelt, schlich ins Klo und nahm es.» Als sie 18 war, verwüstete Demi ein Hotelzimmer und jemand aus ihrer Crew verriet es ihrem Management. Nachdem sie herausfand, wer sie verpfiffen hatte, habe sie die Tänzerin im Flugzeug ins Gesicht geschlagen. Bevor sie dann endgültig einen Entzug machte, sei sie «zwei Monate lang high» gewesen. «In dieser Zeit habe ich täglich Drogen genommen», so Lovato, und verrät in ihrer Doku weiter: «In einer Nacht habe ich eine Menge Kokain genommen und ein paar Xanax-Tabletten eingeworfen. Plötzlich fühlte es sich so an, als würde ich allmählich ersticken. Mein Herz begann zu rasen. Ich weiss noch, wie ich dachte: ‹Oh mein Gott, ich glaube, ich habe eine Überdosis genommen.›» Dass sie ernsthafte Probleme hatte, bemerkte sie mit 19 Jahren: «Ich war auf dem Weg zum Flughafen und hatte eine Sprite-Flasche voll mit Wodka dabei und es war erst neun Uhr morgens, und ich erbrach mich im Auto», so Lovato in ihrer Doku. Sie war gerade auf dem Weg zu einer Rehabilitationseinrichtung. «Ich verstand: Oh Gott, das ist das Benehmen einer Alkoholikerin.» In einer Spezialklinik in Palm Springs ging sie darauf in den Entzug. Doch lange hielt es nicht. Demi schloss sich kurze Zeit später in ihr Zimmer ein, nahm den Inhalt einer ganzen Packung nicht näher spezifizierter Medikamente – und landete wieder im Spital. Im Interview mit «American Way» verriet Demi 2013, dass sie ein Jahr davor ihren letzten Schluck Alkohol getrunken hatte. Auch zu den Anonymen Alkoholikern würde sie regelmässig gehen. Sie habe immer gedacht, dass sie wild leben und früh sterben würde: «Ich dachte nicht, dass ich jemals 21 Jahre alt werde.» Im März 2018 feierte Demi Lovato einen persönlichen Erfolg. Sechs Jahre lang sei sie nun clean und trocken. «Ich bin seit sechs Jahren nüchtern. Ich bin so dankbar für ein weiteres Jahr voller Freude, Gesundheit und Glück, Es IST möglich», schrieb sie damals auf Twitter. Nur vier Monate danach veröffentlichte sie den Track «Sober» (dt.: nüchtern), in dem sie einen Rückfall andeutet. So singt sie: «Mama, es tut mir leid, ich bin nicht mehr nüchtern. Papa, bitte verzeih mir, dass ich die Drinks am Boden verschüttet habe.» «Sie hat ihre Familienmitglieder, Freunde und ihre nüchternen Bekanntschaften enttäuscht», so ein Insider im Juni zu Radaronline.com. «Jetzt entlässt sie auch noch die ganzen Leute, mit denen sie schon seit Ewigkeiten zusammenarbeitet.» Aufgrund des neuen Songs würde sie nun sogar Geld mit ihrer Sucht machen. Eine Einweisung in eine Entzugsklinik soll sie vor wenigen Wochen noch verweigert haben. Erst am Montagabend sei Lovato in West Hollywood ausgegangen, um den Geburtstag eines Freundes zu feiern. Auf ihrem privaten Instagram-Konto habe sie danach Fotos veröffentlicht, auf denen sie glücklich ausgesehen habe, schreibt TMZ.com. Nur einen Tag später dann die Nachricht, dass die Sängerin aufgrund einer Überdosis in eine Klinik in Los Angeles eingeliefert wurde. Es handle sich aber nicht um Heroin, wie TMZ.com zunächst berichtet hatte. Was die 25-Jährige zu sich genommen hat, wollte sie den Sanitätern nicht sagen, in ihrem Haus sollen keine Drogen gefunden worden sein. Mittlerweile sei Demi Lovato auch wieder bei Bewusstsein und stabil.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schock für alle Demi-Lovato-Fans: Die Sängerin war am Dienstagabend nach einer Überdosis in eine Klink in Los Angeles eingeliefert worden, wie TMZ.com schreibt. Mittlerweile sei die 25-Jährige bei Bewusstsein und ihre Familie sei bei ihr, um sie zu unterstützen. Eine nahestehende Quelle aus dem Umfeld der Familie dementierte gegenüber dem Promiportal bereits, dass Heroin die Ursache war. Was in Lovatos Haus genau vorgefallen ist, bleibt zurzeit unklar.

Umfrage
Bist du ein Fan von Demi Lovato?

Die Sängerin hat eine bewegte Drogenvergangenheit. In früheren Interviews sprach sie offen über ihre Kokain-, Alkohol- und Schmerzmittel-Sucht. Im März noch zelebrierte sie auf Twitter sechs Jahre Nüchternheit, veröffentlichte im Juni allerdings den Song «Sober» (dt.: nüchtern), in dem sie einen Rückfall andeutet.

Und auch ein Freund der Sängerin sagt gegenüber People.com: «Demi war nie wirklich clean und nüchtern und von all ihren Dämonen befreit. Sie kämpft seit geraumer Zeit gegen Depressionen und Ängste – und ist immer noch an einem so dunklen Ort.» Sie sei eine Weile lang komplett ohne Suchtmittel ausgekommen, doch auf keinen Fall die ganzen sechs Jahre.

Wie es zu einer Überdosis kommen konnte – und mehr über Demis Vergangenheit mit Drogen, Alkohol und ihre Krankheit – erfährst du in der Bildstrecke.

(kao)