Afrika-Hilfe

28. März 2011 17:26; Akt: 28.03.2011 17:26 Print

Wo sind die Charity-Millionen?

Popstar Madonna wollte eigentlich in Malawi eine Mädchenschule eröffnen. Nun sind die dafür gespendeten Millionen jedoch verschwunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Bereits im April 2007 war Madonna in Malawi, Afrika, zu besuch um Entwicklungshilfe zu leisten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht: Madonna wollte mit ihrem Projekt Mädchen aus Malawi eine Schulausbildung ermöglichen. 67 Prozent der malawischen Mädchen gehen nicht einmal in die Sekundarschule: «Inakzeptabel» findet das die Queen of Pop, weshalb eine Schule für rund 400 Mädchen gebaut werden sollte.

Fehlinvestiertes Geld

Insgsesamt sollte das Projekt umgerechnet rund 14 Millionen Franken kosten. Zu mehr als einer Grundsteinlegung des Schulgebäudes kam es aber nicht. Der Grund: Das gespendete Geld wurde fehlinvestiert. Der Geschäftsführer von «Raising Malawi» musste bereits seinen Posten räumen, wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete. 3,5 Millionen Franken wurden für Bezahlung von Autos, Miete fürs Büro und sogar Mitgliedschaften für Golfclubs ausgegeben. Den Skandal deckte die «New York Times» auf, die sich auf einen Buchprüfer bezieht, der das Projekt genauer unter die Lupe nahm.

Neue Strategie

Madonna - die schon zwei Kinder aus Malawi adoptierte - möchte trotzdem weitermachen, jedoch neue Wege einschlagen. «Wir suchen eine Strategie, um mehr Schulen zu bauen und diese besser einzubetten in die Gemeinden Malawis, wo die Schüler leben», erklärte ein Berater Madonnas gegenüber der «Associated Press».

(mor)