Wundersames Wachstum

05. Juli 2019 03:56; Akt: 05.07.2019 07:18 Print

Foto von Sarkozy und Bruni sorgt für Spott

Ist Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy gewachsen - und plötzlich grösser als seine Frau Carla Bruni? Ein Foto der beiden sorgte am Donnerstag für Unterhaltung.

Bildstrecke im Grossformat »
So sieht es normalerweise aus, wenn Carla Bruni Sarkozy neben ihrem Mann steht. Hier mit Ex-Präsident Francois Hollande. Das ehemalige Model ist eigentlich deutlich grösser als Sarkozy. Für das Titelbild des Magazins «Paris Match» half eine Treppe, damit der ehemalige Präsident Frankreichs grösser erschien als seine Frau. Frankreichs Ex-Präsident steht in verschiedenen Verfahren im Fokus der Justiz. Er wirft den Richtern «Verleumdung» vor. Sarkozy verlässt im März 2018 die Polizeistation in Nanterre, wo er festgehalten wurde. Nicolas Sarkozy war wegen der Ghadhafi-Affäre in Polizeigewahrsam genommen worden. Für seine Präsidentschaftskampagne 2007 erhielt Nicolas Sarkozy angeblich 50 Millionen Euro von Muammar Ghadhafi. Liliane Bettencourt, 91-jährige Milliardenerbin von L' Oréal. Bernard Tapie bekam vom Staat wohl dank Sarkozys Vermittlung rund 400 Millionen Euro – als Gegengeschäft für seine politische Unterstützung? Christine Lagarde war damals Wirtschaftsministerin. Die heutige IWF-Chefin soll den Tapie-Deal umgesetzt haben. Boris Boillon war Botschafter im Irak und in Tunesien. Sarkozy nannte ihn «mon petit arabe», weil er Arabisch kann. Ghadhafi nannte ihn «mon fils». Er vermittelte zwischen den beiden. Kürzlich wurde er mit viel Barem verhaftet, auf dem Weg nach Belgien. Ziad Takkiedine war die andere Brücke zu Ghadhafi. Er redet mit den Ermittlern. Gilbert Azibert, hoher Magistrat am Kassationshof, soll Sarkozy illegal auf dem Laufenden gehalten haben über dessen Verfahren – im Gegenzug versprach ihm Sarkozy angeblich einen Posten in Monaco. Azibert soll zudem Einfluss auf seine Kollegen Richter ausgeübt haben. Eric Woerth, früherer Schatzmeister der Sarkozy-Partei UMP, sammelte das Geld für die Kampagnen, später amtierte er als Budgetminister. Er ist einer der Sündenböcke der Affären.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem Foto der Titelseite des Magazins «Paris Match» zu sehen: Sarkozy und Bruni, Arm in Arm - und der affärenbelastete Ex-Präsident ein gutes Stück grösser als Carla. Dabei ist es eigentlich andersherum - Carla Bruni ist deutlich grösser als Sarkozy. Im Netz sprachen Nutzer von einem «Wunder», einige fragten, ob das Bild retuschiert wurde.

Nein, stellte «Paris Match» schliesslich klar - und lieferte die Erklärung für das wundersame Wachstum gleich mit. Ende Juni seien mehrere Fotos im Haus und Garten des Paares aufgenommen worden. Die beiden seien auch auf einer Treppe fotografiert worden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
Dans Match cette semaine.Ein Beitrag geteilt von Paris Match (@parismatch_magazine) am

Und dabei ist dann «Paris Match» zufolge einfach Folgendes passiert: «Nicolas Sarkozy stand auf dem Bild, das für das Cover ausgewählt wurde, eine Stufe höher seine Frau.»

Die ungewöhnliche Aufnahme der beiden war ein gefundenes Fressen für zahlreiche Twitter-User, die sich das Phänomen sehr kreativ zu erklären vermochten.





(scl/sda)