Mister Schweiz

31. März 2011 19:07; Akt: 03.04.2011 00:24 Print

«Ich führe ein James-Bond-Doppelleben»

von Isabelle Riederer - Der Thurgauer Wirtschaftsstudent Luca Ruch ist Mister Schweiz 2011. Der 21-Jährige kann sein Glück kaum fassen.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein strahlender Sieger: Luca Ruch wurde am 2. April 2011 in der ... ... Bodensee-Arena in Kreuzlingen zum schönsten Schweizer gewählt. Die Freude war riesig, dass ein Thurgauer die Wahl für sich entscheiden konnte. Seine Freundin Daniela gehörte zu den ersten Gratulanten. Sie freut sich riesig über den Sieg ihres Schatzes. Der Wirtschaftsstudent spielt am liebsten Fussball und schaut gerne Fernsehen. Faire Verlierer: die Mister-Kollegen. Der 21-Jährige im Siegestaumel. Mister Schweiz 2011, Luca Ruch, in Siegerpose. Der Frauenfelder hat seine zehn Konkurrenten hinter sich gelassen und freut sich auf ein spannendes Jahr. Beim Musterschüler-Test machte Luca aber keine gute Figur. Er wusste nicht, wie Wilhelm Tells Sohn heisst oder aus welchem Kanton die Rüeblitorte kommt. Doch seine Muskeln und sein Lächeln stopften quasi die Wissenslücken. Nach seinem Sieg stürzten sich die Medien auf den frischgebackenen Mister. Jeder wollte wissen, was dem Thurgauer durch den Kopf geht. Tumult auf der Bühne. Luca Ruch war mit 181 Zentimeter Körpergrösse einer der Kleinsten unter den Mister-Kandidaten, doch das war kein Hindernis. In verschmierter Arbeiterkluft stürmten die Kandidaten zu Beginn der Show die Bühne. Es sollte die härteste Mister Schweiz-Wahl aller Zeiten werden. Über die Blumen freute sich später seine Freundin Daniela. Luca macht ein langes Gesicht beim Musterschüler-Test. Sein Lächeln ist Lucas Markenzeichen. Er dankt dann auch seinen Eltern dafür, dass sie ihm in jungen Jahren eine Zahnspange finanzierten. Mister Schweiz 2011 Luca Ruch und sein Vize-Mister Schweiz Michel De Carolis (links). Verrucht zeigten sich die Kandidaten beim Durchgang im Anzug. Gerüchten zufolgen trugen sie darunter nichts... Zucchero sorgte für einen musikalischen Leckerbissen an der Wahl in der Bodensee Arena in Kreuzlingen. Zweites musikalisches Highlight: Stargeiger David Garret. Er spielte als Zugabe ein Michael-Jackson-Medley für Model Julia Saner, die in der Jury sass und sich als grosser Fan des Klassik-Virtuosen outete. Es wird gezupft und zurecht gerückt, denn beim neuen Mister Schweiz muss alles perfekt aussehen. Luca Ruch schlimmster Albtraum für sein Mister Jahr wäre, wenn seine Beziehung zu Freundin Daniela kaputt gehen würde. Letzte Kontrolle durch Stylistin Luisa Rossi.

Luca Ruch setzte sich gegen seine 10 Mitbewerber durch.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz nach 22 Uhr stand Luca Ruch als neuer Mister Schweiz fest. Der Wirtschaftsstudent bewies als einer der Kleinsten im Bunde Grösse. Luca: «Der Kleinste ist der Grösste.»

Die Show war wie ein Film

Er behielt recht: der 181 Zentimeter grosse Thurgauer ist überwältigt von seinem Sieg. «Es ist genial und ich danke allen, die für mich angerufen haben. Es ist ein einzigartiges Erlebnis gewesen und es zog wie ein Film an mir vorbei», so der strahlende Sieger nach seiner Krönung. Aber auch seine Freundin Daniela ist hin und weg: «Ich war total nervös und bin fast vom Stuhl gefallen. Wir haben so lange darauf hin gearbeitet.»

Auch seinen Eltern steht die Freude ins Gesicht geschrieben: Vater René meint gegenüber 20 Minuten Online: «Ich bin nicht nur stolz auf meinen Sohn, weil er so gut aussieht, sondern vor allem weil er so ist wie er ist.» Auch Mutter Eda strahlt vor Glück: «Ich bin wahnsinnig stolz, er wird ein super Mister Schweiz sein und ich glaube, er bleibt am Boden.»

Keine Angst vor Liebes-Aus

Der smarte Sohnemann hat sich für sein Amtsjahr viel vorgenommen. «Mein Ziel ist es, möglichst viele Erfahrungen zu sammeln, zu reisen und Leute kennen zu lernen.»

Ein bisschen Bammel vor dem, was die Zukunft bringt hat er dann aber doch und das hat mit seienr Freundin Daniela zu tun. Luca: «Ich habe keine Angst, dass meine Beziehung in die Brüche geht. Aber wir werden nicht mehr so viel Zeit füreinander haben.» Doch er hat eine einzigartige Taktik dagegen entwickelt: «Ich werde eine Art James Bond-Doppelleben führen und mir soviel Zeit wie möglich für sie nehmen.»

Das Schlimmste was dem frischgebackenen Mister Schweiz Luca Ruch in seinem Amtsjahr passieren könnte, wäre eine Schlagzeile über sein Privatleben oder seine Freundin. Aber soweit sollte es ja nicht kommen, schliesslich ist er Spezialagent mit der Mission zum Lächlen. (bbe)