Tiziana Gulino

13. September 2018 05:48; Akt: 13.09.2018 09:05 Print

«Hätte nie gedacht, dass jemand so zu mir passt»

Die einstige «The Voice»-Gewinnerin Tiziana Gulino veröffentlicht ihr zweites Album. Hier zeigt sie uns ihre Welt: von der Liebe über den Job bis hin zu ihren Tattoos.

Bildstrecke im Grossformat »
Seit viereinhalb Jahren sind Tiziana und ihre Freundin Dania ein Paar. Sie kennen einander schon seit sie als Kinder zusammen in den Sommerferien in Italien gespielt haben. Schon ihre Grosseltern kannten sich, lange bevor die beiden auf der Welt waren. Gefunkt hat es, als Tiziana 15 Jahre alt war und Dania in den Sommerferien nach längerer Zeit wiedergesehen hatte. Die beiden gehen immer noch regelmässig nach Italien in die Ferien. «Sie ist nicht nur wunderschön, sie hat auch einen perfekten Charakter» schwärmt Tiziana. Ihre Beziehung sei sehr harmonisch. «Wir ergänzen uns perfekt.» Seit acht Jahren spielt Tiziana schon Fussball bei Oberglatt Frauen: «Obwohl ich nicht so gross bin, spiele ich immer schon als Goalie.» Zweimal in der Woche hat sie Training und während der Saison am Sonntag jeweils Match. Ihr Vorbild? «Buffon ist für mich Top of the Tops – eine Legende. Ich fand ich ihn immer schon super, als Italienerin sowieso.» Sie arbeitet als Fachfrau Gesundheit. Es ist ihr Traumjob: «Alles Medizinische, zum Beispiel Spritzen zu setzen, finde ich sehr spannend. Aber die Kombination mit dem Sozialen ist mir wichtig. Viele Patienten kenne ich schon länger und widme ihnen gern die Zeit, die ich im Spital-Alltag habe. Vor allem ältere Menschen sind häufig allein und freuen sich, wenn man sich Zeit für sie nimmt und mit ihnen redet und lacht. Ihre Dankbarkeit zu sehen, ist für mich das Schönste.» Ihren Stil beschreibt Tiziana lachend als «etwas komisch, aber cool»: Sie mische gern elegant mit sportlich. «Etwa Fliege und Stoffhose mit Turnschuhen. Ich sammle schon lange Fliegen und liebe weisse Sneakers.» Am liebsten zieht sie die Farben Weiss, Grau und Schwarz an und kombiniert diese mit einem Farbklecks, zum Beispiel einer Fliege – am liebsten in Rosa oder Bordeauxrot. Für Tiziana ist der gemeinsame Ring mit Dania das Lieblingsschmuckstück: «Vor der ersten Liveshow bei ‹The Voice› haben wir uns zusammen Ringe gekauft als Zeichen, dass uns etwas verbindet. Wir haben die Ringe mittlerweile zweimal gewechselt, weil sie nicht mehr schön ausgesehen haben oder billig waren. Ich trage sonst keine Ringe, aber den trage ich immer.» Sie fügt hinzu: «Wir wurden schon öfter gefragt, ob wir verheiratet sind.» Tiziana hat drei Tattoos: «Das Erste habe ich auf dem rechten Arm. Es zeigt mein Lebensmotto: Find your way. Es erinnert mich daran, immer meinen eigenen Weg zu gehen und meine Ziele im Auge zu behalten. So hiess auch mein erstes Album.» «Das zweite Tattoo habe ich zusammen mit Dania gestochen: Zwei ineinander verschlungene Herzen vorne an der linken Schulter. Sie hat hinter dem Ohr zwei ineinander verschlungene Sterne. Später haben wir die Tattoos ergänzt mit dem lateinischen Spruch: Omnia vincit amor, zu Deutsch: ‹Liebe besiegt alles›.» «Das dritte Tattoo ist das grösste von allen. Ich habe auf dem Rücken einen Anker der mit einem Violinschlüssel verbunden ist. In der Form sind Wellen versteckt. Das Tattoo soll mein Herzblut darstellen: Es verbindet Musik und den Süden miteinander – meine Herkunft und meine Leidenschaft, zusammen verankert in einem Symbol. Es wurde speziell für mich gezeichnet.» Tizianas Lieblingsserie ist «Grey's Anatomy». Ihr Lieblingscharakter ist neben der Hauptperson Meredith Grey Arizona Robbins: «Sie fand ich schon immer cool. Wahrscheinlich hat mich ihre lesbische Liebesgeschichte angesprochen.» Doch auch die Geschichten machen die Serie für sie zur besten: «Für mich als Medizin-interessierte Person ist die Serie umso spannender, je komplizierter der Fall ist.» Nichts toppt die Lasagne von ihrer Nonna. Sie selbst hat die Lasagne noch nie selbst gemacht: «Vielleicht lerne ich das Rezept, wenn ich dann von zuhause ausziehe. Das Rezept von meiner Nonna ist nicht das übliche, es ist einzigartig – ein Familienrezept. Ich liebe es.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tiziana Gulino (21) will ihre eigene Stimme nutzen: Vier Jahre nach dem Sieg bei «The Voice of Switzerland» hat sie nun ihr zweites Album «My Voice» veröffentlicht, seit dem 7. September ist es erhältlich. Ihre Songs sind persönlich – und ein gesellschaftliches Statement.

Umfrage
Woher kennst du Tiziana Gulino?

Die Italo-Schweizerin singt über ihre Gefühlswelt und thematisiert ihre Homosexualität. «Je mehr das Thema Alltag und öffentlich diskutiert wird, desto eher kommen wir weg vom Tabu», sagt Tizi. Seit vier Jahren ist sie mit Dania (22) zusammen. «Ich hätte nie gedacht, dass jemand jemals so gut zu mir passt!»

Mittlerweile ist Dania zu ihr und ihrer Familie gezogen. Die beiden waren schon ein Paar, als Tiziana 2014 als Casting-Show-Siegerin auf einmal berühmt wurde. Sie kennen einander seit der Kindheit.

Tiziana, du lebst mit deinen Eltern und deiner Freundin zusammen. Wie läuft das?
Sehr gut! Dania und ich harmonieren super und wir hatten auch noch nie Streit in der Beziehung. Das einzige Problem ist, dass mein Zimmer recht klein ist. (lacht)

Was liebst du am meisten an Dania?
Da gibt es nicht nur etwas! Sie ist nicht nur wunderschön, sie hat auch einen perfekten Charakter. Wir sind zwar in vielen Dingen ähnlich, aber doch so unterschiedlich, dass wir uns ergänzen.

Kannst du ein Beispiel machen?
Sie hat die Ruhe, die ich nicht habe, und kann mich runterholen mit ihrer Art, wenn es bei mir mal nicht so läuft. Ich hätte nie gedacht, dass jemand je so gut zu mir passt. Wir führen wirklich eine sehr harmonische Beziehung. Es passt alles.

Wie habt ihr euch kennengelernt?
Wir kennen uns seit unserer Kindheit und haben jeden Sommer in den Ferien in Italien zusammen gespielt. Unsere Grosseltern kannten sich bereits, bevor wir uns kennen lernten. Als wir uns im Sommer 2012 wiedergesehen haben, hat es gefunkt.

Erzähl.
Ich weiss nicht, ob man es da schon Liebe nennen konnte, aber wir haben uns super verstanden und sind beste Freundinnen geworden. Irgendwann haben wir dann gemerkt, dass es über das hinausgeht. Plötzlich hat sich alles geändert, von einem Sommer zum anderen.

In deinen Songs thematisiert du deine Homosexualität. Siehst du dich als Vorbild?
Ich will vor allem die Botschaft vermitteln, dass man nicht allein ist. Ich erhalte viele Nachrichten von Fans, die Angst haben, sich zu outen. Je mehr es im Alltag vorkommt und es öffentlich diskutiert wird, desto eher kommen wir gesellschaftlich weg vom Tabu und machen aus der gleichgeschlechtlichen Liebe nicht mehr etwas Spezielles.

Kriegst du in der Öffentlichkeit blöde Sprüche zu hören?
Ich selber spüre die Feindseligkeit nicht. Aber ich weiss, dass sie existiert, weil ich es auf Social Media sehe und von anderen Geschichten mitkriege. Die Gesellschaft ist noch lange nicht an dem Punkt, an dem es okay ist, frei zu lieben.

In der Bilderstrecke siehst du, welche Dinge und Menschen ihr besonders wichtig sind.

(don)