Steve-Lee-Witwe

31. März 2011 21:09; Akt: 31.03.2011 21:14 Print

«Ich will das Geld den Indianern spenden»

von Monika Rufener - Steve-Lee-Witwe Brigitte Voss-Balzarini möchte sich nach der Veröffentlichung ihres Buches «Mein Leben mit Steve» von der Öffentlichkeit zurückziehen. Vorher gibt sie aber noch ein Interview.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Lebenspartnerin und die Gotthard-Bandmitglieder am 12. Oktober 2010 in Zürich bei der Pressekonferenz zu Steve Lees Tod.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Spätestens nachdem einige Auszüge des Buches von und über Brigitte Voss-Balzarini und ihr Leben mit dem verstorbenen «Gotthard»-Sänger Steve Lee veröffentlicht wurden, stellt sich die Frage nach den Motiven des Balzarinischen Seelenstrips.

Im Interview mit Markus Gilli im «Talk täglich» auf Tele Züri am Donnerstag den 31. März nahm die 51-Jährige Stellung zu den Vorwürfen, Profit aus dem Tod von Steve Lee schlagen zu wollen: «Einen grossen Teil des Bucherlöses werde ich an die Novaho-Indianer spenden», versprach die Autorin. Bei der Nachfrage, wie viel das konkret sein werde, erwiderte die Ex-Miss Schweiz: «Das geht absolut niemanden etwas an!» Das nächste Buch von Voss-Balzarini soll übrigens ein Bildband über ihren Hilfseinsatz bei den Indianern werden.

«Ich habe ein absolut reines Gewissen.»

Die Indianer waren auch das einzige Thema, das die Witwe bei «Talk täglich» zu Tränen rührte. Die Kritik an ihrer Person lasse sie kalt: «Ich habe ein absolut reines Gewissen.» Das Buch habe ihr ausserdem eine Therapie erspart. Sie habe mit dem Tod von Steve Lee abgeschlossen.

Verfilmung nicht ausgeschlossen

Abschliessen möchte sie angeblich auch mit ihren Auftritten in der Öffentlichkeit: «Ich werde mich heute offiziell von der Öffentlichkeit zurückziehen», liess sie Gilli und die TV-Zuschauer wissen. Ob dies nur eine leeres Versprechen ist, wird sich zeigen. Eine Verfilmung des Buches «Mein Leben mit Steve Lee» schliesst Brigitte Voss-Balzarini jedoch nicht aus.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandi am 01.04.2011 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    April-Scherz

    Ich nehme an, dieser Artikel ist ein 1. April-Scherz, oder?

    einklappen einklappen
  • Sibil Summermatter am 31.03.2011 22:46 Report Diesen Beitrag melden

    Es nervt !

    Ja, ziehen Sie sich bitte ENDLICH von der Öffentlichkeit zurück !

  • lara am 31.03.2011 22:24 Report Diesen Beitrag melden

    wäre es wirklich liebe gewesen ....

    diese frau ist extrem kalt und berechnend. wie kann jemand "mit dem tod, eines geliebten menschen einfach so, abschliessen"? wäre es wirkliche liebe gewesen, dann begleitet einem sowas, bis ans eigene lebensende! der spruch, die zeit heilt viele wunden, stimmt. ich finde diese person, absolut unmöglich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • nowheregirl am 17.10.2011 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    hört auf

    warum denn ständig dieses herumgehacke auf ihr? sie ist jetzt hald an die öffentlichkeit gegangen, es ist ihre art die trauer zu verarbeiten. andere schweigen und trauern still und fallen in depressionen. ich glaube sie hat eine schwere zeit hinter sich und hat es nicht verdient so negativ abgestempelt zu werden!

  • Peter Huber am 05.10.2011 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Geldmacherei

    Ich glaube ihr kein Wort, habe alles verfolgt, mehr kann ich dazu nicht sagen, nichts als Geld macherei.

  • Janine Mutter am 07.04.2011 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm einfach nur schlimm

    ich bin ein riesen gotthard fan und bin sehr sehr sehr wütend über dieses "Buch" wie vorhin schon einmal gesagt wurde ich kann nicht alles sagen was ich denke. es ist einfach schlimm anzusehen, wie sie seit dem tragischen tod einfach probiert überall etwas geld zu verdienen. bei jeder träne die sie vergossen hat, war eine zeitung oder eine fernsehkamera dabei und jetzt kommt auch noch dieses buch. also ich sage dem nicht trauern sondern hart für das geld arbeiten. wenn schon kein erbe da ist muss man halt anders schauen dass man noch aktuell bleibt. die band trauert für sich und das ist auch ernst zu nehmen aber das was diese frau treibt ist ja der helle wahnsinn....

    • sabinaserino am 22.04.2011 00:03 Report Diesen Beitrag melden

      Respekt vor Trauer

      jeder trauert doch wie er kann. warum ständig urteilen? respekt ist hier geboten.

    einklappen einklappen
  • Remo am 04.04.2011 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    in Steve Lee's Schatten

    Mich beschleicht der Eindruck, dass die arme Brigitte es geniesst, nicht mehr in Steve Lee's Schatten zu stehen und nicht mehr nur die Geliebte an seiner Seite zu sein. Wer sich spendabel gibt und sich an die öffentlichkeit drängt, soll auch die Spende öffentlich machen.

  • Butterfly am 02.04.2011 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    unmöglich...

    Klar, jeder trauert anders. Aber auch in der Trauer sollte man gerade auf die Gefühle der anderen Hinterbliebenen (wie z.B seine Familie) Rücksicht nehmen. Er selber hat sein Privatleben ja stets unter Verschluss gehalten. Zudem finde ich prinzipiell, dass Trauer etwas sein sollte, das man im eigenen Herzen trägt und daher weder auf der Haut zur Schau stellt (durch Trauerkleidung) noch so extrem in der Oeffentlichkeit breitschlägt.