Xenia Tchoumitcheva

22. Dezember 2011 09:12; Akt: 22.12.2011 09:32 Print

«Männer stehen auf Louboutins»

Louboutin ist mit einer neuen Filiale in Zürich angekommen. Das sagen die Schweizer Promidamen über die berühmten roten Sohlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Freude herrscht! Louboutin eröffnet in Zürich eine Filiale. Seit Montag können in der Wühre 7 die weltberühmten Schuhe gekauft werden. Die roten Sohlen sind auch bei den Schweizer Promi-Damen der Renner. tilllate.com hat fünf helvetische Stilvorbilder nach ihrer Beziehung zu den luxuriösen Tretern befragt.

Diese Frauen liegen Louboutin zu Füssen

Fiona Hefti:
«Ich habe sogar während meiner Schwangerschaft Louboutins getragen. Natürlich hielt ich es maximal 15 Minuten aus, aber es musste einfach sein.»

Melanie Winiger: «Ich bin zwar nicht so der Label-Freak und würde nie mit riesigen Schriftzügen herumlaufen. Aber bei Schuhen kaufe ich nur teure Marken. Diese bewähren sich und sehen einfach besser aus. Louboutins zählen zu meinen Lieblingsschuhen.»

Xenia Tchoumitcheva: «Ich habe etliche Louboutins. Der Designer Christian hat ein ganzes Reich geschaffen und die richtige Marketingstrategie verfolgt. Das Label steht für Luxus. Und die Männer stehen ebenfalls drauf.»

Tanja LaCroix: Ich habe mir vor drei Jahren meine ersten Louboutins gekauft. Dafür bin ich extra nach Deutschland gereist. In Genf gab es kein Paar mehr in der Grösse 41. Ich habe mittlerweile vier Paare, die ich alle sehr liebe.

Bianca Bauer: Die Qualität bei Loubotins stimmt einfach. Ich stehe sehr auf die roten Sohlen, man fühlt sich irgendwie besonders. Mein erstes Paar habe ich vor einem Jahr in Paris gekauft. Ich trage sie nur für besondere Anlässe, für den Alltag sind sie viel zu schade.

Ein Pariser Erfolgs-Märchen

Christian Louboutin war schon als Kind von Absätzen fasziniert. Zum Beispiel als er in einem Museum in Paris ein Schild sah, dass einen durchgestrichenen Absatz zeigte. So sollte verhindert werden, dass die weiblichen Besucher das Parkett beschädigen. Zu Beginn von Louboutins Karriere versuchte der Designer, seine Entwürfe und Zeichnungen beim Pariser Varieté unterzubringen. Anschliessend ging er unter anderem zu Yves Saint Laurent und Chanel in die Lehre. Sein erster Laden in der Nähe des Place des Victoires wurde schnell bekannt; berühmte Leute kauften bei ihm ein. Zum endgültigen Durchbruch verhalf Christian Louboutin die amerikanische Firma Neiman Marcus, welche seine Schuhe in ihr Sortiment aufnahm. Was viele nicht wissen: Nicht alle Louboutin-Sohlen sind rot. Die «Bridal Collection» ist mit einer unauffälligeren blauen Sohle ausgestattet.

(ask)