Soulsänger Seven

20. Mai 2011 07:21; Akt: 20.05.2011 08:19 Print

«Mein Sohn hat mich sensibler gemacht»

von Monika Rufener - Soul-Star Seven setzt sich zusammen mit Unicef für benachteiligte Kinder ein. Vor einem Jahr wurde er selber Vater, seither liegen ihm die Bedürfnisse der Kinder noch mehr am Herzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Der Soul-Sänger Seven ist seit einem Jahr Vater und setzt sich für Kinder in Not ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstag den 21. Mai findet die siebte Sternenwoche mit einer Preisverleihung seinen Abschluss. Bei der gemeinsamen Sammelaktion von Unicef Schweiz und der «Schweizer Familie» sammelten über 10 000 Kinder in der Schweiz Geld für Kinder in Burma, ganz nach dem Motte «Kinder helfen Kinder». Mit dabei, der Schweizer Soul-Sänger Seven. Er und andere Prominente gingen in Schulklassen und hielten mit den Kindern Pressekonferenzen ab um damit noch mehr Aufmerksamkeit zu erhalten.

«Ich informiere mich ernsthaft über die Projekte.»

Der 32-Jährige engagiert sich bereits seit fünf Jahren für Unicef. «Ich informiere mich ernsthaft über die Projekte. Mir war es immer sehr wichtig nicht irgendeine Charity zu machen, sondern etwas, dass mir wirklich am Herzen liegt». Für Unicef gibt der gebürtige Aargauer auch gerne seinen Namen hin. «Jeder kann ein kleines Stückchen dazu beitragen, dass die Welt zu einem besseren Ort wird».

«Mein Sohn hat mich sensibler gemacht»

Vor einem Jahr brachte seine Ehefrau Zahra ihr erstes gemeinsames Kind zur Welt. «Wenn mein Sohn hinfällt, dann tut mir das in meinem Herzen doppelt und dreifach weh», so der stolze Vater zu 20 Minuten Online. Der Sänger steckt jetzt noch mehr Herzblut in die karitativen Projekte und sorgt sich noch intensiver um die Bedürfnisse der benachteiligten Kinder in der Welt: «Mein Sohn hat mich sensibler gemacht».