Bligg in Scampia

24. Juli 2018 05:42; Akt: 24.07.2018 08:15 Print

«Mir ist es ein bisschen mulmig geworden»

Mundart-Star Bligg ist nach Neapel gereist. Auf der Suche nach gutem Essen hat er Neues über sich selbst gelernt. Und ein gefährliches Viertel besucht.

Bilder von Bliggs Reise nach Neapel sehen Sie im Video. (Video: Tamedia/Wibbitz/Nicolas Righetti/Marmite.ch)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er steht im trockenen Gras, mit festem Blick, hinter ihm türmt sich eines der sogenannten Segel von Scampia auf: Mundart-Star Bligg (41) war vor kurzem in Neapel unterwegs – und besuchte bei der Gelegenheit auch das für Bandenkriminalität und hohe Arbeitslosigkeit berüchtigte Viertel Scampia im Norden der süditalienischen Metropole.

Umfrage
Waren Sie auch schon in Neapel?

So gelassen, wie er auf dem Foto aussieht, war der Zürcher in dem Moment wohl nicht. «Dort leben Auftragskiller, wir haben Kids mit Schusswaffen gesehen, in den Hinterhöfen wird gedealt.» Es sei ihm schon ein bisschen mulmig geworden. «Zu lange will man da nicht rumhängen.»

Spaghetti aglio e olio ist sein Lieblingsessen

Der Erfolgsmusiker ist für eine Zusammenarbeit mit dem Food-Magazin «Marmite» nach Neapel gereist. Für ihn eine Reise zu seinen Wurzeln: «Mein Grossvater kommt aus der Region, aus Benevento. Er ist 1954 in die Schweiz ausgewandert.»

Während mehrerer Tage hat Bligg mit dem Team die Stadt nach dem besten Essen durchforscht. «Das passt: Ich liebe Italien, ich liebe Essen.» Sein Favorit: Spaghetti aglio e olio – «von meiner Nonna zubereitet schmeckts am besten». Den Abstecher ins Viertel Scampia hat die prominente Schweizer Reisegruppe unternommen, weil sie «möglichst verschiedene Seiten» der Stadt sehen wollten. «Nicht nur die schönen», erklärt Bligg.

«Die Leute haben eine direkte Art»

In Neapel war Bligg zuvor erst einmal, als Einjähriger mit der Familie. Während des Aufenthaltes hat Bligg nun neue Erkenntnisse über sich selbst gewonnen. «Es gab mehrere Momente, in denen ich dachte: Alles klar, von hier hab ich das!» Zum Beispiel? «Die Leute haben eine direkte Art, sie reden gern laut. Das kenn ich von mir nur zu gut. Aber auch die Offenheit und die Gastfreundlichkeit.»

Die Familientradition mit den Italien-Reisen hält Bligg mit seinem dreijährigen Sohn aufrecht: Aktuell sind die beiden auf einem Campingplatz im Norden Italiens. Picknick findet der Kleine zurzeit «gerade sehr lässig», sagt Bligg.

Bliggs aktuelle Single «Us Mänsch», die er zusammen mit Marc Sway aufgenommen hat.

(fim)