Atomic Angels

02. Dezember 2011 12:36; Akt: 02.12.2011 16:47 Print

«Sein Blick ist sexy und macht mich hot»

von Julian Fricker - Tilllate.com traf die ESC-Kandidaten «Atomic Angels» bei den Proben für die grosse Live-Show. Die Girls sprechen über ihre Freunde, sexy Outfits und das erste Mal.

Mit «Black Symphony» wollen die drei Girls von Atomic Angels die grosse Live-Finalshow gewinnen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Jung, frech und sexy. So wollen sich die drei Atomic Angels, Michelle, Francesca und Martina, an der ESC-Finalshow von der grossen Konkurrenz abheben. tilllate.com hat die drei prominenten Teenies in ihrer Heimatstadt Bern getroffen, wo sie mindestens dreimal pro Woche für ihren grossen SF-Live-Auftritt am 10. Dezember Tanz und Gesang trainieren.

In ihrem Video «Black Symphony» räkeln sich drei atomaren Engel auf dem Bett. Kleider, die über die Knie gehen sind schon zu bieder für die Girls. Dass die Bühnenoutfits sexy sind, die Jeans hauteng, und die Higheels lang, findet die Girlband super. Im Gegenteil, sie spielen mit ihren weiblichen Reizen: «In diesen Outfits würden wir auch Party machen gehen». Mit ihren süssen 16 beziehungsweise 17 Jahren müssen sich die philippinischen Girls oft was einfallen lassen, um in Clubs reinzukommen. «Ich musste mir auch schon den abgelaufenen Pass meiner grossen Schwester ausleihen», so die angehende DH-Assistentin Francesca.

Zweieinhalb Atomic Angels vergeben

Auf die Frage ob die drei Berner-Meitschis vergeben sind, zögern sie und tauschen unsichere Blicke untereinander aus. Dann antworten sie im Gleichtakt, dass zweieinhalb von dem Pop-Trio vergeben seien. «Unsere Freunde müssen Erfahrung haben und mindestens zwei Jahre älter sein.» Wie die grossen Stars hat Francesca ihren drei Jahre älteren Freund Urs bei ihrem ersten Videodreh kennengelernt. «Mein Babe ist Halb-Asiate und hat so einen Schmollmund wie Angelina Jolie. Sein Blick ist sexy und macht mich hot», schwärmt die Sängerin über ihren guten Küsser.

Nun muss Francesca an den raren Blicken ihres Freundes zehren, denn ihr «Babe» Urs ist im Zivildienst und der Teenie pendelt zwischen Arbeit und den vielen Auftritten. Da hilft nur noch das Fresspäckli und ein Liebesbrief in die Ferne. Über ihr erstes Mal möchte die 17-Jährige lieber nicht sprechen: «Das weiss nur mein Mami».


Francesca von den «Atomic Angels» und ihr Freund Urs lernten sich an ihrem Clipdreh zu «Stop Calling» näher kennen und lieben.