Janoschs letzter Kampf

09. Juni 2017 09:52; Akt: 09.06.2017 09:52 Print

«Wer gewinnt, nimmt das ganze Geld mit heim»

Am Samstag steigt Ex-Bachelor Janosch Nietlispach zum letzten Mal in den Kickbox-Ring. 20 Minuten hat ihm vor dem Kampf nochmals Puls und Bizeps gefühlt.

Bildstrecke im Grossformat »
«Der Champion ist bereit»: Janoschs Ansage vor seinem letzten Kampf ist klar. Kraft tankt er vor dem grossen Auftritt auch beim Kuscheln mit seiner Freundin Kristina (23). Sie unterstütze ihn zurzeit, wo sie könne, sagt Janosch. So steht auch schon mal das Znacht auf dem Tisch, wenn der Champ vom Training heimkommt. «Beste Freundin», freut sich Janosch. Wenn Kri nicht da ist, muss halt ein Welpe herhalten. Janosch wirkt entspannt und zuversichtlich vor dem Fight. «Ich weiss, wie ich meinen Gegner schlagen kann.» Mit diesem Selfie bedankt sich der Zuger auf Instagram für den Zuspruch, den er vor seinem letzten Fight erhalten hat. Am Samstag, 10. Juni tritt der Ex-Bachelor gegen Petar Majstorovic an, K-1-Kämpfer mit diversen Titeln und einst der beste Schüler des verstorbenen Andy Hug, dem der Kampfabend in der Bossard-Arena in Zug auch gewidmet ist. Zu diesem Bild schreibt Janosch: «Kein Kampf lohnt sich – ausser der letzte.» Das verstehen wohl nur Profisportler. Janosch klopft auf seinem Instagram überhaupt gern mal ein paar schlaue Sprüche. Der zu diesem Bild geht so: «Bildung ist wichtig, ein grosser Bizeps ist wichtiger.» Bevor sie jetzt die Stirn runzeln: Das Ganze meint er ironisch. Zu diesem Bild schreibt der 28-Jährige: «Um kreativ zu sein, musst du auch etwas tun.» «Disziplin bedeutet zu tun, was getan werden muss.» «Schmerz ist nur ein französisches Wort für Brot.» (Funktioniert nur mit dem englischen Wort für Schmerz: Pain.) «Du trittst jeden Tag gegen dich selbst an. Stell sicher, dass deine richtige Seite gewinnt.» «Trainieren, essen, Handy, schlafen – wiederholen.» «Glücklich zu sein, kommt nie aus der Mode.» «Nur wer es in Kauf nimmt, zu weit zu gehen, kann herausfinden, wie weit man tatsächlich gehen kann.» Na, raucht Ihnen der Kopf auch schon? Ihm gehts nicht anders: Manchmal muss auch Janosch einfach ein bisschen chillen. Was er nach Samstag hoffentlich etwas öfter tun kann.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fünfmal schon hat er sich den Weltmeistertitel geholt. Nun will Janosch Nietlispach (28) auch ein sechstes und letztes Mal den Siegergürtel umschnallen: Am Samstag tritt er in Zug zu seiner Kampf-Dernière an.

Umfrage
Was wünschen Sie Janosch für seinen letzten Kampf?
26 %
36 %
22 %
16 %
Insgesamt 884 Teilnehmer

Für Janosch geht es um viel: um einen perfekten Abschluss seiner Kickbox-Karriere, um Prestige (der Fight wird zum Gedenken von K1-Legende Andy Hug ausgetragen), um viel Geld – und auch um seine Gesundheit. Sein Gegner, der Berner Petar Majostorovic, droht: «Jemanden so vermöbeln wie Janosch wollte ich noch nie.»

20 Minuten hat beim Ex-Bachelor vor dem Showdown nochmals Puls und Bizeps gefühlt.

Janosch über Druck: «Ich bin happy, dass der letzte Kampf jetzt endlich da ist. Ich freue mich, in den Ring zu steigen, gegen einen guten Gegner, vor grossem Publikum. Was nachher kommt, lasse ich auf mich zukommen: Ich werde sicher mal froh sein, ist der ganze Druck weg.»

Seine grosse Unterstützung: «Kristina ist Weltklasse. Als ich vom letzten Training nach Hause gekommen bin, stand schon das Nachtessen auf dem Tisch. Sie unterstützt mich, wo sie kann.»

... das Finanzielle: «Der Kampf ist sicher mein lukrativster. Es gilt aber all-in: Wie angekündigt nimmt der, der gewinnt, das ganze Geld mit heim. Da halte ich mein Wort. Und so stehts im Vertrag. Ich habe sowieso nie für Geld gekämpft, sondern weil ich den Sport liebe – ob ich am Samstag mit 0 oder 30'000 Franken rauslaufe, kommt für mich nicht darauf an.»

... sein Publikum: «Meine Freunde und Familie werden alle da sein. Sogar meine Grosseltern, die nicht mehr so fit sind, kommen. Besonders freut es mich, dass auch ein paar Eishockey-Spieler, die ich früher bewundert habe, im Publikum sitzen werden, Lars Weibel etwa. Den Kampf widme ich meinem allerersten Trainer. Er hat mir alles beigebracht, er hat das alles möglich gemacht.»

... seine Form: «Meine Vorbereitung war top, die Trainings sind abgeschlossen. Ich bin gesund und bereit. Ich schlafe auch sehr gut zurzeit. Die letzten Tage werde ich mich jetzt noch etwas ausruhen.»

... seine grosse Stärke: «Ich habe extreme Nehmerqualitäten, ich kann viel wegstecken. Ich will nicht zu viel von der Taktik verraten: Aber Petar geht gern voll drauflos. Wenn er sich überlegen und sicher fühlt, öffnet er sich – das ist meine Chance. Letztlich wissen wir beide genau, wie wir den anderen schlagen können.»

... sein Wunsch: «Ich wünsche mir einen superharten, ausgeglichenen Fight. Damit das Publikum auf seine Kosten kommt. Und natürlich will ich den Gürtel in die Höhe stemmen.»

Petars Kampfansage an Janosch.

Hier zeigt Janosch bei einem Training in Thailand seine Nehmerqualitäten – 18-mal schlägt sein Sparringpartner zu.

Und so viel Wumms steckt in Janoschs Schlägen. Das Video zeigt die Vorbereitung für seinen zweitletzten Kampf im April.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Adonis am 09.06.2017 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist der grosse Bizeps?

    Grosser Bizeps? Janosch ist der gösste Lauch überhaupt :D Da ist jeder Traininganfänger nach einem Jahr muskulöser

    einklappen einklappen
  • Peter am 09.06.2017 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Kampf?

    Hoffe einfach auf einen guten und seriösen Kampf. Bis jetzt riecht es zu stark nach Marketing für Janosch.

  • Schwiizer am 09.06.2017 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Kommentar eines Swiss Kickbox Champio

    Der Thai haut kaum fest zu und er weicht nach hinten aus bei den Schlaegen. Werte ich nicht als nehmer Qualitäten. Da gibt es Jungs in unserem Verein die mehr wegstecken. Boxtechnisch ist er eine Katastrope. Keine stabile rotation und Gewichtsverlagerung bei den schlägen. Ausserdem läst er das hintere bein stehen beim Schlag mit der hinteren hand, dadurch verliert er viel Power. Technisch eifach nur schlecht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • coldasgold am 09.06.2017 14:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er kann nicht verlieren...

    ...auch wenn er ordentlich aufs Dach bekommt. Schlimmer als jetzt kann das Gesicht nämlich eh nicht mehr werden :p

  • jogi am 09.06.2017 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    ..für die, die es noch nicht wissen..

    Sorry..Muskeln..für was denn bitte? Schlagkraft hat in erster Linie nichts mit den Muskeln zu tun.

  • Kami s am 09.06.2017 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    Weltmeister

    Beim Kraftaport gibt es auch irgendwie hunderte Weltmeister....

  • Kami s am 09.06.2017 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Weltmeister

    Ich blicke bei den Verbänden nicht mehr durch. Beim Boxen ist man Champion, wenn man mehrere Titel gewinnt..... Vielleicht kann mir das jemand erklären?

  • Fi Pu am 09.06.2017 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Da Silva Spider

    Würde auch gerne gegen Ihn Kämpfen. Max 1 Runde lieber Janosch. Sind gleich Gross und bin 4 KG schwerer: Interessen?