Janosch Nietlispach

16. Mai 2019 10:26; Akt: 17.05.2019 08:28 Print

«Josi, Berra und Praplan wären gute Bachelors»

von Marcel Allemann, Bratislava - Ex-Bachelor Janosch Nietlispach macht dieser Tage eine neue Erfahrung. Er ist für Teleclub an der Eishockey-WM als Reporter im Einsatz.

(Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er ist ein neues Gesicht in der Schweizer Journalistenrunde in Bratislava. Und man tritt keinem der anderen zu nahe, wenn man behauptet, dass er der Bestaussehende ist. Schliesslich erlangte der 30-Jährige 2016 als Hauptdarsteller der Kult-Kuppelshow «Der Bachelor» im ganzen Land Berühmtheit.

Gemeinsam mit der TV-Journalistin Martina Baltisberger ist Nietlispach an der Eishockey-WM für den Teleclub im Einsatz, interviewt die Spieler und liefert Hintergrund-Storys. Neuland ist für ihn die journalistische Tätigkeit, mit Eishockey ist er allerdings schon länger verbunden.

«Ich war schon immer ein Eishockey-Fan und ging schon als kleiner Bub immer an die Spiele», verrät Nietlispach. Als Zuger steht ihm natürlich der EV Zug besonders nahe: «Nationaltrainer Patrick Fischer kenne ich schon seit 15 Jahren und einige Spieler sind gute Freunde von mir.»

Nietlispach ist ein Multitalent. Einerseits ist er ein erfolgreicher Kickboxer, daneben führt er mit einem Partner ein eigenes Fitness-Geschäft, ist aber auch als Personal-Trainer tätig (er leitete unter anderem einen Teil des Sommertrainings des EVZ und war in dieser Saison unter anderem der Off-Ice-Coach der Schweizer U-20-Nati) und nun ist er also auch im sportjournalistischen Bereich tätig. «Ich arbeite einfach gern mit Menschen zusammen und das kann ich bei all diesen Tätigkeiten tun», führt Nietlispach aus.

«Hier an der WM schnuppere ich mal rein, es ist wirklich eine coole Erfahrung. Wo das hinführt, werden wir dann sehen. Ich werde sicher auch in die Moderation gehen – und mein Ziel ist es, an der Heim-WM 2020 moderieren zu können», sagt er.

Dazu animiert, sich vor der Kamera zu versuchen, hat ihn Teleclub-Programmchefin Claudia Lässer. Nietlispach wurde zum Casting geladen, überzeugte und absolvierte danach eine einjährige Ausbildung.

Natürlich darf eine Frage an einen Ex-Bachelor nicht fehlen, der nun täglich mit den Schweizer WM-Spielern zu tun hat. Welcher Nati-Spieler wäre der perfekte Bachelor? «Viele der Spieler haben ja bereits eine Freundin. Der prädestinierte Bachelor wäre vermutlich Roman Josi, aber der heiratet ja im Sommer. Reto Berra und Vincent Praplan würden sicher auch keine schlechte Falle machen, sie sehen gut aus und sind gross.»

Eishockey

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • diessi61 am 16.05.2019 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Na und ?

    Ob er der Bestaussehende ist nur weil er mal Bachelor war (sehr wichtige Person :-) ), darüber kann man ja streiten, das ist wie immer und überall reine Geschmacksache. Einfach ein Servelat Promi dem man ein Jöbli gegeben hat, was solls, das ist jedenfalls keine Schlagzeile wert.

  • Sabrina am 16.05.2019 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja, die Schweiz!

    C-Promi zu sein reicht aus, um Moderator zu werden. Danach kann er ja, wie Glausers Beispiel zeigt, immer noch in den Nationalrat. - Leistungsausweis für all das?? - Nichts?? - Und Ü50ziger, haben einen Leistungsausweis von 30 und mehr Jahren, kriegen keinen Job??? - Was zum Geier geht denn hier ab?????

    einklappen einklappen
  • Ruedi am 16.05.2019 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sehen nicht nur super aus

    sondern sie können auch super Eishockey spielen. Kleiner, feiner Unterschied zum Janosch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Berry am 16.05.2019 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merkwürdig

    Ich zweifle sehr an seiner Fachkompetenz, und soll mir keiner kommen er sei off ice trainer das heisst soviel wie er leitet das kond. Training oder Krafttrainings das sagt noch nichts über Fachkompetenz aus einzig gute Kontakte wird er haben. Der soll ins Kickboxen da hat er die Fachkompetenz.

  • P.Karya am 16.05.2019 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Nur sind...

    ...Hockeyspieler keine profilierungs neurotiker wie Fussballer und hobby promis.

  • Pepi am 16.05.2019 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Positiv

    Also ich denke er macht das ganz toll. Sehr erfrischend. Alle die hier so negativ schreiben sind nur neidisch. Herr Nuetlispach weiter so.

    • Marcel K am 16.05.2019 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pepi

      Nicht der Neid sonder die bewiesene gutierte Oberflächlichkeit führt zu diesen Kommentaren. Aber irgend wer muss das ja toll finden z.B. Sie. Sonnst würde so ein Format ja nicht bestehen.

    einklappen einklappen
  • Marcel K am 16.05.2019 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nebensächlich

    Ach komm ab so einen kann man doch nur schmunzeln. Was der sagt und denkt kann ja einen normal denkenden Menschen nicht ernst nehmen. Charakter schwache Geschöpfe gehören zur heutigen Gesellschaft, ob sie gebraucht werden ist eine andere Frage.

  • Hockeyler am 16.05.2019 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trash talk

    Trash Talk ist ja im Eishockey üblich, aber das ist einfach wirklich weit unter der Gürtellinie. Jemanden als guter Bachelor auf 3+ zu beleidigen ist enorm böse.