Anja Zeidler

28. November 2019 13:34; Akt: 28.11.2019 13:34 Print

«Ich will mit den Bildern schockieren»

Influencerin Anja Zeidler hat ein aufwendiges Shooting umgesetzt. Sie will mit den Bildern auf die oft problematische Produktion von Kleidern mit Pelz oder Daunen aufmerksam machen.

Hier ist im Schnelldurchlauf zu sehen, wie Make-up-Artistin Selina Wipfli (rechts) Anja Zeidler (Mitte) eine blutige Glatze verpasst. (Video: Anja Zeidler)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Theaterblut läuft vom kahlen Schädel, auf dem Schlüsselbein klafft eine künstliche Wunde, der Blick wirkt eingeschüchtert: Für ein Shooting hat sich Anja Zeidler (26) einen verstörenden Look verpassen lassen.

Umfrage
Trägst du Pelz und/oder Daunen?

Die Influencerin will damit auch provozieren. «Jetzt kommt wieder die Pelz- und Daunenjacken-Zeit. Viele wissen nicht, was für schreckliches Leid dahintersteckt», sagt Anja.

Drei Stunden in der Maske

Mit dem Shooting will Zeidler «aufklären» und darauf hinweisen, dass für die Produktion von Kleidern mit Pelz- oder Daunenfedern-Anteil Tiere oftmals leiden müssen.

«Wir haben versucht, mich so darzustellen, als hätte man mir auf brutale Weise Fell oder Federn entfernt», erklärt Anja die Idee hinter den Bildern. Sie hoffe, dass das Projekt schockiere, «sodass dieses Jahr einige mehr auf Tierleidmode verzichten».

Sie sei selbst lange im Unwissen gewesen bezüglich Pelz und Daunen. «Es ist nie zu spät, dazuzulernen – und umzustellen», so Anja. Umgesetzt hat sie das Schockshooting mit der Make-up-Artistin Selina Wipfli. Ganze drei Stunden dauerte es, bis Anja so zugerichtet ausgesehen hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

‼️ANTI PELZ🚫NO FUR‼️Die Pelz- und Daunenjacken-Zeit ist da. Viele wissen nicht, was für schreckliches Leid dahinter steckt. Deswegen möchte ich mit diesem schockierenden Bild aufklären: . I➡️ Für Pelz werden Tiere nicht selten lebendig gehäutet. Sie „artgerecht“ zu töten wäre zu kostenspielig. Ein Schlag mit der Eisenstange, welcher oftmals nur zu kurzem Bewusstseinsverlust führt, betrachtet man als ausreichend... . I➡️ Auch eine #Daunenjacke ist mit Brutalität verbunden. Die Wasservögel werden qualvoll gemästet und lebendig, ohne jegliche Betäubung gerupft - immer wieder. Tot zu rupfen würde ja nur ein einziges Federkleid hergeben, was nicht lukratik genug wäre. Also lässt man die Federn wieder nachwachsen - und rupft nochmal. Bis zur Erschöpfung... . I💡Fakt: Wir Menschen beuten Tiere aus. In so vielen Bereichen. Für Dinge, die unnötig sind. Tiere sind keine Gegenstände, es sind Lebewesen, die fühlen💔 Eine Gans bei vollem Bewusstsein zu „rupfen“? Würdest du deiner Katze Häärchen für Häärchen ausreissen und könntest ihre Schreie dabei ertragen? Deinem Hund einen Schlag zu verpassen, eine Betäubung kostet schliesslich, dann unter abgöttischen Schmerzen das Fell abziehen und seinen noch lebenden, nackten Körper auf den Müllhaufen schmeissen? So ergeht es den Füchsen, Nerzen & co nicht selten. Wofür? Für Mode... . @stylinabyselina hat versucht mich so darzustellen, als hätte man mir genau solche Qualen zugefügt. Ich hoffe das Projekt regt zum Nachdenken an und schockiert, so dass dieses Jahr einige mehr auf unnötige Tierleid-Mode verzichten.🙏🏼 Fühl dich nicht schlecht, wenn du noch nicht viel darüber wusstest. Auch ich war lange im Unwissen über #Pelz und #Daunen . Es ist nie zu spät, dazuzulernen & umzustellen! . I📸 Foto: @brandertainment I💄Make-Up: @stylinabyselina #loveallanimals #animalrights #animalcruelty #vegan #tierleid #antipelz #fur

Ein Beitrag geteilt von Anja Zeidler (@anjazeidler) am

(fim)