Schweizer Model in Mailand

25. Februar 2020 09:49; Akt: 25.02.2020 09:49 Print

«Ich habe in der U-Bahn in meinen Pulli geatmet»

Model David Beer (20) war für die Fashion Week in Mailand. Die Aufregung um die Verbreitung des Coronavirus sei vor Ort deutlich spürbar, sagt er.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

David Beer ist mit «Switzerland's Next Topmodel» bekannt geworden. Die Karriere des Zürchers nimmt gerade Fahrt auf – im Januar lief er für Gucci. Nun war er für die Fashion Week, die am Montag zu Ende ging, in Mailand.

Umfrage
Schränkst du dich wegen des Coronavirus ein?

Die Aufregung um die Ausbreitung des Coronavirus in Norditalien habe ihm ein mulmiges Gefühl gegeben. «Man merkt es vor allem in der U-Bahn», sagt David. Das liege daran, dass dort ein Wind wehe und der öffentliche Verkehr – gerade während der Fashion Week – überfüllt sei. Seine Vorsichtsmassnahme: «Ich habe in den Ärmel meines Pullis geatmet.»

«Jede und jeder könnte infiziert sein»

Bei einer Afterparty, zu der er eingeladen war, hätten die Türsteher beim Einlass genauer als sonst hingeschaut. «Es hat mich erstaunt, wie viel strikter alles geregelt war. Es wurde sichergestellt, das wirklich nur geladene Gäste eingelassen werden», meint David.

Trotz der spürbar angespannteren Stimmung hat sich der 20-Jährige nicht davon abhalten lassen, zwischen den Fashion Shows in Mailands Chinatown zu flanieren. Es könnte jede und jeder mit dem Virus infiziert sein, sagt Dave, «nicht nur die vielen asiatischen Models, die im Moment durch die Stadt laufen».


(kro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Emma am 25.02.2020 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CH-Modell

    Gratiswerbung für einen Unbekannten

  • AlbertW am 25.02.2020 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenken und Hirn anschalten

    Atmen durch den Pullover hilft genau was? Eben. Aber man fühlt sich besser. Darf ich noch etwas Homöopathisches empfehlen? Hilft auch nicht, aber man fühlt sich besser.

  • Peterryan am 25.02.2020 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swissli Model in Milano

    Egal. Ob Pest oder Cholera oder Coronavirus, Hauptsache ich "flaniere" zwischen den Models und werde gesehen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gregi am 25.02.2020 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    "Cool Story, Bro!"

    "Ausserdem erklärt er, dass die Partyveranstalter stark darauf achten, wer genau hineingelassen wird." - Ja klar, ist ja schon praktisch, dass man den Leuten auch so schön ansieht, wer denn Virusträger ist und wer nicht... na dann mal viel Spass noch! Tssss... :D

  • homer Simpson am 25.02.2020 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geladene Gäste

    Hä? Wieso wird kontrolliert ob wirklich nur geladene Gäste reingelassen wird. Was hat das mit dem Coronavirus zu tun?

  • Angela Realista am 25.02.2020 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Sponsored Content?

    Auf jedem Bild ein anderes outfit, wirkt gestellt diese Story.

  • Peterryan am 25.02.2020 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swissli Model in Milano

    Egal. Ob Pest oder Cholera oder Coronavirus, Hauptsache ich "flaniere" zwischen den Models und werde gesehen.

  • RSwiss am 25.02.2020 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht vor den Händen

    Die Hand vor dem Gesicht und mit der Hand abwechselnd links/rechts an der Haltestange oder sonstwo gehalten, wo jeder mit seinen Hust -und Füdlifinger das gleiche macht. Die Hände sind nur nach gründlichem Händewaschen mit Bürsteli sauber. Sobald aber ein Haltegriff in U-bahn oder Türgriff berührt gehört die Hand nicht ins Gesicht