Butt-Lift für Bellydah

08. Februar 2019 15:22; Akt: 08.02.2019 15:22 Print

Dank Instagram bekommt sie einen neuen Po

Ex-«Bachelor»-Kandidatin Bellydah will einen neuen Po. Dank des Deals mit einer Beauty-Klinik bekommt sie den Eingriff sogar fast geschenkt.

Bildstrecke im Grossformat »
Ex-Bachelor Kandidatin Bellydah will sich wieder unters Messer legen. Der Grund: Sie will einen neuen Po. Ihre bereits vorhandenen Silikon-Implantate im Hintern sollen deshalb raus. Da sich die 27-Jährige zu dick fühlte, war ursprünglich eine Fettabsaugung geplant. «Doch dann befasste ich mich mit dem Brazilian-Butt-Lifting und dachte, dass ich so beides vereinen könnte», sagt Bellydah. Bei dieser Art Eingriff wird Fett an einer anderen Stelle des Körpers abgesaugt und anschliessend in den Po transplantiert. «Mir wird an Bauch, Beinen, Taille und Kinn Fett abgesaugt», erklärt Bellydah. Die Kosten waren für die St. Gallerin ein entscheidender Faktor. Sie arbeitet hauptberuflich als Barkeeperin. Da der gesamte Eingriff in der Schweiz rund 10'000 bis 15'000 Franken kostet und man auch in einer Klinik im angrenzenden Ausland nicht wirklich weniger bezahlt, ... ... entschied sich Bellydah zunächst, ihre Operation in der Türkei durchführen zu lassen. Dort hätte sie nur umgerechnet 5000 Franken bezahlen müssen. Doch dann kam der 27-Jährigen eine Idee: «Warum den Eingriff nicht gegen Werbung tauschen?» Kurzerhand kontaktierte sie eine Beauty-Klinik im deutschen Waldshut und unterbreitete ihr ihren Vorschlag. «Daraufhin machten sie mir ein unwiderstehliches Angebot», erzählt Bellydah. Nach eigenen Angaben muss die Ex-«Bachelor»-Kandidatin gerade mal 20 Prozent des Gesamtpreises zahlen. «Ausserdem holt mich am nächsten Tag sogar eine Limousine ab und fährt mich wieder in die Schweiz.» Doch was muss Bellydah dafür tun? Laut Bellydah muss sie im Gegenzug nur die Klinik auf Instagram bewerben und den Eingriff (Hilfe!) aufzeichnen und teilen. «Filmen wird aber jemand anderes, da ich unter Vollnarkose sein werde», erklärt Bellydah. Was man nicht alles tut für einen Rabatt! Die 27-Jährige fiebert dem bevorstehenden Eingriff entgegen. «Am Valentinstag ist es endlich so weit.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Am Valentinstag ist es endlich so weit. Ich bin so aufgeregt», freut sich Bellydah über ihre anstehende Po-Vergrösserung. Dass sich die 27-Jährige bereits mehr als einmal unters Messer gelegt hat, hat sie bereits in den ersten «Bachelor»-Folgen klargemacht.

Umfrage
Würdest du dir den Po vergrössern lassen?

Laut eigenen Angaben hat sie sich Lippen, Brüste, Nase und ihren Hintern mit Implantaten verändern lassen. Gemäss der «Schweizer Illustrierten» steckte die Ex-Bachelor-Kandidatin bisher über 20'000 Franken in ihr Aussehen. Und nun sollen die Po-Implantate wieder raus.

«Mir wird an Bauch, Beinen und Kinn Fett abgesaugt»

Sie werden durch ein so genanntes Brazilian-Butt-Lifting ersetzt. Bei dieser Art Eingriff wird Fett an einer anderen Stelle des Körpers abgesaugt und anschliessend in den Po transplantiert. «Mir wird an Bauch, Beinen, Taille und Kinn Fett abgesaugt», erklärt Bellydah.

Eigentlich sollte der Eingriff in der Türkei stattfinden, da bei einer solchen OP in Deutschland mit umgerechnet rund 8000 Franken und in der Schweiz mit rund 10'000 bis 15'000 Franken gerechnet werden muss.

«Warum den Eingriff nicht gegen Werbung tauschen?»

Doch dann kam der St. Gallerin eine Idee: «Warum den Eingriff nicht gegen Werbung tauschen?», fragte sie sich und kontaktierte kurzerhand eine Beauty-Klinik in Waldshut (D). Die Klinik, die bereits schon den Eingriff von Komikerin Raffa übernahm, machte der 27-Jährigen ein «unwiderstehliches» Angebot.

«Eine Limousine holt mich ab und fährt mich in die Schweiz»

Nach eigenen Angaben muss die Ex-«Bachelor»-Kandidatin gerade mal 20 Prozent des Gesamtpreises bezahlen. «Ausserdem holt mich am nächsten Tag sogar eine Limousine ab und fährt mich wieder in die Schweiz», sagt Bellydah.

Als Gegenleistung müsse Bellydah nur für die Klinik auf Instagram werben und den Eingriff später auf Youtube teilen. «Filmen wird aber jemand anderes, da ich unter Vollnarkose sein werde», erklärt sie. Angst vor der OP habe sie nicht.

«Ich will nichts mehr an mir machen lassen»

«Ich werde aber sicher überall blau sein und ein bis zwei Wochen das Sitzen vermeiden», sagt sie lachend. Auch soll es vorerst der letzte Eingriff sein. «Mit Ausnahme der Lippen will ich eigentlich nichts mehr an mir machen lassen», meint die Barkeeperin.


(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DerAppel am 08.02.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nutzt euer Hirn

    Was sie macht ist mir herzlich egal. Ich finde es aber erschreckend, dass so eine Person, eine solche Reichweite hat, dass ihr der Eingriff so vergünstig angeboten wird für ein paar Instagram-Bilder. Sie ist weder attraktiv, noch hat sie irgendetwas erstrebenswertes das man sie als Vorbild oder Idol nehmen könnte

    einklappen einklappen
  • B. Esser am 08.02.2019 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Was wie bitte?

    Einen noch grösseren Hintern? Sie sollte lieber ihr Geld oder ihren "Fame" in einen guten Kieferorthopäden investieren.

    einklappen einklappen
  • Anne am 08.02.2019 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weh tun

    Es sollte ihr noch viel länger weh tun. Wie kann man seinen Körper nur immer wieder so malträtieren?!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Izii am 09.02.2019 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hübsche frau

    Ich finde sie auf bild 6 sehr hübsch. Einen schlanken body hat sie auch und wenn sie mitem neuen po zufrieden ist dann denke ich sieht es auch nicht mehr so extrem aus.. ihr muss es gefallen nicht uns

  • Marco am 09.02.2019 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    sagt alles

    Das Abfeiern und Zelebrieren von Mediokrität und irrelevanten Personen scheint gross im Trend zu sein. Lässt tief blicken in den momentanen Zeitgeist :)

  • Schokoklar am 09.02.2019 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Damit werben?

    Ich weiss ja jetzt nicht ob das so gute Werbung für die Klinik ist. Ästhetik und Moral sind da wohl eher nebensächlich... aber da denkt man wohl jede Presse ist gute Presse

  • Stan am 09.02.2019 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschmackssache

    ein wandelndes Ersatzteillager... ich verstehe es einfach nicht wie man sich so verunstalten kann.

  • alise am 09.02.2019 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Socialmedia-Wahn

    Krass, dass Instagram nun Webung für Schönheitsoperationen macht. Stoppt den Schönheitswahn!