Unicef-Studie

02. September 2019 04:47; Akt: 02.09.2019 09:18 Print

Die grössten Schweizer Meinungsmacher unter 21

Erstmals wurde eine umfassende Liste der jugendlichen Influencer in der Schweiz ermittelt. So ticken die 52 einflussreichsten Social-Media-Nutzer unter 21 Jahren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anlässlich des Schweizer Digitaltages vom kommenden Dienstag und des 30-jährigen Jubiläums der Kinderrechtskonvention hat Unicef die Schweizer Influencer-Szene unter die Lupe genommen. Gemeinsam mit dem Berner Start-up Academic Alpha wurde auf Basis der Reichweiten erstmals ermittelt, welche Jugendlichen hierzulande auf Social Media das Sagen haben.

Umfrage
Folgst du auf Social Media vielen Influencern?

Doch wie setzen die 52 einflussreichsten Influencer unter 21 Jahren ihre Stimme ein? Wie bringen sie sich in der Gesellschaft ein? Welche Apps sind beliebt, welche fallen durch? Wir fassen die sechs wichtigsten Erkenntnisse der Studie zusammen.

Lifestyle interessiert, Politik nicht

Die Themen Lifestyle, Mode und Reisen sind im Content der 52 einflussreichsten jungen Influencer besonders häufig vertreten. Auch der Outdoor-Fotografie widmen sich viele der unter 21-Jährigen – jedoch keine Frauen, sondern nur die Männer.

Politik, Umwelt, Food und Kunst bilden hingegen eine Gruppe von Themen, die wenig zu interessieren scheinen: Kein nennenswerter Anteil der 52 reichweitenstärksten Influencer hat seine Accounts und seine Posts diesen Feldern verschrieben.

Wer gesehen werden will, muss posten

Die von Unicef und Academic Alpha analysierten Insta-Profile weisen durchschnittlich 420 geteilte Posts auf. Spitzenreiterin ist Schauspielerin und Influencerin Zoë Pastelle (20) mit knapp 1800 Bildern und Videos, gepostet über den Zeitraum von knapp sechs Jahren.

Instagram ist längst nicht alles

Alle analysierten Influencer nutzen Instagram, während nur die Hälfte von ihnen Facebook oder Twitter nutzen. Youtube ist die zweitwichtigste Plattform: 63 Prozent laden dort Content hoch. Ein aktives Profil auf TikTok, der 2018 weltweit am häufigsten heruntergeladen App, haben nur ein Viertel der Meinungsmacher.

Während Snapchat bei Jugendlichen vor wenigen Jahren noch grosse Beliebtheit genoss, zeigt der Querschnitt durch die heutige Influencer-Szene die sinkende Attraktivität der App: Nur 23 der 52 nutzen Snapchat.

Sie lassen Bilder sprechen

Fast alle analysierten Influencer verwenden auf Social Media Emojis. Viel zu sagen haben die meisten von ihnen jedoch nicht: Mehr als die Hälfte schreibt maximal 20 Wörter pro Post.

Das heisst, dass die sie vor allem ihre Bilder sprechen lassen. Was wiederum erklärt, warum Lifestyle-Themen wie Beauty, Mode und Reisen die Inhalte dominieren.

Inszenierung ist alles

Dass der Schein auf Social Media oft trügt, ist bekannt. Die Analyse zeigt, dass auch in der Schweiz gerne auf Bearbeitungsprogramme und hohe Inszenierung zurückgegriffen wird (basierend auf persönlicher Einschätzung).

Mehr als die Hälfte der 52 Influencer unter 21 Jahren verfügen in ihrer Feed über einen hohen Inszenierungsgrad. Nur acht von ihnen posten derweil sehr natürliche, unbearbeitete Fotos.

Sie erreichen ihre Follower

Die Engagement-Rate zeigt, wie gut Influencer ihre Follower erreichen und zu Interaktionen bewegen können. Hier sind die jüngsten Schweizer Influencer stark.

Gemäss Unicef-Studie erzielen 42 Prozent der untersuchten Profile «ein hohes bis sehr hohes Engagement». Das bedeutet, dass pro Post über 10 Prozent der Follower mit Likes oder Kommentaren reagieren. Noch einmal 40 Prozent kommen auf ein durchschnittliches Engagement von 6 bis 10 Prozent.

Eine Auswahl der 52 einflussreichsten Schweizer Influencer unter 21 Jahren siehst du in der Bildstrecke oben.

(anh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bär am 02.09.2019 06:05 Report Diesen Beitrag melden

    Unbekannt

    Gut, dass ich keine einzige Person kenne!

    einklappen einklappen
  • Raul G. am 02.09.2019 06:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gut

    Man sollte diesen Influencer Wahnsinn nicht noch fördern indem man solche influencer als Meinungsmacher sieht. Diese Kids haben zu 99% nur Kids als follower, also hat das mit der gesamten Meinung der mündigen Personen ind der Schweiz wenig zu tun. Seht ihr denn nicht dass auf lange sicht die Jugendlichen zu materialistischen Narzissten werden mit einem übergrossen ungesundem Ego?! Der Influencer trend ist sehr schädigend für die Jugend und die Gesellschaft.

    einklappen einklappen
  • Toll am 02.09.2019 05:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    5 Jahre

    Bis auf 2x Reisen und 3x Fotogrsphie ist der Rest für die Tonne. In 5 Jahren alles Sozialfälle

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Geronimo der Dritte am 02.09.2019 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    Was fällt mir dazu ein?

    Schreck lass nach! Wie oberflächlich die Welt doch geworden ist.

  • Benno am 02.09.2019 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht stänkern - mitmachen!

    Soziale Medien wie Instagram und Snapchat sind für sehr viele Jugendliche der hauptsächlich oder sogar einzig genutzte Informationskanal. Während die klassischen Tageszeitungen oder die Tagesschau bereits vor 15 Jahren die 15-20-Jährigen nicht mehr erreichten, haben heute auch 20min und Facebook Mühe, diese Altersgruppe zu erreichen. Dass sich die Jungen auch "informationspolitisch" von den älteren abgrenzen, ist nur natürlich. Es liegt an uns, uns auch mit Insta und Snap zu befassen, wenn wir den Jungen etwas auf den Weg geben wollen. Die Abwehrhaltung der Alten brachte noch nie Besserung.

    • Andi am 02.09.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

      Realismus

      Ich behaupte knallhart, dass die 15-20 Jährigen im Allgemeinen noch nie gross an Zeitungen und Tagesschau interessiert waren.

    einklappen einklappen
  • Papi Chulo am 02.09.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Memes

    eine Liste mit den besten schweizer Memeseiten wäre noch spannend.

  • Lara Grisoni am 02.09.2019 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht real!

    Die realistische Welt findet nicht dort statt. .....und dann fehlt die Zeit "solches" anzusehen bzw. zu hören.

  • Tamara am 02.09.2019 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dzana Liechtenstein Influencerin

    Nur zur Info Dzana ist von Liechtenstein, also keine Schweizer Influencerin . Nächstes Mal besser informieren. Auch wenn auf ihrem Instagram profil steht sie wäre aus der Schweiz. Ging sie bis vor kurzem in Vaduz in die Schule Schöös tägli