Auf zu neuen Ufern

26. Juni 2011 14:27; Akt: 26.06.2011 19:00 Print

Die schönste Arbeitslose der Schweiz

von Isabelle Riederer - Jennifer Ann Gerber hat ihre Jobs gekündigt und wagt einen Neuanfang. Die Ex-Miss Schweiz denkt an ihre Zukunft und möchte sich deshalb weiterentwickeln.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dem 1. Juni ist Jennifer Ann Gerber nicht mehr fest angestellt. Für die umtriebige Aargauerin eine ganz neue Erfahrung: «Ich geniess es einfach mal frei zu haben», so Gerber zu 20 Minuten Online. Sie verfolgt aber bereits wieder eigene Projekte.

Drei Jahre lang hat sie in der Kommunikationsabteilung des AZ Verlags gearbeitet und stand für die Moderation des Regionalformats «Automobil Revue TV» vor der Kamera. Damit ist jetzt Schluss. «Irgendwann wusste ich, es wird Zeit, etwas Neues zu suchen», erklärt die diplomierte PR-Fachfrau. Und weiter: «Ich hatte eine tolle Zeit, doch jetzt brauche ich eine neue Herausforderung.» Einzig das Golfers Only-Magazin für das Schweizer Sportfernsehen modertiert sie weiter, doch möchte sie sich vermehrt auf ihre Tätigkeit als PR-Frau konzentierten.

«Ich werde bald 30, da muss ich an meine Zukunft denken.»

Im Oktober wird die Ex-Miss Schweiz 30 Jahre alt. Zeit, um an die Zukunft zu denken. «Modeln macht mir nach wie vor Spass, und ich werde sicher weiterhin den einen oder anderen Job machen», erzählt die hübsche Blondine. «Doch ich bin realistisch und weiss, Modeln kann ich nicht ewig».

Bald Zuwachs bei Gerber Zuhause

Deshalb sucht die Moderatorin einen neuen Job, «am liebsten bei einer grossen internationalen Firma» oder auch als Moderatorin von grösseren TV-Formaten. Ihre Zukunftsgedanken kreisen weniger um ihren Freund Charles Rees. Der Londoner wird in den nächsten Wochen in ihr Häuschen im Kanton Aargau einziehen. Ob da vielleicht bald die Hochzeitsglocken läuten? «Charles und ich verstehen uns wunderbar, wir werden sehen, was die Zukunft bringt.»