#Summersocial-Event

23. August 2018 05:34; Akt: 23.08.2018 05:34 Print

Hier erlebst du 70 Influencer hautnah

von Katrin Ofner - 70 Influencer auf einem Festival: Am Donnerstag findet ein Treffen der Schweizer Social-Media-Elite statt. Wir verraten, wer kommt und für wen sich das Dabeisein auszahlt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor drei Jahren war es ein reines Event für Influencer und Unternehmen, die sich bei Finger Food, Drinks und DJ-Musik mal abseits von Social Media kennen lernen konnten. Am Donnerstag öffnet das #Summersocial erstmals seine Pforten auch für die Follower der Social-Stars.

Umfrage
Wirst du das Influencer-Event besuchen?

Die Schweizer Influencer-Marketing-Agentur Kingfluencers bringt die grössten heimischen Internet-Stars ins Landesmuseum in Zürich – und du kannst deine Lieblings-Blogger, -Vlogger und Instagrammer mal hautnah erleben.

Hier sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Influencer-Event:

Worum gehts beim #Summersocial-Event?
Längst ist Influencer-Marketing ein ernst zu nehmender Geschäftszweig. Bekannte Marken versuchen durch gezielte Platzierungen auf den Social-Media-Seiten der Influencer die jeweilige Zielgruppe zu erreichen und ihre Produkte zu vermarkten.

Die Idee hinter dem Event im Landesmuseum ist es also, in erster Linie die Social-Media-Stars und Unternehmer auch «im echten Leben», abseits der sozialen Netzwerke, zusammenzubringen. «Es kommt dann zu sehr spannenden Begegnungen», weiss Fabian Plüss, Gründer der Agentur Kingfluencers.

Dadurch sollen auch Blogger und Instagrammer mit einer geringeren Followeranzahl die Chance bekommen, Kontakte mit möglichen Kooperationspartnern knüpfen zu können. «Die Marken fokussieren sich nicht mehr nur auf die grossen Influencer», verrät der Marketing-Profi. Denn: «Die Kleineren sind noch eher auf Augenhöhe mit der Community, es gibt noch kein Star-Verhalten.»

Warum zahlt es sich für Follower aus, das Networking-Event zu besuchen?
Für die Öffentlichkeit ist das grosse Influencer-Get-together aus verschiedener Hinsicht spannend. Das Event findet im Rahmen des Radio-Festivals Rundfunk.fm statt und bietet DJ-Musik, diverse Bars sowie einen Foodbereich.

Vor allem aber bewegen sich alle Gäste frei, weshalb die Follower ihre Social-Media-Lieblinge auf dem Gelände antreffen und ansprechen können. «Auf dem #Summersocial trifft man sein Idol endlich im echten Leben», so Plüss.

Für den Gründer von Kingfluencers sei es vor allem wichtig, dass man Spass zusammen hat. «Es soll ein ungezwungener, unkomplizierter und lockerer Abend werden.»

Wie komm ich rein?
«Das Event ist frei zugänglich», sagt Plüss. Dennoch werden an den Türen Personen stehen, die die Anzahl der Gäste kontrollieren. «Sollte es zu einem Zeitpunkt mal zu voll sein, kann man erst wieder hinein, wenn Personen die Location verlassen.»

Dass Fans zu aufdringlich werden können, befürchtet der Kingfluencer-Geschäftsführer nicht. «Es sind ja keine Superstars. Ein Influencer hat zwar seine Community, es handelt sich dabei aber nicht um fanatische Leute. Es sind Personen, die die Influencer interessant finden, weil sie jeden Tag spannenden Content für sie bereitstellen», so Fabian Plüss. Es sei ein Treffen auf Augenhöhe.

Für die Internet-Stars gäbe es aber eine abgesperrte Lounge, in die sie sich zurückziehen können, «falls sie zu viele Selfies machen müssen».

Welche Internet-Stars stehen auf der Gästeliste?
70 Schweizer Influencer aus allen erdenklichen Kategorien haben sich für das #Summersocial-Event angemeldet. Darunter: Zoe Pastelle, Michèle Krüsi alias The Fashion Fraction, Ex-GNTM-Teilnehmerin Sara Leutenegger, Ex-Miss und Model Kerstin Cook, Skater Jonny Giger, Youtuber Elay Leuthold oder Foodblogger David Geisser.

Die Anzahl der Influencer könnte allerdings noch steigen, da Plüss erwartet, dass einige auch ohne Anmeldung erscheinen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walaby am 23.08.2018 06:54 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Nein...

    ...auf eine Horde selbsternannter "Influenzer" kann ich gerne verzichten.. Ich denke dass wir wirklich genug andere Probleme haben, als auf die Ratschläge solcher Typen zu hören.

  • Dave am 23.08.2018 06:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was für ein Schwachsinn

    Ich schäme mich für unsere Generation der "Influencer" - wo jeder x-beliebige (meist talentfreie) das Gefühl hat, die Welt dreht sich nur um ihn und alles soll für ihn gratis sein, da er ja "Influencer" ist. Ich verdiene meinen Lohn mit ehrlicher Arbeit und bezahle für alle Güter/Dienstleistungen die ich nutze.

  • a.s. am 23.08.2018 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Armseliger Haufen Nutzloser

    "Influencer" - alleine die Bezeichnung kann man nicht ernst nehmen. Kaum einer kennt diese Leute, welche ausser Fassade keine Inhalte, Charakter oder Persönlichkeit zu bieten haben und sich viel zu wichtig nehmen. Für mich nur ein trauriges menschliches Zeugnis der zunehmend degenerierenden Gesellschaft.

Die neusten Leser-Kommentare

  • nonfluence am 23.08.2018 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    thy

    Wow 70 Personen die nichts für diese Welt leisten. Ausser unseren Jugendlichen ein falsches Weltbild zu projezieren. Geht arbeiten.

  • OhneMichel am 23.08.2018 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Schon erstaunlich, welche Hinzes und

    Kunzes sich da als Beeinflusser bezeichnen und sich von einer Masse von zumeinst kritiklosen Jugendlichen feiern lassen. Die meisten Influencer sind doch nur günstige Produkteplatzierer und Werbeträger.

  • Mimy am 23.08.2018 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Super, jetzt weiss ich wo ich am Donnerstag nicht hingehe..

  • L. Beutler am 23.08.2018 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    Klartext

    Alles darf rein an die grosse Party, den Müll lassen sie danach selbstverständlich liegen. Macht besser wieder einmal eine Veranstaltung weniger und die Welt wird besser. Mit der "Alles und zwar jetzt!" Mentalität wird das aber schwierig.

  • Goldschmied Fabian am 23.08.2018 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    deppert

    Influencer: Wohl einer der sinnfreisten "Jobs", den es gibt.