Engagement

19. Oktober 2019 20:30; Akt: 19.10.2019 20:30 Print

Machen Influencer bei den Wahlen den Unterschied?

Vor den Wahlen haben sich auf Social Media zahlreiche Stars bemüht, ihre Follower zum Abstimmen zu bringen. Ein Politologe sagt, ob das einen Einfluss haben wird.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Bieler Musiker hat auf Instagram momentan 24'000 Abonnenten. In seinen Insta-Storys hat er diese daran erinnert, das Wählen nicht zu vergessen. Die Luzernerin ist eine der reichweitenstärksten Influencerinnen des Landes. Ein substanzieller Teil ihrer 303'000 Followerinnen und Follower kommt aus der Schweiz. Anja hat auf Instagram in mehreren Storys eine ganz genaue Wahlanleitung für ihre Community hochgeladen – ganz neutral, ohne ihre politische Gesinnung öffentlich zu machen. Der Zürcher Vollblut-Chansonnier spielte ein Konzert in seiner Heimatstadt: Und teilte seinen 61'000 Followern mit, dass «unterschriebene und zugeklebte Wahlcouverts» als Eintrittskarte gelten würden. Aber auch Ausländer, Minderjährige und vorbildliche Bürgerinnen, die schon abgestimmt hätten, waren willkommen. Künstler und Influencer , der in Zürich studiert, erreicht 33'000 Menschen mit seinem Insta-Kanal. Er lud in den vergangenen zwei Wochen mehrere Storys mit Wahltipps und -aufforderungen hoch. «Wer nicht wählt, ist einfach faul», schreibt er in aller Deutlichkeit. Der Berner Rapper gibt seinen 16'600 Followern für die Region gleich noch einen konkreten Wahltipp auf den Weg. «Die Liste seiner Accomplishments ist lang. Die Liste, die ihr einwerfen müsst, ist die mit seinem Namen drauf», so Knack. Das Hit-Duo setzt sich ebenfalls für unsere demokratischen Prozesse ein – vergangenes Jahr haben sie zum Abstimmen aufgefordert. Für die Wahlen 2019 hielten sie sich auf ihrem Social-Media-Kanälen zurück.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag bestimmen die Schweizer Wählerinnen und Wähler, wie sich das Parlament für die nächste Legislaturperiode neu zusammensetzen wird. Im Vorfeld zeigten sich bekannte Stimmberechtigte auf Social Media so engagiert wie nie: Musiker, Influencer und Künstler wiesen ihre Follower darauf hin, unbedingt abstimmen zu gehen.

Umfrage
Haben Sie gewählt?

Anja Zeidler (26) gab ihren über 300'000 Followern in den Insta-Storys eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Wählen, der Zürcher Musiker Faber (26) spielte ein Konzert, zu dem man ein ausgefülltes Wahlcouvert mitbringen musste, um reinzukommen.

Auch Hit-Schreiber Nemo (20) postete Wahlreminder, Künstler Elay Neal Moses (23) verlinkte auf Wahlhilfsseiten, und Rapper Knackeboul (37) sagt sogar, wen er wählen würde.

Grosse Reichweite, junge Wähler

Die Social-Media-Grössen erreichen Hunderttausende Follower, darunter einen grossen Anteil Schweizerinnen und Schweizer – und vor allem junge potenzielle Wähler. Werden sie einen Unterschied machen können?

«Einen gewissen Impact wird das haben», sagt Politologe Dr. Louis Perron. Vor allem, weil sich durch die Klimabewegung seit gut einem Jahr viele junge Menschen an den Demonstrationen beteiligten. «Content, Überzeugung und Engagement sind da», sagt Perron.

«Spürbare Erhöhung möglich»

Der Experte hält eine «spürbare Erhöhung der Stimmbeteiligung» für möglich, gerade bei den jüngeren Wählern. «Wahrscheinlich werden vor allem die Grünen davon profitieren.»

Wie viel höher die Beteiligung tatsächlich ausfallen wird und vor allem wie nachhaltig, sei derweil jedoch offen. Perron fügt an: «Traditionellerweise hat die institutionelle Politik eher wenig Anziehung auf junge Menschen.»

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ein Leser am 19.10.2019 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faul

    Finde ich eine super Sache ich selber 26 habe es schon früh von meinen Eltern gelernt und gehe immer wähken, die Möglichkeit welche wor als schweizer Volk haben sind uns viele neidig und wor sind zu faul sie zu nutzen.

  • Manu el am 19.10.2019 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    hoffentlich gehen vermehrt junge wählen

    Dann nehmen Parteien vielleicht auch vermehrt Anliegen ins Wahlprogramm auf welche junge Menschen betreffen, wie z.B. Bildung, Wehrpflicht, Unterstützung von Kindern, Nachhaltigkeit, demographische Entwicklung und Rentenalter bzw. alles was Renten betrifft. Wäre schade, wenn nur Personen die von diesen Sachen nicht (mehr) wirklich betroffen sind wählen gehen.

  • P.Freddy am 19.10.2019 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wählen ist wichtig

    Eigentlich ganz nett, wenn mehr Jüngere wählen gehn...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Papa Bär am 20.10.2019 05:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jaja, macht nur mal

    Eure Stimmen sind sowieso nur Makulatur wenn nicht zwingend umgesetzt wird/werden kann. Reine Zeitverschwendung.

  • Ein Leser am 19.10.2019 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faul

    Finde ich eine super Sache ich selber 26 habe es schon früh von meinen Eltern gelernt und gehe immer wähken, die Möglichkeit welche wor als schweizer Volk haben sind uns viele neidig und wor sind zu faul sie zu nutzen.

  • Manu el am 19.10.2019 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    hoffentlich gehen vermehrt junge wählen

    Dann nehmen Parteien vielleicht auch vermehrt Anliegen ins Wahlprogramm auf welche junge Menschen betreffen, wie z.B. Bildung, Wehrpflicht, Unterstützung von Kindern, Nachhaltigkeit, demographische Entwicklung und Rentenalter bzw. alles was Renten betrifft. Wäre schade, wenn nur Personen die von diesen Sachen nicht (mehr) wirklich betroffen sind wählen gehen.

  • P.Freddy am 19.10.2019 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wählen ist wichtig

    Eigentlich ganz nett, wenn mehr Jüngere wählen gehn...

  • Tell's Lady am 19.10.2019 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein!

    Nein!