Jastina Doreen Riederer

24. Januar 2019 14:27; Akt: 24.01.2019 17:12 Print

Miss Schweiz ist «per sofort freigestellt»

Im März wurde sie zur schönsten Schweizerin gekürt, jetzt trägt sie das Krönchen nicht mehr: Wegen Vertragsverletzungen trennt sich die Miss-Organisation per sofort von Jastina Doreen Riederer.

Bildstrecke im Grossformat »
Jastina Doreen ist ab sofort nicht mehr Miss Schweiz. Auf einem aktuellen Instagram-Post schreibt sie: «Lebe deine eigene Melodie des Lebens und tanze nicht nach Noten anderer, denn diese können dich aus dem Takt bringen.» Spielt sie damit auf die turbulente Missen-Zeit an? Am 10. März 2018 wurde sie in Baden zur Miss Schweiz gekürt. «Trotz ihres Potenzials hielt sich das Interesse an der Person von Jastina Doreen Riederer nach der Wahl in Grenzen», schreibt die Miss-Schweiz-Organisation jetzt. Wann und ob eine nächste Wahl stattfindet, ist trotz ihrer Entlassung offen. Zuletzt war Jastina in Bangkok bei der Miss-Universe-Wahl für die Schweiz am Start. Die Miss-Organisation schreibt: «Ihr Hauptinteresse im Amtsjahr galt vor allem der Teilnahme an der Miss-Universe-Wahl, um Ihrem grossen Traum, ein Victoria's-Secret-Model zu werden, näher zu kommen.» «Letzter Schliff für Miss Universe»: Am Tag vor dem Abflug hübschte die 20-jährige Miss beim Bleaching nochmals ihr Mundwerk und ... ... ihre Mähne auf (natürlich schnitt sie nur die Spitzen). Jastinas Stofftierchen hatte ihr schon bei der Miss-Schweiz-Wahl im März Glück gebracht. Auch in Bangkok sollte es sie zum Sieg führen. «Ich will die Krone», sagte sie. Am Ende schaffte es Jastina nicht in die Top 20. Knapp drei Wochen weilte Jastina in Bangkok. Fürs Finale reiste dann auch ihr Mami aus der Schweiz an. Jastina war die erste amtierende Miss Schweiz seit fünf Jahren, die an der Miss-Universe-Wahl antrat. Jastinas grosse Leidenschaft: Nutella. Den Schoggi-Aufstrich nahm sie sogar nach Bangkok mit. Für einmal ungeschminkt: Für 20 Minuten legte Jastina kurz nach der Miss-Schweiz-Wahl ihre Maske ab und zeigte sich sogar ohne künstliche Wimpern. Sie träumte schon als Kind vom Krönchen: «Träume sind dazu da, hart für sie zu arbeiten», schrieb sie zu diesem Insta-Bild. «Du schaffst es, wenn du willst!» Titel und Krone ist sie nun los – davon erfahren hat sie von den Medien. Die Organisatoren hätten sie nicht erreicht, um ihr die Freistellung mündlich mitzuteilen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

So kurz war noch keine im Amt: Jastina Doreen Riederer (20) ist nach zehn Monaten nicht mehr Miss Schweiz. Das teilt die Miss-Organisation am Donnerstag mit.

Umfrage
Eine Schweiz ohne Miss Schweiz ist ...

Jastina sei «per sofort freigestellt», heisst es im Schreiben. Ein absolutes Novum in der langjährigen Miss-Schweiz-Geschichte. «Trotz Vertragsverletzungen gegenüber der Organisation sowie gegenüber Partnern wurde von einer fristlosen Beendigung des Arbeitsverhältnisses abgesehen», schreiben die Organisatoren weiter.

Über Wochen nicht erreichbar

Abmahnungen seitens der Organisation hätten nichts gebracht, auch Partner, an die sie vertraglich gebunden gewesen wäre, hätten sie ermahnt. Ihre wochenlangen Unerreichbarkeiten hätten die Zusammenarbeit zusätzlich erschwert. Letztlich sei die Freistellung aufgrund «der wiederkehrenden Vertragsverletzungen unumgänglich» geworden.

Jastina selbst hat durch die Medien von der Freistellung erfahren. Weil sie nicht zu erreichen war, konnten die Verantwortlichen sie nicht persönlich informieren, heisst es.

Jastina wollte nicht früher gehen

«Die Aberkennung des Miss-Schweiz- und Ex-Miss-Schweiz-Titels von Jastina Doreen Riederer erfolgt per sofort mit zeitlich und örtlich unbegrenzter Wirkung.» Es sei nach der Wahl nicht gelungen, Jastina im Markt zu positionieren. «Selbst die erfahrene Ex-Miss Schweiz Anita Buri konnte in ihrer aktiven Zeit als Bookerin die kommerzielle Popularität der Spreitenbacherin nicht steigern.»

Deshalb wurde Jastina im Sommer 2018 der Lohn gekürzt. Die Organisation habe ihr auch angeboten, das Amt vorzeitig abzugeben. Riederer habe abgelehnt.

Wie es mit ihrer Nachfolge aussieht, ist offen. Erst nach einer «Bereinigung der Eigentümerstruktur» werde Miss-Organisation neue Castings angehen.

Kurz nach der Wahl zur Miss Schweiz zeigte sich Jastina für 20 Minuten für einmal ganz ungeschminkt:

(kfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Manu am 24.01.2019 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Brauchen wir nicht

    Nun könnte man ENDLICH diesen ganzen Mickey-Mouse-Event für immer freistellen! Ueberfällig - wen interessiert dieser Gugus eigentlich? Wir haben schon eine Armee voll B- und C-Promis, da muss man nicht jedes Jahr einen nachschieben!

    einklappen einklappen
  • don leon am 24.01.2019 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    Vermutlich auf Reisen..

    ..unterwegs ins Dschungelcamp.

  • Realo am 24.01.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    In der neueren Geschichte

    der Miss Schweiz Wahlen, war diese Spreitenbacherin die Fehlbesetzung schlechthin.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aikanarion am 24.01.2019 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Intelligenz ist sexy

    Vielleicht sollte man endlich mal damit anfangen Frauen für ihre Intelligenz auszuzeichnen und nicht für ihr Aussehen.

  • Ruedi Schneider am 24.01.2019 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jastina Doreen Riederer

    Es braucht wirklich keine Miss Schweiz Wahl mehr, denn jede Frau ist auf ihre weise schönBei dieser Wahl gehts sowiesi nicht mit rechten Dingen zu

  • Canonworld am 24.01.2019 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht urteilen

    Solange wir die realen Fakten und Wahrheiten von beiden Seiten nicht kennen, wir kennen sie nicht, können und dürfen wir nicht urteilen.

  • Typhoeus am 24.01.2019 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Organisation hin oder her

    Sie wird bis zu ihrem Tode die Miss Schweiz 2018 bleiben. Basta.

  • qwerty am 24.01.2019 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist das?

    Das ist das erste Mal, dass ich etwas von der Dame höre. Miss Schweiz ist anscheinend nicht so der Panty-Dropper-Titel!