Werbekampagne from Hell

30. Dezember 2011 16:49; Akt: 01.01.2012 00:27 Print

Jenseits von gut und böse

von Oliver Baroni - Ex-Miss Amanda Ammann mit Teufelshörnchen; Ex-Playmate Andrea Vetsch mit Engelsflügeln. «Gewagt» und «erotisch» soll das sein – und dabei helfen, Kleinwagen zu verkaufen.

Amanda als Teufelchen: Die Werbung aus der Hölle, gewissermassen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Hey, bist du bereit, dich auf mein Teufelszeugs einzulassen?» fragt Amanda einem gewissen «Blogging Tom». «Ich hoffe du bist nicht zu kurz gekommen – ich hätte da eine Überraschung für dich!» so Engelchen Andrea zu «mein lieber Gerry». Weitere Adressierte heissen Annubis, Benkö, Pixelfreund ...

Verwirrt? Nun, Sie ahnen es, verehrte Leserschaft. Es handelt sich um Werbung. Die Clips sind Teil einer gross angelegten Kampagne, die letztendlich zum Ziel hat, uns etwas zu verkaufen; im konkreten Fall: Autos. Das soll folgendermassen funktionieren: Es werden bedeutende Blogger eines Landes direkt angesprochen (das wären also die Herren Gerry, Annubis und Co.) in der Hoffnung, dass diese sich dem Thema annehmen und sich das Produkt folglich zum Internet-Meme entfaltet. Virales Marketing nennt man das.

«Total lustig»

Eine solche, auf Blogger ausgerichtete Werbekampagne ist tatsächlich Neuland in der Schweiz. In den USA sei dies schon gang und gäbe, erklärt Clemens Bartlome, Geschäftsführer der Werbeagentur Davies Meyer auf Anfrage von 20 Minuten Online. «Gewagt» sei das Ganze, weil neu und zudem «halbsexistisch».

Amanda Ammann, Ostschweizer Teufelsdame der Kampagne, zeigt sich überzeugt von der Idee: «Das Ganze ist zwar gewagt, doch ich habe so etwas noch nie gemacht. Der erste Take war etwas komisch, die weiteren aber total lustig. Ich bin richtig aufgegangen.»

«Halbsexistisch» oder halblustig?

Genug der Rede. Bitte, verehrte Leserschaft, ziehen Sie sich eins der Clips mal rein! Hören Sie und staunen Sie! Und bedenken Sie dabei, dass sehr vermutlich ordentlich entlöhnte Werber sich gehörig ins Zeugs gelegt haben, um uns dieses Werk zu präsentieren. Gelungen? Urteilen Sie selbst!


(Quelle: Youtube)

Achtung, Trommelwirbel: Für all diejenigen, die jetzt vor Neugierde beinahe vom Hocker gefallen sind, hier die Auflösung:

(Quelle: Youtube)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sarkas Mus am 02.01.2012 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Geistige Umweltverschmutzung

    Hätte nicht gedacht dass ich auf meine alten Tage endlich ein Schlafmittel finde, welches ganz ohne Chemie auskommt und garantiert wirkt. Hoffentlich standen die Werber unter Alkoholeinfluss. Sonst können sie nicht auf vermindert zurechnungsfähig plädieren. Steht in den doofsten Werbungen auf Rang 1, dicht gefolgt von einem Koffein- Shampoo mit dem inkompetent wirkendem Wissenschaftler der eine billigst-Flash-Animation in die Länge zieht, dann von den LC1 Werbungen. 3 Produkte mehr die ich mich weigere je zu kaufen ;-) Werbung spart manchmal tatsächlich Geld ;-)

  • Sean'O Mercy am 01.01.2012 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autos?

    Ich hab den Beitrag nicht gelesen, umso mehr hab ich nicht geschnallt das es dabei um Autos geht??!

    einklappen einklappen
  • M. Mertens am 31.12.2011 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Gibt dem Begriff "Fremschämen" grad eine neue Dimension #-(

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sarkas Mus am 02.01.2012 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Geistige Umweltverschmutzung

    Hätte nicht gedacht dass ich auf meine alten Tage endlich ein Schlafmittel finde, welches ganz ohne Chemie auskommt und garantiert wirkt. Hoffentlich standen die Werber unter Alkoholeinfluss. Sonst können sie nicht auf vermindert zurechnungsfähig plädieren. Steht in den doofsten Werbungen auf Rang 1, dicht gefolgt von einem Koffein- Shampoo mit dem inkompetent wirkendem Wissenschaftler der eine billigst-Flash-Animation in die Länge zieht, dann von den LC1 Werbungen. 3 Produkte mehr die ich mich weigere je zu kaufen ;-) Werbung spart manchmal tatsächlich Geld ;-)

  • Suky am 02.01.2012 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Himmel...,

    ...wie höllisch peinlich!

  • Armin am 01.01.2012 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    Claudio Zuccolini

    Sieht der Typ nicht aus wie Claudio Zuccolini?

  • Laca am 01.01.2012 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Vorschlag

    Einfach den Ton rausscheiden und dann kann man sich doch das auch anschauen ;)

  • Werber am 01.01.2012 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    peinlich... technisch schlecht und öde

    Ich bin beschämt für meine eigene Berufsgattung...