Mister-Skandal

31. März 2011 14:37; Akt: 31.03.2011 18:37 Print

Jetzt ist es raus: Luca disqualifiziert

Luca De Nicola muss seine Koffer packen: Der Mister-Kandidat ist offiziell aus dem Rennen. Er konnte keinen Schweizer Pass vorlegen.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Siegerbild von Luca Ruch. Luca Ruch (21) aus Frauenfeld spielt gerne Fussball, ist glücklich liiert und ist Wirtschaftsstudent - und der neue Mister Schweiz 2011. Am 2. April 2011 hätten zwölf Mister-Schweiz-Finalisten in der Kreuzlinger Bodensee-Arena gegeneinander antreten sollen. Doch einer wurde disqualifiziert. Im Rennen mit von der Partie sind zwei Thurgauer. Der 20-jährige Fabian Introvigne aus Warth hat letzten Sommer eine Elektronikerlehre abgeschlossen und ist Single. Pascal Breitenstein (22). Der Zimmermann lebt in seiner eigenen Wohnung in Gelterkinden (BL) und ist seit zwei Monaten Single. Er ist 191 Zentimeter gross und mag keine überschminkten Frauen. Davide Garruti (21) arbeitet als Modeverkäufer in Zürich und lebt in Männedorf. Ursprünglich stammt er aber aus dem Tessin. Er jobbt nebenbei als Model und ist seit dreieinhalb Jahren glücklich liiert. Er ist 189 Zentimeter gross und mag Süssigkeiten. Michel De Carolis (26). Der Personal-Trainer lebt in Münchenstein (BL) und schwamm einst für die Schweizer Nationalmannschaft. Er ist 183 Zentimeter gross und seit einem Jahr Single. Sandro De Mattio (22). Der Schreiner lebt in Birmensdorf und verkauft in seiner Freizeit am Stand seines Göttis Crêpes. Er ist 178 Zentimeter gross und seit sechs Monaten vergeben. Nicolas Scandamarre (22) lebt in Bussigny (VD). Nach einer abgebrochenen Lehre als Elektriker holte er die Matura nach. Der 184 Zentimeter grosse Waadtländer ist Single. Vor vier Jahren verlor er bei einem tragischen Autounfall seine Verlobte Tamara. Dominique Capraro (22) studiert Kunstgeschichte und Film an der Universität Lausanne. Der 188 Zentimeter grosse Walliser ist Single und besuchte ein Jahr die Schauspielschule in Los Angeles. Jonas Lutz (24) lebt mit seinen Eltern in Breitenbach (SO). Er ist gelernter Bankkaufmann und macht zurzeit ein Praktikum als Sozialpädagoge. Seit über einem Jahr ist der 186 Zentimeter grosse Solothurner liiert. Omar Ahatri (25). Der 189 Zentimeter grosse Tessiner lebt und studiert in Lausanne Sport und Wirtschaft. Der Halbmarokkaner ist seit drei Jahren glücklich verliebt. Jonas Wälti (22) stammt aus Biel (BE), lebt und studiert aber Wirtschaft in Luzern. Der 190 Zentimeter grosse Student ist seit einem Jahr Single. DISQUALIFIZIERT: Luca De Nicola (20) konnte nicht rechtzeitig einen Schweizer Pass vorweisen und schied deshalb zwei Tage vor der Wahl aus. De Nicola jobbt als Model und übernimmt Nachtdienste als privater Altenpfleger.Er lebt in Carona (TI) und unter der Woche in Zollikerberg (ZH). Der 185 Zentimeter grosse Halbholländer-Halbitaliener hatte noch nie eine feste Beziehung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da warens nur noch elf: Luca De Nicola (20), der «Irre aus dem Mister-Camp», muss schon heute seine Koffer packen. Der Traum vom Mister Schweiz-Titel ist bei ihm ausgeträumt. Dies liess die Mister Schweiz-Organisation per offiziellem Statement verlauten. Der Grund: Der Tessiner hat keinen Schweizer Pass. Das Einbürgerungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Sein Vater ist Italiener, seine Mutter Holländerin. Das war der Mister Schweiz-Organisation bekannt. Doch weil das Verfahren in den letzten Zügen lag, hoffte man, Luca könne rechtzeitig einen roten Pass vorlegen.

Jetzt kam alles anders. Luca muss als erster Kandidat in der Geschichte der Mister Schweiz-Wahlen so kurz vor der Wahl seinen Hut nehmen.

(bbe)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • amor am 31.03.2011 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    kopf hoch luca

    ups, hoffentlich war seine neue freundin nicht auf öffentlichkeit aus. bin kein luca fan, aber ich hoffe sie bleibt dann trotzdem bei ihm. er ist ja jetzt schon bekannt und um das geht es doch den teilnehmern . ist ja dieses jahr fast schlimmer als miss wahlen. irgendwie finde ich die ganze prozedur erniedrigend und unmännlich. wünsch luca viel glück mit seiner freundin, denn wenn es so bleibt hat er schon mehr gewonnen als einen mister titel, finde ich.

    einklappen einklappen
  • Lars am 02.04.2011 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Die Mister Schweiz-Organisationist

    Die Mister Schweiz-Organisationist ist peindlich einen Mister 2 Tage vor der Wahl rauszuschmeissen aber die Organisation ist so oder so schlecht!!!

  • toine us züri am 31.03.2011 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Bubis

    Mensch, lasst uns in Ruhe mit Geschichten dieser "Bubis". Danke

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lars am 02.04.2011 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Die Mister Schweiz-Organisationist

    Die Mister Schweiz-Organisationist ist peindlich einen Mister 2 Tage vor der Wahl rauszuschmeissen aber die Organisation ist so oder so schlecht!!!

  • thomas von Helldorf am 01.04.2011 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Diskriminierung

    das nenne ich diskriminierung es sollte doch nach dem wohnsitz prinzip gehen und nicht nach der nationalität schliesslich bezahlt er steuern in der ch . es heisst auch deutschland sucht den superstar und kein deutscher sagt weg mit den schweizern ihr solltet euch was schämen aber das bild ist man mittlerweile gewohnt von der ch

  • Laura am 01.04.2011 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Kann nicht sein. Aprilscherz!

    Muss wohl ein Aprilscherz sein. So einen Schwachsinn traue ich der Schweiz nicht zu ;)

  • S-P.II am 31.03.2011 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer kann man ja nicht bei allen sa

    Mister Schweiz sollte 100% Schweizer sein.

  • Harry am 31.03.2011 20:48 Report Diesen Beitrag melden

    Passt zu diesem Leerlauf

    Die Hälfte der Kandidaten sind eh Papierlischwizer.